Wie viel Zeit sollte zwischen 2 OPs mindestens vergehen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

also ich wurde letztes jahr drei mal operiert zwischen 1 und 2 op lagen drei wochen es war sehr anstregengd für mich aber ich habs auch geschafft aber was für deine freundin gut ist muss so und so ihr arzt entscheiden. liebe grüße

Dritte Vollnarkose als 16-Jährige: Was tun, damit der Körper es gut verkraftet?

Hey, ich hatte am 10.11.2016 und am 10.01.2017 Zwei Op's. D.h 2 Vollnarkosen. Nun werde ich am Donnerstag den 18.05.2016, sprich in 2 Tagen, auch wieder Operiert. Also 3 Vollnarkosen in 7 Monaten.

Was kann da passieren oder was kann ich für meinen Körper tun damit er es halbwegs gut wegsteckt??

Ich muss ehrlich sagen, die Vollnarkose vom 10.1, steckt mir immernoch in den Knochen.

Mfg

...zur Frage

Wie lange warten mit Ganglion-Op?

Habe meiner Mutter nun endlich abringen können mit mir bald zum Chirurg zu gehen. Hab sie auch darauf vorgewarnt, dass, wenn es wirklich ein Ganglion ist, nur eine Op eine dauerhafte Lösung darstellt.

Meine Mutter meinte darauf hin, ich soll das dann auf die Weihnachtsferien festlegen (also in ca. 5 Wochen). Meine Schmerzen sind aber mittlerweile so groß, dass ich die Hand nunmehr garnicht belasten kann.

Wie lang soll ich jetzt noch warten, bzw. ist warten überhaupt sinnvoll, weil raus muss das Ding eh. Was meint ihr?

...zur Frage

Ich habe Meine OP Gut Überstanden

                             Hallo Leute,

Ich habe Meine Tumor OP an der HWS Gut überstanden.

Der Tunor war Gutartik und konnte Komplät Entfernd werden. Ich habe noch Funktionsstörungen der Nerven die sich noch wider Reglieren müßen. Ichj kann Alles bewegen und bin nicht Gelämt., Ich bin jetzt in der Reha in der BDH Klinik in Vallendar. Da Lerne Ich jetzt wider Laufen. Und muß auch meine Motorik in den Händen noch eine Zeit Triniren.

                               Viele Liebe
                                    Grüße
                              Erik Franzen
...zur Frage

Hand OP

Ich werd morgen wegen dem Karpaltunnelsyndrom operiert. Bezüglich der Heilungschancen........Der eine Arzt sagt einige Tage, der andre wieder was von 4 Wochen.Dazu kommt das die Meinung über Heilung nach OP weit auseinander geht. Ich geh davon aus das es doch einige gibt die das schon mal haben machen lassen und Auskunft darüber geben können.Nun interessiert mich wie gut die Heilungschancen nach der OP sind und wie lang ich mit Arbeitsausfall zurechnen hab.

...zur Frage

Warum stellt sich auch 3 Monate nach der OP zur Behebung des Karpaltunnelsyndroms keinerlei Besserung ein?

Meine Mutter (75J.) wurde vor 3 Monaten an der Hand operiert (Karpaltunnelsyndrom). Doch anstatt der erhofften Linderung bzw. Beseitigung der Beschwerden durch die OP ist noch immer alles so wie vorher. Heftige Schmerzen, Kribbeln und Taubheitsgefühl in Daumen und Mittelfinger. Richtig zupacken oder etwas festhalten mit der Hand sind nicht oder nur bedingt möglich. Immer wieder fallen ihr Sachen aus der Hand, weil sie durch das Kribbeln und dem Taubheitsgefühl nicht richtig spürt, dass sie etwas in der Hand hält.

Die OP wurde von einem Arzt mit noch wenig Erfahrung durchgeführt. Der Chefarzt war bei der OP anwesend und ich gehe davon aus, dass er sicher eingegriffen hätte, wenn es notwendig gewesen wäre.

Auf die Frage meiner Mutter, warum sich noch immer keine Besserung der Beschwerden einstellen, antwortete der Chefarzt, meine Mutter solle doch Geduld haben. Es könnten schon mal bis zu 6 Monate vergehen bis das alle Beschwerden verschwunden wären.

Daraufhin suchte sie einen anderen Arzt auf, der sich die operierte Hand noch einmal anschaute. Eine 1. Vermutung, ein Nerv könne evtl. durchtrennt worden sein, bestätigte sich nicht. Es wurden erneut Untersuchungen und Messungen vorgenommen. Außer, dass bei dem Messen der Hand immer noch katastrophale Werte nachgewiesen wurden, ließ sich jedoch kein Grund für die starken Beschwerden der op. Hand nachweisen. Auch eine KG-Verordnung brachte nichts. Ich bin selbst vor ca. 3 Jahren wegen eines Karpaltunnels operiert worden und sämtliche Beschwerden waren 4-6 Wochen nach der OP verschwunden.

Liebe Community, hat von euch jemand eine Idee warum sich eine Genesung so lange hinaus zögert? Kann es wirklich bis zu 6 Monate dauern bis die Hand wieder voll einsetzbar ist? Hat jemand Tipps wie man eine Genesung der Hand unterstützen kann? Hat jemand vllt ähnliche Erfahrungen gemacht und kann berichten, dass nach einem halben Jahr tatsächlich Beschwerden dieser Art der Vergangenheit angehören?

Zu gerne würde ich meiner Mutter sagen können: Alles wird gut. Liebe Grüße von polar66

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?