Mittelhandfraktur wie behandeln?

2 Antworten

Hallo Jens,

man operiert so einen Bruch wenn er verschoben ist! Wenn nichts verschoben ist versucht man den Buch und zwar nur diesen Bereich zu stabilisieren

Wenn man nun den Bruchbereich auseinander ziehen würde könnte sich das Ganze verschieben. Ja und das wäre ganz sicher nicht in Deinem Interesse. Denn dann hättest Du deutlich länger ein Problem mit dem Bruch. Im Moment macht er noch anfänglich ein paar Problem das gibt sich aber mit der Zeit, wenn der Knochen wieder zusammenwachst.

Wenn man dies operieren würde wäre der Verband auch ein klein wenig größer, keine Ahnung ob Du berufstätig bist oder noch zur Schule gehst. Also so lange der Bruch nicht verschoben ist reicht eine Stabilisierung per Schiene vor allem beim kleinen Finger. Du warst evtl. etwas geschockt aber die Ärzte versorgen täglich die verschiedensten Brüche.

Gruss Stephan

Hallo!

Wenn der Bruch nicht verschoben war, sondern die Knochenstücke noch regelrecht zueinander gestanden haben, dann muss man einen Bruch nicht richten. Was auch? Wenn die Bruchstücke nicht an der richtigen Stelle gewesen wären, hätte der Arzt das mit Sicherheit gemacht oder dir eindringlich zu einer OP geraten. Aber er konnte ja anhand der Röntgenbilder beurteilen, wie die Knochenstücke zueinander stehen.

Ich denke, die Ärzte und Schwestern wissen schon, was sie tun, welches Vorgehen und welcher Gips der richtige ist, ob eine Gipsschiene reicht, oder nicht. 

Du solltest jetzt auch nicht den kleinen Finger allzu viel bewegen, selbst wenn das mit dem Gips noch gehen sollte. Denn die Knochen müssen ja erstmal in Ruhe zusammen wachsen. 

Wenn du jetzt nach dem Gips anlegen stärkere Schmerzen hast als vorher, dann kann es sein, dass der Gips zu stramm ist. Sollten die Schmerzen heute immer noch so stark sein, dann solltest du aber nicht bis Montag warten, sondern am besten noch heute eine chirurgische Ambulanz aufsuchen und das nachsehen lassen.

Gute Besserung! Lexi

Meine Lippe ist seit 8 Monaten angeschwollen und kein Arzt will mir helfen!! (+Bild)

hallo leute,

bin 17 Jahre alt und seit anfang dieses Jahres ist meine Oberlippe von innen leicht angeschwollen. (die lippe ist angeschwollen nach dem ich ein apfel und eine bannane gegessen habe)

Nun ja seit dem war ich bei 5-6 Ärzten + Uni Klinik.. am anfang haben sie mir Citrizin gegeben, weil sie dachten es wäre eine allergie. dachte ich auch, aber die meinten es könne keine allergie sein weil es schon längst abgeschwollen sein müssen

Okay mir macht es den eindruck als wollen die ärtze mir nicht helfen, weil es nicht so auffällig sei. als würden die denken ja ist doch nur bisschen angeschwollen und weitere beschwerden hat er nicht

jetzt versuchen die ärzte mir einzurden ich wäre damit geboren haha. ich weiß doch das meine lippe von der einen auf die andere sekunde angeschwollen ist und bis heute nicht mehr weg gegangen ist

am montag hatte ich dann eine lippen biopsie bzw. sie haben gewebe entfernt, weil ich mehr oder weniger darauf bestanden habe

am donnerstag werden mir die fäden gezogen und ich hoffe ich bekomm auch das ergebnis. nun ja ich hab angst das ich jetzt mein ganzes leben mit einer "doppellippe" rum laufen muss. ich schwöre ich hatte das vorher nicht von einer sekunde auf die andere ist es angeschwollen

jetzt meine frage: was kann es sein?

wie wahrscheinlich ist es das es von alleine sich wieder zurrück bildet bzw. zieht die haut in der lippe? ich mein es ist einfach so gegekommen und leicht angeschwollen

2 frage. wann geht die schwellung der op weg? da sie mir gewebe entommen haben ist die eine seite der lippe richtig angeschwollen und jetzt ist die doppellippe kaum zu übersehen deswegen. davor ist es kaum jemanden aufgefallen ich mein das ist wirklich merkwürdig mit meiner lippe

Im ersten bild ist meine lippe vor der schwellung zu sehen also wie sie normal ist

beim 2 bild ist die leicht angeschwollen und die ursache ist unklar

beim 3 bild wurde die biopsie gemacht und es ist noch mal extra angeschwollen geht das weg? weil ich ein die wissen ja nicht mal die ursache und es könnte sein das meine lippe völlig am arsch ist und nicht mehr abschwillt ( wie es vor der op aussgesehen hat)

...zur Frage

Probleme mit einer Analfissur seit 6 Monaten - wo bekomme ich Hilfe?

Guten Tag,

Ich wurde vor 6 monaten wegen einer analfissur auf 6 uhr operiert. OP Verlief gut, keine reizungen, keine blutungen, wenig schmerzen. Nach 3 wochen war ich fast beschwerdefrei, doch aufeinmal kamen die schmerzen wieder zurück. Und gingen seitdem nicht weg. Ich habe vor 3 wochen erfahren dass ich die salbe immer falsch angewendet habe (Habs außen angewendet, die fissur ist aber innen) Also Analdehner mit der salbe beschmieren und 2x am tag rein in den anus. Soweit so gut, nach einer woche gings mir deutlich besser. Aber das wars auch schon, es war nicht abgeheilt. Z.b wenn ich gehustet habe vor paar wochen tat das im hintern weh. Jetzt nicht mehr. Also muss die fissur kleiner geworden sein. Aber sie ist immer noch da, denn heute hatte ich einen nicht so guten stuhlgang und hatte schmerzen danach. Obwohl ich ein paar tage vollkommen schmerzfrei war.

Mein problem ist der stuhlgang, es dauert erstens zu lange. Am anfang kommt alles schön raus, doch dann verfestigt es sich und es kommt nur noch gaaaaanz langsam ein kleines stück raus. Hab da die ganze zeit das gefühl ich müsste noch, obwohl ich schon seit halber stunde dadrauf sitze. Sehr nervig. Außerdem zieht sich beim stuhl manchmal mein hintern zusammen, undzwar immer dann wenn ich pinkeln muss während des stuhlganges. Wenn der urin dann rauskommt, genau in dem moment zieht sich das zusammen und tut höllisch weh. Wenn ich mal glück habe und es sich nicht zusammen zieht, hab ich auch kaum schmerzen nach dem stuhl. Bitte, woran kann das liegen? Mein stuhlgang ist das größte problem. Es ist ja nicht normal 30 minuten oder 40 minuten da zu verbringen. Freue mich über jede antwort, bitte helft mir.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?