Untypische Blasen an Händen und Füßen

Hallo,

mich plagen seit Jahren komische veränderungen, hauptsächlich an den Handinnenflächen und Fußsohlen. Dabei handelt es sich um eine Art Blasen, die zunächst klein auftauchen und dann immer großer werden. Diese Blasen sind letztendlich in manchen fällen größer als Zwei-Euro-Münzen und sehen aus wie Brandblasen, sind aber nicht mit Flüssigkeit gefüllt, sondern trocken. Am Rand sind die Blasen leicht gerötet, in der Mitte lässt sich die Haut ablösen. Zudem treten sie an beiden Händen mehr oder weniger Synchron auf, das heißt z.B. gleiche Stelle am am gleichen Finger bei beiden Händen, dies ist aber nicht ausschließlich der Fall.

Die Ärzte haben bisher entweder Hautpilz oder irgendwelche Allergien vermutet, wobei Pilz bei einer Untersuchung nicht nachgewiesen werden konnte. Es sieht NICHT aus wie typische Neurodermitis und auch nicht wie Dyshidrosis, da die blasen zu groß und nicht gefüllt sind. Sowohl Cortisoncreme, als auch Pilzcreme haben mir bisher nur sehr eingeschränkt geholfen. Stress und Nahrungsmittel scheinen keinen nennenswerten Einfluss zu haben. Das Klima EVENTUELL mit feuchten Umfeld, aber das ist nur eine vage Vermutung. Ich habe das zudem erst seit irgendwann, vielleicht nach meinem 12. Lebensjahr und es belastet mich sozial in vielen Situationen.

Kennt irgendwer Rat oder hat eine Vermutung was das sein könnte?

Vielen Dank im Voraus!

Füße, Haut, Hand, Blasen, Dermatologie, Hautkrankheit
2 Antworten
Nieren- oder Blasenstein - immer Schiene notwendig ???

Hallo. Momentan saufe ich mir hier einen mit Wasser und Saft an, weil cih einen Nierenstein loswerden muß; der Stein hat mir einen Tumor-OP - Termin vermasselt. Aber er lässt sich einfach nicht blicken. Vermutlich ist er auch wieder aus Kalziumoxalat. Beim letzten Bild schien er 2/3 des Wegen Niere-Blase hinter sich gebracht zu haben. Wenn ich Wasser lasse, danach ist das Gefühl, sagen wir, angestrengt, es brennt noch nicht. Vorsorglich wurde im KH ein Termin gemacht, um den rauszuholen. Das wäre Dienstag früh. Und anscheinend will man mir für 1-2 Tage eine Schiene legen. Und das ist mein Problem - ich habe höllische Angst davor, überhaupt etwas vorne rein geschobebn zu bekommen (männlich). Das hat man 2011 schon mal probiert; es hat A nicht geklappt, B war die Narkose nicht stark genug und ich hab mich gewehrt wie nur was im Tran. Dieses Mal ist eine Vollnarkose angesagt, nur - das Ding muß ja auch wieder raus! Die Fragen: - kann ich beim rausmachen auf eine weitere VN bestehen (evtl. Belastungen sind mir da wurscht, ob nun 1 oder 2 oder gar 3 ... hab ja noch ne andere OP vor mir) - sollte der Stein in der Blase angekommen sein, ist dann noch eine SWchiene notwendig? - ist überhaupt eine Schiene notwendig, immer?

Der Stein soll übrigens 3 mm groß sein und etwa die Form eines Reiskorns haben; bisher hatte ich 2 Mal Probleme damit, der letzte ging beim Probebecherpinklen im KH raus,

Wie gesagt, das "ohne VN" ist mein Hauptproblem, ich kriege schon beim Blutabnehmen Schweißausbrüche und eine heftige Atmung, und das, wo cih bestimmt mehr Nadeln in den Armen hatte als mancher Junkie .... (wegen verschiedener Sachen; wäre ich n Pferd, würde ich wohl schon vor Jahren erschossen worden sein ...)

Thx

Blasen, nieren, Urologie
6 Antworten
Frage zu Herpesviren. (Zytomegalie)

Ich habe eine etwas ungewöhnlich gehaltene Frage.

Vor längerem kam heraus, dass mich wohl der Zytomagilievirus heimgesucht hat , und sich wohlig zuhause bei mir unter 200 Antikörpern fühlt. Der Akutzustandtest war negativ.

Es ist aber nun so, dass ich seit 3 Jahren an einer chronischen Herpesausbruchsserie leide. Es macht mich wütend, dass ich jeden Tag Bläschen habe , mich sehr unwohl fühle, Gliederschmerzen und benommen fühle, und sehr krank.

Ich war bei meinem Arzt , der behauptet doch tatsächlich ich hätte gar kein Herpes . ( obwohl es nachgwiesen ist) und ich würde mir das nur einbilden.

Mein Freund ist seit längerem auch von mir infiziert, und hat jetzt gerade schwere Auswirkungen von Herpes. Ich stecke ihn immerwieder an. Ständig ...

Mich macht es regelrecht depressiv, dass die Tatsache verleugnen wird, dass ich nen Krankheitsschub habe.

Kann ich mal versuchen mit Aclivour zu behandeln?? . Meine 2 Riesenbläschen, die jeden Tag erscheinen müssen doch mal behandelt werden.

Mein Freund hat derzeit auch 2 -- und eins davon ist so groß und schmerzhaft , dass er den ganzen Tag krank und blaß rumläuft.

Aber ich bilde mir das natürlich nur ein , und wahrscheinlich mein Freund auch noch. augenvedreht

Ich laufe seit 3 Jahren vom arzt zu Arzt und niemand nimmt mich ernst und lacht mich aus.

Was machen ? Der Zytomegalievirus kann doch kaum schlafen ... Herpes ist Herpes und das bricht doch immer !!!!! aus.

Ich bin schon ganz wütend und aggressiv deswegen. Jetzt seh ich meinen Freund, der den ganzen Tag schwer krank rumläuft mit den Herpesblasen :(

ABER ich bilde mir natürlich ALLES nur ein kopfschüttel

Blasen, Herpes
2 Antworten