Hab ich mir die Achillessehne gezerrt?

Ich war gestern joggen (wie jeden Tag in letzter Zeit eine lockere 30 minuten Runde) und bin an einer stelle bisschen dumm auf den Bordstein getreten, so dass ich mit dem Fußballen drauf war, der hintere fuß aber nicht und somit mit ziemlicher Last nach unten ging (hoffe das ist verständlich) ich weiß nicht mal mehr welcher fuß das war, da mir direkt danach nichts wehgetan hat. Später am Abend (und auch noch heute) hab ich's allerdings gemerkt, wenn ich zügig gehe, also große schritte mache und natürlich mit der Ferse auftrete und abrolle, dass ich dann ein Strechen in der Achillsssehne spüre, in dem Moment, in dem ich mit der Ferse aufsetze. Es schmerzt sonst nicht, egal wie ich den Fuß bewege oder dehne, nur wenn ich zügig gehe. Ich geh dann heute natürlich nicht joggen, aber würd mich mal interessieren ob ihr meine Vermutung bestätigen könnt und einen ungefähren Zeitraum sagen könnt, den das Ruhe braucht.

lg

p.s: ich finde es gut, dass meine bisherigen beiträge trotz simpler Entscheidungsfragen nicht einfach mit 'JA' oder 'NEIN' beantwortet wurden, sondern mit einer vollständigen Erklärung. Leider haben die Antwortenden dann jedoch immer das "Fazit" also die eigentliche Antwort in Form eines 'JA's oder 'Nein's vergessen. Und wenn man nicht aus dem medizinischen Bereich kommt, ist die Antwort dann nicht unbedingt leicht rauszulesen.

Ferse, fersensporn, Fußschmerzen, Orthopäde, Sportverletzung, Sprunggelenk, Zerrung, Dehnung, Achillessehne
2 Antworten
HOFFA Syndrom

Hallo zusammen, im November 2012 habe ich mir auf der Arbeit das Knie verdreht. ASK im Dezember, Dignose Zerrung mir Einblutung des vorderen Kreuzbandes, HOFFA und Plica Reduzierung. Ein Innenmeniskusschaden wurde nicht gesehen, obwohl auf dem MRT zu sehen. 6 Wochen Reha, aber die Schmerzen blieben, Im März 2012 die zweite ASK. Diagnose HOFFA Reduzierung ansonsten nichts auch kein Innenmeniskusschaden obwohl auf dem MRT zu sehen. Ich machte weiter Physio, ging auch schon nach 8 Wochen trotz Schmerzen arbeiten. Es ging aber nicht und so entschieden wir für ASK Nummer 3 im August 2012. Dort stellte der Arzt dann eine Gonarthrose Grad 1 - 2 fest, glättete den Knorpel und das vorder Kreuzband mittels Shraver Es ist jetzt noch zu 50 % vorhanden soll aber stabil genug sein und er reduzierte den HOFFA. Bis 5 tage nach der OP hatte ich Hoffnung und das Gefühl es ist besser. Nun klemmt es aber weiterhin unterhalb des Knies ich habe chmerzen, kann nicht voll belasten, die alltäglichen Dinge machen mir Probleme. Der operierende Arzt kann mir chirurgisch nicht helfen, sagte er so, als ich vor 3 Wochen bei ihm war. Alles was ich fragte verneinte er, darunter HOFFA Syndrom, Verklebungen, Vernarbungen. Mein behandelnder Arzt sagte mir nun gestern das wir noch 3 Wochen Physio machen und schauen ob es sich verbessert, und wenn nicht will er ins Knie schauen. Weiß er was es ist und sagt es mir nicht?

Mein Verdacht ist das ich ein HOFFA Syndrom habe. Kann das sein? Kommt sowas vom Verdrehen?

Die Bgliche Behandlung wurde bei mir beendet mit dem Satz das Kreuzband ist verheilt und der Rest sind schicksalsmäßige Schmerzen und Arthrose. Ich finde das frech, vor dem Unfall hatte ich weder Schmerzen noch Klemmen noch sonstirgendwas im Knie. Ich bin 42 Jahre alt und muss und will noch arbeiten und dazu brauche ich mein Knie im gesunden Zustand.

LG Matti

Diagnose, Kniegelenk, Zerrung
1 Antwort
Nerv eingeklemmt - Nach 2 Monaten immer noch Beschwerden?

Hallöchen (:,

Hab mir vor knapp 2 Monaten laut Arzt im Krankenhaus einen Nerv eingeklemmt(Luboischialgie). Zu den Symptomen gehörten extrem Starke Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule die bis zum Knie ausstrahlten und eine taube Oberschenkel Oberseite. :(

Im Kh wurde nur Röntgen gemacht aber sonst gar keine Untersuchung . Mir wurde für 3 Tage Schhmerzmittel verschrieben und mir wurde gesagt dass das Taubheitsgefühl noch 1-2 Tage dauern kann.

So wars aber nicht, war dann bei einem Arzt der meinte es sei eine** LWS Zerrung mit entzündetem Nerv,** da ich auch über dem Knie innen Schmerzen hatte --> wieder entzündungshemmende Schmerzmittel, diesmal für 5 Tage.... Nach 2 Wochen hatte ich immer noch Schmerzen vorallem beim sitzen, also war ich bei einem Orthopäden dort hab ich dann ** Infusionen und Akupunktur** bekommen... die Schmerzen sind dann besser geworden aber mein **Oberschenkel war nach wie vor gefühllos... ** Mittlerweile sind es 8-9 Wochen seit dem KH-Besuch und mein Oberschenkel ist immer noch ohne Gefühl und nach langem sitzen in der Schule oder langem liegen auf der Seite hab ich immer noch Schmerzen in der Lendenwirbelsäule... :(

Was kann man noch machen um endlich wieder Gefühl im Oberschenkel zu haben und um die Rückenschmerzen los zu werden? bzw hat jemand schonmal sowas gehabt und weiß wie lange es noch dauern kann ?

LG Alicia (:

Rückenschmerzen, ischias, Ischiasnerv, Lendenwirbelsäule, Rückenbeschwerden, Wirbelsäule, Zerrung, Oberschenkel, Taubheitsgefühl
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Zerrung