Kann eine Zerrung unbemerkt bleiben?

Hallo! Also wie bereits oben beschrieben lautet meine Frage ob man eine Zerrung immer merkt. Hab ein halbes Jahr gesundheitsbedingt nicht trainiert und hatte nartürlich Muskelkater nach dem Training. 5 Tage nach dem Training war dieser weg. Was blieb waren Schmerzen im Arm und in der Brust. Diese halten jetzt schon seit einer Woche an. Der Bizeps schmerzt nach Bewegung und ich habe weniger Gefühl in der Hand so kommt es mir vor. Auch ist er weniger dehnbar. Die Brust fängt, ebenfalls bei geringer Belastung an zu brennen wie beim Training und vereinzelt gibt es Stiche. Auch sie ist weniger dehnbar. Durch die Mehrbelastung fing Freitag auch noch der andere Arm an, jedoch nicht so schlimm. Ich kann ihn anspannen und ihn auch mehr belasten. Der andere tut sogar bei Tippen oder schreiben weh. Hört sich das nach einer Verhärtung an? Ich spüre jedoch immer noch keine Besserung obwohl ich genug Mineralien, Eiweiß, Vitamine und entzündungshemmende Medikamente zu mir nehme. Die ersten Tage habe ich mit Kälte behandelt, dann mit Wärme. Außerdem mache ich, seit die Beine weniger schmerzen, leichtes Cardio. Der Orthopäde sagte erst was von Zerrung dann von Verhärtung. Es sollte aber kommende Woche weg sein. Jedoch verspüre ich noch keine Besserung oder dass ich den Arm mehrbelasten kann.Beim Training selber hatte ich keine Schmerzen. Da sitzt jeder Handgriff wie vor einem halben Jahr. Ich habe nicht ganz von null angefangen aber Wiederholungen etc gesenkt. Ich kann das überhaupt nicht deuten. Wenn ich erstmal wieder im Training war hatte ich auch bei immer größeren Belastungen keinen Muskelkater. Davor hatte ich schon des öfteren Rückenschmerzen oder eine Reizung von Knorpel unter den Rippen, wie jetzt ohne Training auch Nur leider ists schon beim ersten schiefgegangen :/ Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich habe keine übermäßigen Schmerzen wenn ich mich ruhighalte aber es behindert schon stark im Alltag, der schon lange genug nicht zu meistern war. Ich danke im Vorraus!

Muskelaufbau Ferse fersensporn Fußschmerzen Muskelkater Muskelschmerzen Muskulatur Orthopäde Sportverletzung Sprunggelenk Training Zerrung Muskelentspannung Trainingspause Verhärtung Bizeps Muskelentzündung Muskelfaserriss Brustmuskulatur Brustmuskeln
1 Antwort
Brustmuskelentzündung oder ähnliches seit 4 Monaten

Hallo,

ich habe nun schon seit 4 Monaten immer mal wieder ziemliche Schmerzen in der rechten Brust. Manchmal in der Brust innen, manchmal auch außen in der Brust. Da es die rechte Seite der Brust betrifft, ist es definitiv eine Muskelsachen und hat nichts mit dem Herz zu tun.

Vorgeschichte: Ich habe vor 4 Monaten noch ziemlich heftiges Krafttraining betrieben. Mit hochen Gewichten und vermutlich zu vielen Intervallen und zu wenig Regenerationsphasen. Kraftsport habe habe ich aber schon seit über 3 Jahren betrieben und hatte sonst nie irgendwelche Probleme. Nun habe ich es vor 4 Monaten wahscheinlich zu weit getrieben und meinem Körper geschadet...

Der Schmerz tritt immer nur nach Belastung des Muskels auf. Wenn ich zum Beispiel länger Fahrrad fahre oder sonst irgend ein schweres Gewicht länger halte. Nach 1-2 Tagen klingt der Schmerz dann langsam wieder ab und ich spüre ihn in deiser Zeit manchmal sehr stark oder manchmal nur schwach wenn ich tief Luft hole merke ich es dann wieder.

Beim Hausarzt bin ich schon gewesen und habe damals das Herz testen lassen. Dort war alles in Ordnung, wie auch vermutet.

Nun war ich bei meinem neuen Hausarzt und er hatte mir Salben und Schmerzpflaster verschrieben. Was auch bei akutem Schmerz immer wunderbar hilft. Ausser nichts schweres halten oder den Muskel nicht zu fest belasten hat der Arzt auch nichts mehr erwähnt was ich dagege tun könnte.

Nun meine Frage: Wird dieser Schmerz chronisch bleiben? Immer wenn ich den Muskel belaste tritt der Schmerz wieder auf. Oder kann der Muskel von ALLEINE irgendwann wieder von selbst regenerieren.

Sollte ich zu einem Spezialisten oder was soll ich tun, damit der Muskel wieder heile wird :(....

Vielen Dank euch schon einmal für eure Hilfe.

Schmerzen Fitness Krafttraining Zerrung Muskelentzündung Brustmuskeln
2 Antworten
Wie lange dauert eine Bänderzerrung im Sprunggelenk?

Hallo Leute!

Ich wollte mal fragen ob ihr Erfahrungen mit Bänderzerrungen an dem Sprunggelenk habt und wie lange das dauert bis das ausheilt. Ich bin vorletztes Wochenende mit dem Fuß von einer Bordsteinkante umgeknickt und dann auch noch auf das Gelenk gefallen. Da es spät abends passiert ist, konnte ich nicht direkt in das Krankenhaus. Bin von meiner Mutter direkt am nächsten Morgen dort hin gebracht worden und der Fuß wurde geröngt. Nachts ist der Fuß etwas angeschwollen und hat ziemlich stark weh getan. Blau war soweit und ist immer noch nichts zu sehen. Laut dem Arzt im Krankenhaus habe ich eine Bänderzerrung in dem Fuß. Die haben mir einen Verband mit einer Salbe drum gemacht und gemeint, Fuß 3 bis 4 Tage nicht belasten, kühlen und hoch legen, dann sollten die Schmerzen weg sein. Ich habe mich im Internet etwas über das Thema schlau gemacht. Da stand dass man in der Regel noch auf den Zehenspitzen gehen kann. Das konnte ich aber gar nicht. Im Gegenteil, sobald irgendwas ansatzweise an meine Zehen kam, und wenn es auch nur ein Tuch war, tat der ganze Fuß ziemlich weh. Zehen bewegen ging die ersten Tage kaum und nur unter ziemlichen Schmerzen, an Fuß aufsetzen war 4 Tage lang nicht zu denken. Ich habe nach knapp 2 Wochen immer noch Schmerzen beim auftreten an der Unterseite der Ferse und es zieht mir teilweise ein bisschen bis in die Wade hinauf. Im Krankenhaus hatte man mir nicht wirklich sagen können wie lange das nun genau dauert bis ich den Fuß wieder voll belasten kann, nur dass eine komplette Ausheilung bis zu 9 Monate dauern kann. War heute auf Anraten meines Osteopathen noch einmal beim Orthopäden und habe von dem jetzt eine Schiene bekommen. Leider habe ich im Krankenhaus bei dem ganzen hin und her vergessen, die Röntgenaufnahmen mitzunehmen und kann die erst am Wochenende da abholen. Deswegen konnte mir mein Orthopäde heute noch nicht viel sagen, außer dass ich eine Außenbandzerrung habe. Ich soll nächste Woche noch mal mit den Aufnahmen zu ihm kommen.

LG anschl

Sprunggelenk Zerrung
0 Antworten
Starke Oberschenkelschmerzen

Hallo!

Ich leide seit Ende Oktober 2013 an schmerzen in den Oberschenkeln. Die Schmerzen befinden sich in beiden Oberschenkeln im "hinteren" Bereich knapp unterm Gesäß. Ich spüre die Schmerzen andauernd, schon bei längerem Sitzen werden sie sehr intensiv und dabei ist es egal, ob ich in einem engen Hörsaal auf Holzstühlen, im Auto oder bequem auf der Couch sitze. Linderung beim sitzen kommt nur, wenn ich die Beine auf gleicher Höhe strecke.

Da ich auch Fußball spiele, zeigen sich auch dort große Probleme. Gerade beim Sprinten oder Schießen ist ein starker Schmerz zu spüren. Einen direkten Auslöser für die Schmerzen kann ich nicht ausfindig machen, da sie eher plötzlich und in beiden Oberschenkeln gleichzeitig auftraten. Einen Tag nach starker sportlicher Aktivität sind meine Bewegungsabläufe stark eingeschränkt, selbst Gehen ist dann schon schmerzhaft.

Leider konnte auch Schonung bisher nicht weiterhelfen. In der Winterpause habe ich 2 Monate pausiert und ich hatte das Gefühl, dass es minimal was gebracht hatte. Vor kurzem musste ich noch einmal 6 Woche sportlich aussetzen (bedingt durch eine Virusinfektion), als ich danach wieder angefangen bin mich so betätigen, sind die Schmerzen nun wieder sehr stark vorhanden. Weiterhin habe ich schon versucht bestimmte Dehnübungen auszuführen, da mir gesagt wurde, dass meine Bänder in den Beine generell verkürzt wären. Auch Magnesium habe ich schon regelmäßig genommen, in der Hoffnung ein Nutzen zu erhalten.

Bezüglich der Schmerzen habe ich schon zwei Ärzte aufgesucht. Einen Allgemeinmediziner, der mir sagte, es sei ein muskuläres Problem und eine "lange Geschichte", mir aber keine Behandlung oder Vorgehensweise dabei gab. Der andere Arzt, auch ein Allgemeinmediziner jedoch mit sportmedizinischer Spezialisierung, war der Meinung, dass die Diagnose nicht richtig sei. Dieser stellte fest, dass ich "Krähenfüße" habe und es auch davon kommen könnte. Im Anschluss habe ich dann Einlagen für die Schuhe bekommen, die ich nun fast ein halbes Jahr trage, aber eine Linderung gab es dadurch nicht. Weiterhin hat er eine Blutprobe entnommen, die aber zu keinem Ergebnis führte und eine genauerer Diagnose hat er mir nicht gegeben.

Kurzbeschreibung des Schmerzes: - andauernd - stärker durch langes sitzen oder Sport - eher ein brennendes Gefühl (ähnlich einer Zerrung beim Laufen) - hinterer Oberschenkel (Links und Rechts) - beginnend knapp unterm Gesäß, zieht sich aber auch bis zu den Knien runter

Meine Fragen nun: Gibt es aus dem Stegreif eine Vermutung, was es sein könnte? Wie sollte ich mich verhalten, komplette Schonung oder zumindest leichter Sport (Laufen)? Sollte ich doch nochmal ein Arzt aufsuchen?

An dieser Stelle schon in Voraus vielen Dank für jede Antwort und jeden Ratschlag! Falls genauere Beschreibungen noch erwünscht sind bitte Fragen.

Schmerzen Sport Muskeln Muskelschmerzen Zerrung Oberschenkel
0 Antworten
Was könnte ich am Nacken haben, ?? Weiß nicht so genau weiter

Habe eine Muskelzerrung im Nacken gehabt in den Sommerferien war da mit am ersten Tag direkt beim Arzt dieser stellte die Diagnose und verschrieb mir Ibo 400 und ich sollte Wärmen, das tat ich leider keine verbesserungen okay nun habe ich meinen Kopf seit gut 2 Wochen immer so verkrampft gehalten immer in die Linke Position oder nach Unten weil alles so verkrampft war ich hatte allerdings keine schmerzen...

Ich konnte mich nicht Bücken das hat geschmerz im Hinterkopf auch so art Krampf beim Lachen genau das gleiche, ich hatte am zweiten Tag denn so Art Verkrampfungen war ganz schön schlimm war auch bald wieder besser doch die Schmerzen heilten im Tag verteilt an Auto fahren bei fahrer unmöglich schmerzen ohne ende also waren auszu halten denoch waren die Schmerzen da... Ich habe meinen Kopf auch nicht bewegt also entweder nur eingeschränkt und wenn ich was gucken musste hab ich meinen gesamten Körper in die richtung gedreht das war es... Beim Hinlegen hatte ich auf der Linken seite des Kopfes immer son Krampf gehabt der nach dem Aufstehen weg war nur im laufe des Tages an fing

Niesen und Gähnen halte ich immer noch zrück wegen dem Knacken und den Krampf im nACKEN der ist imemr noch nicht weg... Mein Kopf lässt sich morgens gut Bewegen nach Rechts hab eich mal versucht wegen Wecker geht ein mal dann irgendwie nicht mehr, ich denke es liegt an mir das ich angst habe den zu bewegen weil mein Arzt konnte meinen Kopf ohne Schmerzen und Probleme bewegen... Nur ich kann es nicht, und wenn im laufe des Tages angebrochen ist halte ich menen Kopf immer steifer nahc unten oder nach Links verkrampft auch gehen tu ich neuerdings so verkrampft und Komisch bücken geht immer noch nicht wenn ich was ausm Bett hole sieht es so aus als hätte ich ein steifen rücken

Auch Sport gemacht hab ich deswegen seit gut 4 Wochen nicht mehr obwohl ich Leidenschaftlicher Fussballer bin

fahhradfahren mute ich mir und dem Straßenverkehr nicht zu

Röngten Donnerstag da wird ich dem Arzt das mal fragen und sagen vllt hat ermehr AHnunfg als mein HA

Ich denke ich hab Angst meinen Kopf zu bewegen weil ich immer im Hinterkopf habe das mit den Wirbeln was nicht stimmt, aber da musste man doch schmerzen haben ? Wie siehts mit einer Fraktur aus ? Müsste man doch auch Sch,merzen haben oder gehts auch ohne ?

Ich dachte die sagen wir am Montag was sache ich dann heatt ich klarheit aber so mus sich noch weiter warten

Ode rist es eine Schomhaltung ?

Angst Zerrung Nackenbeschwerden Fraktur Wirbel
2 Antworten
Hab ich mir die Achillessehne gezerrt?

Ich war gestern joggen (wie jeden Tag in letzter Zeit eine lockere 30 minuten Runde) und bin an einer stelle bisschen dumm auf den Bordstein getreten, so dass ich mit dem Fußballen drauf war, der hintere fuß aber nicht und somit mit ziemlicher Last nach unten ging (hoffe das ist verständlich) ich weiß nicht mal mehr welcher fuß das war, da mir direkt danach nichts wehgetan hat. Später am Abend (und auch noch heute) hab ich's allerdings gemerkt, wenn ich zügig gehe, also große schritte mache und natürlich mit der Ferse auftrete und abrolle, dass ich dann ein Strechen in der Achillsssehne spüre, in dem Moment, in dem ich mit der Ferse aufsetze. Es schmerzt sonst nicht, egal wie ich den Fuß bewege oder dehne, nur wenn ich zügig gehe. Ich geh dann heute natürlich nicht joggen, aber würd mich mal interessieren ob ihr meine Vermutung bestätigen könnt und einen ungefähren Zeitraum sagen könnt, den das Ruhe braucht.

lg

p.s: ich finde es gut, dass meine bisherigen beiträge trotz simpler Entscheidungsfragen nicht einfach mit 'JA' oder 'NEIN' beantwortet wurden, sondern mit einer vollständigen Erklärung. Leider haben die Antwortenden dann jedoch immer das "Fazit" also die eigentliche Antwort in Form eines 'JA's oder 'Nein's vergessen. Und wenn man nicht aus dem medizinischen Bereich kommt, ist die Antwort dann nicht unbedingt leicht rauszulesen.

Ferse fersensporn Fußschmerzen Orthopäde Sportverletzung Sprunggelenk Zerrung Dehnung Achillessehne
2 Antworten
HOFFA Syndrom

Hallo zusammen, im November 2012 habe ich mir auf der Arbeit das Knie verdreht. ASK im Dezember, Dignose Zerrung mir Einblutung des vorderen Kreuzbandes, HOFFA und Plica Reduzierung. Ein Innenmeniskusschaden wurde nicht gesehen, obwohl auf dem MRT zu sehen. 6 Wochen Reha, aber die Schmerzen blieben, Im März 2012 die zweite ASK. Diagnose HOFFA Reduzierung ansonsten nichts auch kein Innenmeniskusschaden obwohl auf dem MRT zu sehen. Ich machte weiter Physio, ging auch schon nach 8 Wochen trotz Schmerzen arbeiten. Es ging aber nicht und so entschieden wir für ASK Nummer 3 im August 2012. Dort stellte der Arzt dann eine Gonarthrose Grad 1 - 2 fest, glättete den Knorpel und das vorder Kreuzband mittels Shraver Es ist jetzt noch zu 50 % vorhanden soll aber stabil genug sein und er reduzierte den HOFFA. Bis 5 tage nach der OP hatte ich Hoffnung und das Gefühl es ist besser. Nun klemmt es aber weiterhin unterhalb des Knies ich habe chmerzen, kann nicht voll belasten, die alltäglichen Dinge machen mir Probleme. Der operierende Arzt kann mir chirurgisch nicht helfen, sagte er so, als ich vor 3 Wochen bei ihm war. Alles was ich fragte verneinte er, darunter HOFFA Syndrom, Verklebungen, Vernarbungen. Mein behandelnder Arzt sagte mir nun gestern das wir noch 3 Wochen Physio machen und schauen ob es sich verbessert, und wenn nicht will er ins Knie schauen. Weiß er was es ist und sagt es mir nicht?

Mein Verdacht ist das ich ein HOFFA Syndrom habe. Kann das sein? Kommt sowas vom Verdrehen?

Die Bgliche Behandlung wurde bei mir beendet mit dem Satz das Kreuzband ist verheilt und der Rest sind schicksalsmäßige Schmerzen und Arthrose. Ich finde das frech, vor dem Unfall hatte ich weder Schmerzen noch Klemmen noch sonstirgendwas im Knie. Ich bin 42 Jahre alt und muss und will noch arbeiten und dazu brauche ich mein Knie im gesunden Zustand.

LG Matti

Diagnose Kniegelenk Zerrung
1 Antwort
Nerv eingeklemmt - Nach 2 Monaten immer noch Beschwerden?

Hallöchen (:,

Hab mir vor knapp 2 Monaten laut Arzt im Krankenhaus einen Nerv eingeklemmt(Luboischialgie). Zu den Symptomen gehörten extrem Starke Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule die bis zum Knie ausstrahlten und eine taube Oberschenkel Oberseite. :(

Im Kh wurde nur Röntgen gemacht aber sonst gar keine Untersuchung . Mir wurde für 3 Tage Schhmerzmittel verschrieben und mir wurde gesagt dass das Taubheitsgefühl noch 1-2 Tage dauern kann.

So wars aber nicht, war dann bei einem Arzt der meinte es sei eine** LWS Zerrung mit entzündetem Nerv,** da ich auch über dem Knie innen Schmerzen hatte --> wieder entzündungshemmende Schmerzmittel, diesmal für 5 Tage.... Nach 2 Wochen hatte ich immer noch Schmerzen vorallem beim sitzen, also war ich bei einem Orthopäden dort hab ich dann ** Infusionen und Akupunktur** bekommen... die Schmerzen sind dann besser geworden aber mein **Oberschenkel war nach wie vor gefühllos... ** Mittlerweile sind es 8-9 Wochen seit dem KH-Besuch und mein Oberschenkel ist immer noch ohne Gefühl und nach langem sitzen in der Schule oder langem liegen auf der Seite hab ich immer noch Schmerzen in der Lendenwirbelsäule... :(

Was kann man noch machen um endlich wieder Gefühl im Oberschenkel zu haben und um die Rückenschmerzen los zu werden? bzw hat jemand schonmal sowas gehabt und weiß wie lange es noch dauern kann ?

LG Alicia (:

Rückenschmerzen ischias Ischiasnerv Lendenwirbelsäule Rückenbeschwerden Wirbelsäule Zerrung Oberschenkel Taubheitsgefühl
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Zerrung

fuss umgeknickt, weder blau noch geschwollen aber starke Schmerzen

6 Antworten

druckschmerz zwischen achsel und brust

3 Antworten

Plötzlicher Schmerz in Leistengegend nach dem Wandern?

4 Antworten

Ist es egal, ob man Voltaren oder Mobilat nimmt?

3 Antworten

Wie lange kann eine Zerrung im Fuß noch schmerzen?

2 Antworten

Leistenzerrung oder nur Muskelkater?

2 Antworten

Hilft Voltaren bei Entzündungen?

5 Antworten

Zerrung des Sprunggelenkes

4 Antworten

Fuß tut beim drehen weh!!!

2 Antworten

Zerrung - Neue und gute Antworten