welche gesetzliche Krankenkasse zahlt hyaluronsäure?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Diese Hyaluronsäure kommt im Leistungskatalog der Kassen für erstattungsfähige Wirkstoffe nicht vor. Das wird auch so bleiben, solange die Wirksamkeit nicht bewiesen ist, daran müssen sich auch alle Kassen halten. Ich habe auch immer noch keine wissenschaftliche Studie gefunden, die die Wirksamkeit der Hyaluronsäure bestätigt. "Ach Herr Doktor, es geht mir schon viel besser", hört man zwar hin und wieder, dies mag in einzelnen Fällen auch so sein (auch in meiner Verwandschaft), aber dies kann auch ein Placeboeffekt sein. Die meisten meiner Patienten haben sich nach einer erfolglosen Therapie geärgert, soviel Geld zum Fenster hinaus geworfen zu haben. Aber als Schmerzleidender klammert man sich an jeden Strohhalm, dieses verständliche Verhalten wird von manchen Kreisen schamlos ausgenutzt. Der Mensch ist dann, wie immer hinterher, schlauer.

Ich habe auch immer noch keine wissenschaftliche Studie gefunden, die die Wirksamkeit der Hyaluronsäure bestätigt

Nuja, ich wundere mich auch immer über die kleinen Fallzahlen in den Hyaluron-Studien, bei so vielen Betroffenen.

Allerdings scheint es ja durchaus eine Bewertung von Cochrane* zu geben (die können aber wohl auch keine grösseren Studien aus dem Hut zaubern), wie dieser Buchbeitrag (2. bzw. 3. Seite) nahelegt...

*Das konkret nachzuschlagen habe ich grade keine Laune....

1
@beamer05

Danke dieser Arzikel hat mir wenigstens einen weiteren Weg aufgezeigt, worüber ich mich informieren kann. Das die meisten gesetzlichen Krankenkassen die Spritze nicht zahlen war mir bekannt. Deswegen fragte ich ja ob wer eine kennt, die es zahlt ;)

Daaanke erstmal

1

Was möchtest Du wissen?