Schmerzen im Bein rechts wie Stromstösse was ist das?

1 Antwort

danke für eure Antworten, bin ja auch der Meinung das sich das mal ein Neurologe ansehen müßte aber hier bekommt man keinen Termin entweder die nehmen keine neuen Patienten oder man bekommt erst in 3 Monaten ein Termi werde mich im neuen Jahr darum bemühen bis jetzt ist noch keine Besserung eingetreten. LWS sollte ich vielleicht auch noch mal prüfen lassen. Danke für die Tips.

Welche Generika sind wirklich gleich wirksam wie Lyrica?

Bisher hat der Patient bei einer Tagesdosierung von 2x150 mg Lyrica einen relativ stabilen Zustand seines CRPS (M. Sudeck) in beiden Beinen. Er kann seinen Alltag meistern. Bei einem Auswechseln in das erste Generikum (Pregabalamin von TAD) und dann auch beim zweiten Generikum von Hexal ergeben sich Wirkverluste von ca. 25 - 30 % und dann nach 3 Wochen eine krasse Verschlechterung des Morbus Sudeck bzw. CRPS in beiden Beinen. Der Patient käme beim Weiterführen der Generika vermutlich in den Rollstuhl. Nach 60 Tagen Generika bekommt er wieder Lyrica mit einem besonderen Vermerk des Apothekers auf dem Rezept (ca. so:"wegen pharmazeutischer Bedenken muss der Patient Lyrica bekommen"). Die Rezepte laufen immer 50 Tage. Erst nach ca. 70 Tagen Lyrica hat der Patient wieder den ursprünglichen Zustand erreicht. Man kann ihm also nicht zumuten, alle Generika nacheinander auszuprobieren, da sich der Sudeck evtl. so krass verschlechtert. Es dauert dann wieder mindestens die gleiche Zeit, bis wieder Normalzustand erreicht wird. Welche Möglichkeiten haben die Ärzte, ihm in diesem Fall doch das Lyrica zu verordnen, ohne dass der Arzt, der Apotheker oder der Patient in Regress genommen werden? Welche Dokumentationspflichten hat der Arzt oder was muss genau auf dem Rezept stehen. In diesem Fall hat der Patient BEdenken, in Regress genommen zu werden (Auskunft d. Apothekers). TAD gibt übrigens zu, dass so starke Verunreinigungen in dem Generikum sein können, die Wirkverluste bis zu 30 % machen können.

...zur Frage

Bein Schmerzen in der Nacht

Meine Tocher 12 Jahre hat schon seit längerem immer wieder mal Schmerzen in den Beinen, wen sie Abends im Bett liegt. Nicht so schlim das man gleich zum Arzt gehen muss aber doch störend. Vom Sport kommt es nicht, ich hab schon gehört das das "Wachstumstörungen "sein können. Dachte ich könnte bei euch mal nachfragen und vielleicht hat jemand einen guten Tipp zur Besserung.

...zur Frage

kribbeln in den Füßen, Händen und Gesicht , manchmal auch Schmerzen...

Hallo! Wende mich jetzt völlig ratlos und hilflos an dieses Forum! Ich habe nun seit 2 Monaten (bisher ohne Pause) kribbeln in den Händen, Füßen und im Gesicht (Nasenbereich). Eine Woche lang hatte ich nachts unerträgliche Rückenschmerzen. Immer an einer anderen Stelle! Ich war beim Orthopäden, beim Neurologen und Hausarzt. Blutwerte ok. Rücken ok. MRT Kopf, Lende und Hals ok. Nervenleitfähigkeitsmessung wurde 2x durchgeführt. Alles ohne Befund! Vor kurzem hatte ich unerträgliche Schmerzen im linken Fuss! Konnte für ca 1Std nicht auftreten, nur mit rechtem Bein hüpfen. Korrtisontest 3 Tage ohne Besserung. Nehme Lyrica ohne Besserung. Was könnte das sein?

...zur Frage

schmerzen in der schulter und im arm was kann ich tun

Hallo habe seit mehreren Wochen starke schmerzen von der HWS ausgehend über die Schulter mehr hinten in den Oberarm auch im Ruhezustand MRT sagt deutliche Osteochondrose HWK 5/6 mit deutlichen Unkarthrosen und geringen Facettengelenkdegeneration Begleitend knöchern abgestützte mediobilateraler Bandscheibendegeneration mit konsektuiver neuroforaminaler enge rechts mehr als links habe keine Kraft im Arm stechender Schmerz wie Stromstöße bin seit 5 Wochen krank habe den arm geschont keine Besserung Neurologe meinte kann nicht von der WS kommen Orthopäde ist auch ratlos bin jetzt in Behandlung beim Neurochirurg trotz Spritzen und Infusion mit Tramadol habe ich immer noch sehr starke schmerzen Was kann ich noch machen drehe bald durch

...zur Frage

Habe seit Montag abend schmerzen im ganzen linken Bein. Was könnte es sein?

Hallo, ich mache mir etwas Gedanken. Ich bin 25 Jahre alt , weiblich, 165 cm und ca 68 Kilo. Ich habe diese Woche Montag abend plötzlich schmerzen im linken Bein bekommen. Der Schmerz ist sowohl am Oberschenkel vorne und das gesamte Unterbein. Den Schmerz würde ich als brennenden Muskelkater beschreiben. Im liegen bzw im ruhigen stehen geht es einigermaßen und hört zeitweise auf. Beim gehen schmerzt es jedoch. Mein Fuß kribbelt zudem ab und zu und auch mein Nerv oder Muskel im Oberschenkel (kann es nicht genau definieren ) hat heute gezuckt. Ich hab auch ab und zu das Gefühl gehabt mein Bein spannt aber es ist nicht angeschwollen, wärmer als das andere Bein oder verfärbt.

Über einen Hinweis / Tipp bin ich dankbar

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?