Mir ist immer heiss, habe seit voriges Jahr ca.10 Kilo zugenommen .Was könnte dahinterstecken

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Schilddrüse kann ihre Aktivität auch mal verändern. Unter diesen Umständen sind Werte von 2007 nicht gerade aktuell. Allerdings passt Zunahme eher zu Unterfunktion, "immer heiß" eher zu Überfunktion. Es sollten daher mal auch alle anderen gängigen Laborwerte gecheckt werden.

Es könnten die Anfänge der Wechseljahre sein. In diesem Alter kann es schon sein, dass es so langsam beginnt. Vorsichtshalber würde ich noch den Arzt befragen. Es muß ja nicht sein, es könnte aber auch mal was ernstes dahinter stecken.

Gesund abnehmen - trotzdem zugenommen, wie gehe ich nun vor?

Seit mehreren Wochen versuche ich, mit Tracking gesund abzunehmen. Mein Grundumsatz liegt bei etwas über 1500 kcal, ich esse circa 1600-1800 kcal pro Tag und verbrenne 2000-2200 kcal. Ich beschränke mich auf vier nicht allzu grosse Mahlzeiten täglich und mache aber keinen Sport, ich habe bisher lediglich meine tägliche Bewegung hochgeschraubt und abends ein kleines Workout für Anfänger gemacht. Das Problem ist, dass ich nach einiger Zeit trotzdem drei Kilo zugenommen habe. Weiss jemand, so ganz ohne ärztliche Diagnose etc., woran das möglicherweise liegen könnte? Esse ich zu wenig oder zu viel, liegt es am Sport, was könnte es sein? Wie kann ich die Gewichtszunahme verhindern und abnehmen?

Ich bettele nicht um Tipps zum Schlankwerden in fünf Sekunden. Ich möchte gesund über Monate hinweg 10-15 Kilo verlieren und das Normalgewicht erreichen, bestenfalls mit wenig Sport, der sich auf Workouts daheim und eventuell Spaziergänge beschränkt. Kann mir jemand helfen?

...zur Frage

Was tun bei zu niedrigen Blutdurck?

Hallo, hier mein Problem: Ich bin inzwischen 37 Jahre alt und leide an zu niedrigen Blutdruck , wie viele andere auch und habe einen angeborenen Herzklappenfehler. d.h. Schwindelgefühle, Schwarz vor Augen, bei gutem Wetter Kopfschmerzen, Antriebslosigkeit (z.B. fällt mir das Hoffegen nach ca. 15 Min sehr schwer. Der ganze Körper beginnt zu kribbeln und wird schwer. Ich kann überall schlafen, im Büro fallen mir auch die Augen zu und muß diese versuchen krampfhaft aufzuhalten, Die Augenlider zittern dann schon und fallen irgendwann doch zu,...) Trotz meiner Kraft kann ich diese nicht umsetzen. Im Sommer bei strahlendem Sonnenschein ist es schlimmer als im Winter.

Als Jugendliche wurde mir gesagt, ich hätte Zuckermagel. Jeden Tag zwischen 10 - 11 Uhr sollte ich eine Tafel Schokolade essen. --> half nichts

mit 18 Jahren begann ich mit Fitnesstraining, da ich auch unter Rückenschmerzen leide --> nach ca. 1 Jahr mußte ich aufhören, da die Pausen ziwschen den Sätzen immer länger werden mußten. Nach der Anstrengung wurde mir wieder schwindelig, schwarz vor Augen und meine Hände waren so kalt, als ob sie aus der Kühltruhe kommen. Aber ich hatte keine Rückenschmerzen mehr. Nach ca. 10 Jahren versuchte ich mein Glück beim Kraftraining nochmal mit Sauna --> mußte aus den gleichen Gründen mit dem Sport aufhören und die Sauna half mir mit dem Kreislauf auch nicht.

keinen Zucker --> während der Trainingszeit lebte ich so gut wie es ging zuckerfrei , und achtete auf die Ernährung --> wenn es beim Sport gar nicht ging, nahm ich die Dextro energen Tabletten. sofort eine ganze Packung --> half nichts

es hieß ja immer, nach der 1. Schwangerschaft wird alles besser --> stimmt nicht, die Probleme blieben

Coffein trinken -> ich fing an mit Cola, da ich kein Kaffee und schwarzen Tee mochte, Es wurden mind 2 Liter am Tag --> Zähne kaputt Kaffe trinke ich bis heute nicht Scharzen Tee trank ich erst immer mit einem Schuß Milch, inzwischen trinke ich es mit etwas Süßstoff. Bis um 11.00 Uhr sind die ersten 1,5 Liter weg. --> hilft immer noch nicht. Mir fallen im Büro weiterhin die Augen zu.

Sport --> seit 16 Jahren Reite ich regelmäßig und habe kleine Tiere um die ich mich kümmern muß, durch den Hof wo wir wohnen, fallen viele Arbeiten an.

Ärzte -> war schon beim Schlafarzt, Kardiologe, Neurologe, alle Untersuchungen top Blutdruck: 110/65 Puls 40/sec

ich kann mir auch im Büro die Unterarme und Gesicht mit kaltem Wasser naß machen. Der Effekt hält aber nur 10 min an. Ich arbeite vor dem Rechner, ich kann es mir nicht erlauben alle 15 Min aufzustehen und mich zu bewegen. Was etwas hilft ist essen. Dadurch habe ich schon viel zu viel zugenommen, was ich feststellte: Wenn ich Eis esse, dann geht das Kribbeln im Körper weg und mir geht es wieder gut, für die nächsten 30 Min.

Weiß jemand noch einen Rat? Ich kann es mir nicht erlauben meinen Job zu verlieren. Ich kämpfe im Sommer von 10:00 - 15:00 Uhr mit dem Einschlafen und gähne die Chefs an, wenn Sie mit mir eine Besprechung hab

...zur Frage

Körpermaße altersgemäß??? (62kg; 168cm; 14 Jahre)

Hi, meine Frage beginnt eigentlich damit, dass ich früher ziemlich Untergewichtig war. Somit wollte ich ein bisschen zunehmen. Das ging schneller, als gedacht: Ich wiege 62 kg bei einer Körpergröße von 168 cm mit 14 Jahren. Im letzten Jahr habe ich etwas mehr, als 13 Kilo zugenommen!! Jetzt sieht man 2 Speckfalten, die bis zur Brust reichen. Der Taillenumfang beträgt ca. 85cm. Die Brust ist auch etwas speckig und hängt je nach Sitzhaltung auch ein wenig... Meine Frage ist jetzt, ob meine Körpermaße noch in Ordnung sind, da ich von Mai 2012 bis jetzt 23 Kilo zugenommen habe und das schon relativ viel ist oder ob das doch eher was mit dem Wachstum zu tun hat..., denn da bin ich auch ca. 20 cm gewachsen... Danke schonmal im Vorraus... :)

...zur Frage

Blase Niere Blasenentzündung chronisch Urologe Nephrologe Flankenschmerzen Nierenbeckenentzündung

Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, was das Thema chronische Blasenentzündung (BE) und deren Folgen betrifft. Ich bin gerade mal 20 Jahre alt und mich quälen seit der Grundschule immer wiederkehrende BEs, vom Arzt bekam ich in dem Alter schon Antibiotika verschrieben, die auch nur eine gewisse Zeit geholfen haben. 2005, mit 11 Jahren dann der erste Besuch beim Urologen und da auch wieder nur Antibiotika. Mit 12 Jahren herum, dachte ich, ich könnte mich schon selber auskurieren, hab literweise Blasen- & Nierentee getrunken oder mir eine große Kanne grünen Tee so bitter wie möglich aufgebrüht und so meine Blase ausgespült.

Ich habe oft gelesen, dass eine Blasenentzündung schon chronisch ist, wenn man die ca. 4 mal im Jahr hat. Da weiß ich nicht, ob ich lachen oder heulen soll, weil bei mir die BE ein Dauerzustand ist, und ich mich auch glücklich schätzen kann wenn ich sie 2 Wochen nicht hab.

Mit 13 war es teilweise so schlimm, dass ich es nicht von der Schule rechtzeitig geschafft habe nach Hause zu kommen, ohne mir in die Hose zu machen, 1 Jahr später die erste Nierenbeckenentzündung.

April 2013 hatte ich einen sehr starken Harnwegsinfekt und da wieder Antibiotika bekommen (NorfloHexal; 400 mg Wirkstoff; N1). Im August erkrankte ich an einer sehr schweren Nierenbeckenentzündung, wo mich wieder NorfloHexal; 400 mg Wirkstoff, N2! "heilte". Anfang Dezember das selbe Spiel, da bin ich dann zu einem Urologen in München. Das erste was ich zu hören bekommen hab war, dass ich für solche Probleme viel zu jung bin & ich an Antibiotika nicht vorbei komme.

Ich musste eine Langzeitprophylaxe Antibiotika machen (ca. 3 Monate; Elobact, 20 Tabletten (N2); 250 mg & Uro-Tablinen; 50 mg; 50 Tabletten!. Nach dieser "Kur" ging es aber wieder los... Da meinte der Urologe, dass ich versuchen soll es mit pflanzlichen Mitteln in Griff zu bekommen!!! Ganz ehrlich, ich hab mich sehr stark mit dem Thema auseinandergesetzt, keine pflanzlichen Tabletten haben mir geholfen, keine Bärentraubenblätter und erstrecht keine mit Cranberry oder Preiselbeerextrakten.

Ich hab dann einen Nephrologen aufgesucht, der zu mir meinte dass ich es mit Uro-Vaxom probieren soll (185 € aus eigener Kasse), um die Blasenschleimhaut zu kräftigen und mich gegen die Bakterien zu immunisieren. Vor den Uro-Vaxom Tabletten sollte ich dennoch nochmal 20 Tabletten Antibiotika zu mir nehmen. (Elobact, 250 mg Wirkstoff)

Das sind schon 120 Tabletten Antibiotika innerhalb eines Jahres!!!

Am Freitag, nach 90 Tabletten Uro-Vaxom hab ich die letzte Tablette eingenommen und am Sonntag schon wieder eine Blasenentzündung bekommen. Heute war ich beim Arzt und was hab ich bekommen? Antibiotika! Wieder der größte Ausknocker (NorfloHexal; 400mg; N2).

Ich hab dank den vielen Tabletten fast 10 Kilo zugenommen, ich fühl mich schlapp und meine Verdauung spielt oft verrückt.

Von den Ärzten bin ich enttäuscht und nun hoffe ich auf Ratschläge & Erfahrungen von euch!

...zur Frage

In einem Jahr fast 10 kilo abgenommen

Ich mache mir große Sorgen um meine Mutter. Sie hatte vor einem jahr die Symptome, die auf darmkrebs hinweisen. Durchfall, laute Magengeräusche usw. Eine Magen- und darmspiegelung ergab vor einem halben jahr eine leichte Magenentzündung. Jedoch hat sich das Problem gelegt, sie hat jedoch innerhalb 1 Jahres 10 kilo abgenommen und wiegt nur noch 43 kilo. Sie hat normalen Appetit und ist gut, gerne auch schokolade. Wegen der Gewichtsabnahme war sie beim hausarzt, blutwerte sind ok. Die Ärztin meinte, dass sie meiner mutter Tabletten zum zunehmen verschreibt. Ich mache mir sorgen, es ist doch nicht normal, dass meine mutter kein Gramm zunimmt? Sie hat viel Stress und meinte neulich, dass sie glaubt dass das alles psychisch sei. Habe große angst dass sie Krebs hat, sie raucht und Trinkt viel Kaffee. Was könnte das sein?

...zur Frage

Gastritis/Magenschleimhautentzündung, Helicobacter, Sodbrennen usw..?

Hallo zusammen...Vorsicht sehr lang...

Ich fange einfach mal an. Ich W. 37 Jahre alt (Diabetes Typ2/Diagnose April 2015). Im Juli 2017 fing alles an.. Habe Zahnschmerzen bekommen und musste mir einen Backenzahn ziehen lassen. Wollte dann eine Woche später in den Url fahren und habe auf der Reise ziemliche starke Bauch beschwerden bekommen, sodass ich auf der hälfte der Strecke ein Krankenhaus anfahren musste. Dort fanden die Ärzte 2 x 10cm große Zysten an den Eierstöcken (war ein Jahr vorher noch beim Gyn.) Ok. also wieder nach Hause und OP zwecks Bauchspiegelung (Zysten Gutartig). Danach wieder Zahnprobleme und wieder eine Zahn Op mit Vollnarkose. Vorher durch die Zysten OP viel Ibuprofen allerdings mit Pantropazol 2x 20 . Vor der 2. Zahn OP ein Antibiotikum (8 Tage) und Ibu weiterhin mit Pantro (Da lagen meine Nerven schon blank). Nachdem ich endlich "Ruhe" hatte hatte ich immer wieder Oberbauch beschwerden und Übelkeit. Also zum Doc. Darauf erhöte er das Pantro auf 2x 40. Was nichts brachte. Also nach ca. 10 Tagen abends mit starken Bauchbeschwerden ins Krankenhaus und dort wurde ich auf den Kopf gestellt. Magenspiegelung, Endosonographi, MRT Bauch und Neue Medicamente 2x 40 NEXIUM. Die Beschwerden wurden leicht besser aber auch nicht erfreulich. Befund: eine Magenschleimhautentzüdung ("chronisch reaktive antrumgastritis" mit Helicobacter positiv). Wieder nach Hause und zum Hausdoc. Dieser gab mir Antibiotika (Clarithromycin, Metronidazol und Esomeprazol 2x20). Während der Einnahme bekam ich am zweiten/dritten Tag ziemlich starkes Magenbrennen was meinen Hausdoc nicht interessierte. OK also Therapie weiter gemacht und 7 Tage durchgehalten. Ich habe letzte Woche Mo. 02.10.17 die letze Tablette genommen. Bin dann zwei Tage später zum Hausdoc gegangen und habe ihm gesagt das ich immernoch ziemlich starkes Magenbrennen habe. Er sagte er wüsste auch nicht weiter und schiebt es auf meine Spyche. Diese ist schon sehr angegriffen. Ich habe jetzt schon 14 Kilo in dieser ganzen Zeit abgenommen und weiß nicht mehr weiter. Ich ernähre mich vom Haferschleim, Zwieback, Gemüse/Kartoffel/Nudel und mal Brot mit leicht Butter und Tee (Fenschel-Anis-Kümmel). Habe immernoch beschwerden. War auch noch mal im Krankenhaus und auch der Oberarzt sagt die Psyche. Ich habe nur Bendenken. 1. Ist die Medikation falsch sollte man nicht eigentlich weiter Pantropazol nehmen.? (Ich mache es auf eigene Faust und nehme 2x 20) Trotzdem habe ich immer mal Magenbrennen und Brennen hinterm Brustbein. 2. Ist die Magenschleimhautentzünung noch nicht abgeklungen, dann muss ich doch Medis nehmen. 3. Ja die Psyche ist im Eimer, ich bin seit Do. 12.10. in eine Klinik für Psychosomatik. Weiß nicht mehr weiter. 4. Habe ich eventuell eine Rebound effekt vom Pantro. Also von 2x40 über 10 Tage und dann wieder auf 2x20? Oder kommen diese Beschwerden von der Gastritis? Macht eine Gastritis Sodbrennen?. Meine Beschwerden werden einfach nicht besser. Mein Magen war immer in Ordnung!!!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?