Vor 5 Monaten Hüft TEP Erneuerung, jetzt zementiert. Mein Gang ist sehr schlecht. Wird es noch besser?

1 Antwort

Die Rehabilitation nach einer Hüft TEP dauert ca. ein Jahr, wobei die größten Schritte in der Wundheilung bestimmt in den ersten 12 Wochen ablaufen. Häufig wird der Fehler gemacht, dass die Stützkrücken zu früh weg gelassen werden - wenn man noch nicht gut belasten kann, entwickelt der Körper dann einen Hinkmechanismus, welcher sich dann auch automatisieren kann und damit ist das Gangbild verändert, obwohl man eigentlich schon gut belasten könnte. Ein "Entengang" - wie sie ihn beschreiben, entsteht auch oft durch eine Bewegungseinschränkung der Streckung im Hüftgelenk bzw. durch ein Kraftdefizit in der Streckmuskulatur (Extensoren) und Abduktoren, was nach einer Hüft TEP sehr oft vorkommt - hier wird Ihr Physiotherapeut bestimmt daran arbeiten. Wenn keine Ursache für das hinkende Gangbild mehr ersichtlich ist (also keine Bewegungseinschränkung, kein Kraftdefizit, keine Schmerzen etc), dann kann es wie oben beschrieben ein vom Körper automatisch übernommenes Bewegungsmuster sein - die Behandlung erfolgt hier durch Erarbeiten der einzelnen Gangphasen mit sehr vielen Wiederholungen.

In beiden Fällen heißt das "Geduld", viel Übung und - wie gesagt - die Rehabilitation dauert ca 1 Jahr, wobei auch danach durch gezieltes Training immer noch Verbesserung erzielt werden kann.

Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen. Liebe Grüße

starke schmerzen nach hueft op, bandscheibe voellig weg,kann ganz schlecht laufen ,op 1 jahr her

op18-4-13 bin aber auf den po gefallen ,armbruch ,danach ging alles sclechter,200 meter laufen ,sonst mit stock ,artzt sagt ,teep sitzt gut ,immer schmerzen ,abspreitzung des beins 45%, auch da sagt der arzt ist gut-will jetzt spritzen in den wirbel geben ,selst bezahlen,300 euro, nur roentgenbilder gemacht,wie ist das mit mrt? danke fuer hilfe

...zur Frage

Warum brauche ich einen Behandlungstermin beim HA,bevor ich eine Überweisung zum Orthopüäden bekomme

Ich habe jetzt auch mal eine Frage! Ich wollte von meiner Hausärztin eine Überweisung zum Orthopäde, weil ich einen Schnappfinger habe. Jetzt bekomme ich erst eine Überweisung, wenn ich einen Termin bei meiner Hausärztin ausgemacht habe! Glaubt die mir nicht? Oder warum muss ich jetzt zuerst dort einen Termin ausmachen??? Ich seh doch auch ohne DIE , dass ich einen Schnappfinger habe! Möchte die jetzt an mir verdienen, weil ich in diesem Jahr quasi nocht nicht bei ihr war und sie jetzt vielleicht irgendwelche Behandlungs-/Abrechnungsgebühren wittert, oder ist das normal, dass ich zuerst mal mehrere Arztpraxen absitzen muss, bis ich mal beim Facharzt lande? Habe beim Ortho schon einen Termin für nächste Woche!

...zur Frage

Anscheinende Dornwarze an Ferse - Schmerzt aber nicht

Ich hab diese Warze jetzt schon 3 Jahre oder so... hab mir aber nie dabei was gedacht und ich dachte sie verschwindet schon wieder! Nunja heute bin ich aufgestanden und lass mir einen Wikipediaartikel über Warzen durch! Darunter auch die Dornwarze die nach innenwächst und das an der Fußsole. Als ich dann las das die ziemlich groß werden kann und man dies auch nicht sieht, hat mich das etwas beunruhigt.

sie liegt recht tief drin! Es ist ein Loch mitten in der Ferse. Meist mit fussl zugestopft! Was soll ich den jetzt tun :? Immerhin schmerzt sie auch nicht. Aber ich hab auch gelesen das die bis zu Knochenstruktur wachsen können =(

...zur Frage

HipHop tanzen?

Hallo,

ich wurde im Juli 2011 an einer Skoliose operiert. Vor etwa einem halben Jahr (also ein Jahr nach der OP) war ich wieder im Krankenhaus zur Nachkontrolle. Dort sagte man mir, dass alles in Ordnung sei. Vor ein paar Wochen hat mich mein Orthopäde auch noch mal geröngt, und auch da war alles in Ordnung.

Einerseits hat man mir im Krankenhaus vor der OP gesagt, ich könne ein Jahr danach wieder alles machen, wenn alles gut eingeheilt ist. Dann aber, ein Jahr später, als ich fragte, ob ich HipHop tanzen dürfe, sagte man Nein (oder besser: Ja, aber ich solle die Breakdance-Elemente weglassen (die Gernzen zwischen HipHop und Breakdance sind allerdings sehr fließend und sogar Profis haben manchmal Probleme das genau zu unterscheiden)), obwohl alles gut eingeheilt war. Man hat mir auch weitere Sachen verboten, obwohl man mir vor der OP gesagt hatte, ich könne wieder alles machen.

Jetzt möchte ich es mit dem HipHop doch mal versuchen. Meine Bekannte macht das auch, und die sagte, am Anfang bewegt man erst mal sowieso nur die Arme. Aber würde es überhaupt Sinn machen damit anzufangen, wenn man den Rücken nicht rund machen kann (also diesen "Wurm" z.B. würde ich nicht können) oder nicht? Wenn ich anfange, es mir gefällt und ich dann aufhören muss, wenn es mir am meisten Spaß macht, wäre es ja auch nicht so toll. Auf der letzten Klassenfahrt haben wir das auch schon ein bisschen ausprobieren dürfen (also mit den Armen und Beinen; keine "krassen" Bewegungen), und es hat mir Spaß gemacht. Und ist HipHop wirklich so schlecht für den Rücken?

Danke im Voraus.

...zur Frage

Folgeerkrankungen bei Hypermobilitätssyndrom?

Ich habe ja Probleme mit dem Rücken und dem Bein und mein Orthopäde hat neben der 6-gliedrigen Lendenwirbelsäule auch ein Hypermobilitätssyndrom festgestellt. Ich würde gerne wissen ob das irgendwelche Folgeerkrankungen im Alter mit sich bringen kann. Mal abgesehen von den Rückenproblemen die ich eh schon habe...

...zur Frage

Wie wird eine Bandscheibenvorwölbung behandelt?

Hallo! Ich komme gerade vom MRT. Das wurde gemacht, weil ich seit mittlerweile 6 Wochen immer so einen ziehenden Schmerz von der Pobacke runter ins Bein habe. Der Orthopäde hatte den Verdacht auf Bandscheibenvorfall oder -vorwölbung geäußert und mich deshalb zum MRT geschickt.

Nach dem MRT konnte ich noch kurz mit der Radiologin sprechen. Sie sagte ich hätte zwar noch keinen Vorfall aber bei den unteren beiden Bandscheiben eine Vorwölbung und die untere Bandscheibe würde ein wenig gegen die Nervenwurzel drücken.

Wie würde man sowas jetzt behandeln? Ich habe erst nächste Woche wieder einen Termin beim Orthopäden und würde mich da vorher gerne etwas informieren (u.a. hoffe ich auf Erfahrungen von euch).

Und noch eine andere Frage: Im MRT lag ich in einer Position (auf dem Rücken, Beine etwas hoch gelagert, fast wie Stufenlagerung nur nicht ganz so hoch), in der ich eigentlich die wenigsten Beschwerden habe. In anderen Haltungen sind die Schmerzen teilweise deutlich mehr. Kann man das dann trotzdem so einem MRT entnehmen? Oder müsste man dann ggf. noch verschiedene Aufnahmen in den verschiedenen Körperhaltungen machen?

Danke schonmal für eure Ratschläge und Erfahrungsberichte! Viele Grüße, Lexi!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?