Sone komischen Krampfartigen drückende stiche am Hinterkopf Kopfseite

Hinterkopf eingekreist schmerzen bei mir grob - (Kopfschmerzen, Nacken, Krampf)

1 Antwort

Ich vermute, dass die Schmerzen von deiner Nackenzerrung kommen. Wie du schreibst, sind die Schmerzen morgends nicht da. Das erkläre ich mir dadurch, dass du morgens entspannt und vom Schlafen ausgeruht aufstehst. Im Laufe des Tages verspannt sich der Nacken dann mehr und mehr und es kommt zu den Kopfschmerzen. Du solltest damit zum Arzt gehen, dann kannst du leichte Schmerztabletten bekommen, die auch die Nackenmuskulatur entspannen.

Krampfartige Schmerzen in der Wade

Hallo zusammen, ich hab eine kleine Frage, vorab ich habe vor Montag zum Arzt zu gehen, aber ich wüsste gerne Vorher schon, ob ich mir sorgen machen sollte. Also: Ich habe in letzter Zeit oft Krämpfe in den Waden, ich vermute einfach mal das kommt von dem Budesonid was ich seit ca 3-4 Wochen inhaliere. Immerhin ist das eine Cortison-Art und sogt daher vermutlich für Magnesium mangel, also futter ich brav Bannanen und Magnsium Präperate. Mittwoch beim Fußbalspielen bahnte sich dann jedoch erneut ein Krampf an. Ich bin dann erstmal runter, habe aber nach dem er sich wieder gelöst hatte weiter gespielt. Abends zu hause allerdings traten wieder krampfartige Schmerzen auf, die seitdem anhalten. Halte ich das bein ruhig (liegend oder sitzend) klingt der Schmerz ab. stehe ich auf kann ich zunächst kaum bis garnicht auftreten, nach ein paar schritten wird es dann aber weniger. Mit jedem Aufstehen wird der Schmerz schlimmer. Dehnung hilft leider auch nicht um den Schmerz zu lindern.

Mein Vater tippt auf Muskelfaserriss, aber wenn man googlet wird ein stechender Schmerz mit einem Muskelfaserriss in Verbindung gebracht, welchen ich nicht habe. Es ist wiegesagt Krampfartig. Irgendwer eine Idee was es sein könnte?

...zur Frage

Nach Schulter-/Nackenzerrung keine Kraft mehr in linkem Trizeps und Brust

Hallo zusammen,

ich habe mir vor ca. 8-10 Wochen eine Zerrung in der linken Nacken-/Rückenmuskulatur zugezogen (Fitnesstudio). Der Zerrung habe ich einfach etwas Ruhe gegönnt um wieder abzuklingen. Dies geschah allerdings nicht. Ganz im Gegenteil, die Schmerzen, welche immer weiter in meinen linken Arm abstrahlten wurden so schlimm, dass an Schlafen nicht mehr zu denken war. Dann folgte jener Ablauf nach 4 Wochen Ruhe: 21.12.12 - Besuch beim Orthopäden, 2 Spritzen - keinerlei Veränderung. 07.01.13 - Besuch beim Physiotherapeuten - 3 Wirbel wieder eingeränkt. Nach einer Woche schmerzfrei.

So, das sollte es dann gewesen dachte ich aber nein, im Fitnesstudio stellte ich fest, das ich von meinem linken Brustmuskel, als auch meinem linken Trizeps keine Maximalkraft mehr abrufen konnte. Es ist maximal noch 25% der ehemaligen Kraft vorhanden. Ich meine sogar linksseitig einen Muskelabbau zu sehen.

Mein Hausarzt schickt mich jetzt zum Neurologen und zum MRT aber er meinte, dass er sich das nicht erklären kann. Andere Muskel im linken Arm wie der z.B. der Bizeps sind hingegen noch voll einssatzfähig. Auch Blutuntersuchungen haben keine Ergebnisse gebracht (gentetische Erkrankungen etc.)

...zur Frage

Was könnte ich haben? Angeschwollene, vergrößerte Lymphdrüsen, Knoten, starke stechende Schmerzen

Seit 14 Tagen bin ich nun bereits krank. Ich war nun schon 2 mal bei meinem Hausarzt. Er konnte mir jedoch nicht sagen was ich habe. Er vermutet eine Virus-Infektion. Vor 2 Wochen wachte ich mit sehr starken drückenden Kopfschmerzen und Schmerzen im Hals, sowie im Nacken auf. Ich konnte meinen Kopf kaum noch drehen. Besonders wenn ich lange gelegen habe, schmerzte die rechte Seite vom Nacken höllisch. Das blieb 5 Tage so. Die Schmerzen wurden von Tag zu Tag schlimmer. Hinzu kamen auch noch Ohrenschmerzen im rechten Ohr. Schmerztabletten und Wärmflasche erbrachten leider keine Schmerzlinderung. Meist gleichzeit hatte ich drückende Schmerzen im Stirnbereich, an der rechten Seite des Kopfes, sowie im Hinterkopf, wo es am meisten schmerzte. Fieber hatte ich übrigens nicht. Am 5. Tag entdeckte ich 2 angeschwollene, vergrößerte Lymphdrüsen am Hals, sowie 2 am Hinterkopf. Sie fühlten sich an wie harte Knubbel und waren nicht zu verschieben, schmerzten sehr. Ich habe mich furchtbar erschrocken, da ich so etwas noch nie zuvor hatte. 2 Tage später waren die Kopf -, Hals - und auch die Nackenschmerzen nur noch minimal. Dafür begann der Knorpel neben dem Ohreingang zu schmerzen. Es ist ein stechender Schmerz, der sich ca. alle 5 Sekunden wiederholt und nun seit 1 Woche andauert. Zudem noch Stechen in den Lymphen. Weiß jemand was ich eventuell haben könnte? Ich mache mir große Sorgen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?