Was muss bei einer Gummi-- und Weichmacherallergie beachtet werden?

2 Antworten

Ich habe selber diese Allergie, als Kleinkind durfte ich nicht mehr mit Knete, schleim oder anderen Sachen die Weichmacher enthalten spielen. Ich habe mich mittlerweile dran gewöhnt aber es ist immer noch schwer darauf zu verzichten vor allem wenn die Freunde sowas haben aber du nicht machen kannst. Ich habe vom Hausarzt so ein zeug bekommen, wenn ich wieder die Bläschen bekomme von dem Zeug ein Teelöffel in eine Schüssel heißes Wasser gebe und dann meine Hände ne halbe stunde rein halte. Das 2x pro Tag und es ist nach 3-5 tagen weg. Sonst kann ich alles machen hängt vielleicht von der Stärke der Allergie ab. (das Zeug heißt Tannosynt flüssig) ich hoffe ich könnte weiterhelfen

Vor allem sollte man längeren Hautkontakt mit dem Allergieauslöser vermeiden. Also nur Handschuhe verwenden, die diese Weichmacher nicht enthalten, die Haut pflegen, damit keine Erreger eindringen können. Auch das Lenkrad im Auto besteht aus Kunststoffen mit Weichmachern, da sollte er auch einen Schutzbezug drüber ziehen. Weil heutzutage so viel aus Kunststoff ist und der meistens auch Weichmacher enthält, könnt ihr wohl kaum darauf verzichten, aber auch im Haushalt gibt es Möbel die mehr oder weniger ausdünsten. Die sollten natürlich auch beseitigt werden.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es Medikamente gibt, bei anderen Allergien kann man in der Regel auch nur die Symptome abschwächen, nicht aber die Ursache beseitigen.

Am besten sollte dein Mann den Arzt genau fragen, worauf er achten muss und worin Allergene enthalten sind. Dann habt ihr Klarheit.

Was möchtest Du wissen?