Warum macht Dinkel besser satt?

2 Antworten

Vollkornmehl kommt ohne Typenbezeichnung aus. Denn hier zermahlen die Hersteller grundsätzlich alle Bestandteile des Korns, also den Mehlkern, den Keimling und die Schale. Damit weist Vollkornmehl, ob aus Weizen, Roggen oder Dinkel, den höchsten Gehalt an gesunden Inhaltsstoffen auf – von Ballaststoffen, über Mineralien bis zu den B-Vitaminen. Die Vollkornvariante hält zudem länger satt, regt die Verdauung an und wirkt sich günstig auf den Blutzuckerspiegel aus. Wer daher ein besonders gesundes Mehl kaufen möchte, sollte auf dunkle Mehltypen (also mit hoher Typenzahl) oder auf Vollkornmehl setzen.

http://www.apotheken-umschau.de/Ernaehrung/Welches-Mehl-ist-besonders-gesund-69169.html

Das ist keine Einbildung.

Generell macht Vollkornmehl länger satt als Weißmehl, weil beim Vollkornmehl die Schale und der Keim, die für Sättigung sorgen, im Mehl enthalten sind. Das gilt für alle Getreidearten.

Unser „normales“ Mehl (Weißmehl) ist aus Weizenkörnern hergestellt, bei denen vor dem Vermahlen die Schale und der Keim entfernt wurde (Auszugsmehl).

Bei Dinkelmehl wird ebenfalls erst die komplette Schale und der Keim des Getreides vom vollen Korn entfernt. Dann wird in der Regel ein Teil der Schalenteile dem Mehlkörper wieder beigemischt und dieses dann zusammen vermahlen (Teilauszugsmehl).

Dinkel würde nicht besser satt machen als Weizen. Es kommt auf die Verarbeitung zu Mehl an. Dinkelmehl wird selten als Weißmehl/Auszugsmehl hergestellt, sondern meistens als Teilauszugsmehl (mit Beimischung der Schalenteile) oder als Vollkornmehl (mit Schale und Keim) und sättigt deshalb besser und länger.

Infos über die verschiedenen Mehltypen findest du hier:

http://www.getreidemuehlen.de/blog/mehltyp/2011/01/17/

Was möchtest Du wissen?