Leben in Trance

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi Ede

die Umwelt als wie nicht real warnehmen nennt sich Derealisation. Derealisationen, grübeln und Pseudodemenz sind Symptome der Depression, google mal

Du solltest einen Facharzt =Psychiater aufsuchen.

auf der homepage steht aber überall nur, dass da verschiedene traumatische ereignisse stattgefunden haben müssen. Aber das ist bei mir nichtmal annähernd der fall. Ich hab normale Probleme im Leben, die mich nie so arg berühren konnten, wie auf der Homepage beschrieben wird !

0

okay auf wikipedia wird das ein wenig weniger dramatischer dargestellt und klingt wirklich sehr pausabel. Werd damit mal zum Arzt gehen! Vielen DANK!

0
@ede44476

hab das inet ein bisschen durchgegooglet. beruhigend, dass es vielen anderen auch so geht!

Ich weiß nun auch, was der Auslöser war! (war wohl doch schon länger her)

und zwar mein erster Vollrausch (16. Geburtstag) -> knapp 2 Jahre her.

Ich hab mich nie wirklich von dem erholt und bin sozusagen im Restrausch geblieben. -> So wie man sich halt nach 2-3Stunden schlaf fühlt, wenn man stockbetrunken war. Zwar wieder fit, aber noch benommen.

Kann das wirklich ein Auslöser sein?

0

Ich wäre nicht ehrlich wenn ich sagen würde, dass in meiner Beziehung alles glatt läuft, aber diese Probleme kommen und gehen. Das Gleiche gilt für meine Freunde!

Die Beziehung kann ohnehin nicht schuld sein, da das "trancegefühl" schon länger wie ein halbes Jahr besteht - allerdings gibt es in letzter Zeit Momente, da sind diese stärker.

Ich empfinde sehr wohl Gefühle. Liebe, Freude aber auch Trauer (gerade bei einem Streit etc.) und Wut.

Dennoch - kaum sind die Gefühle 'ausgefühlt' kommt es mir vor, als wenn ich diese nie gehabt hätte. Somit wirkt es für mich, als wenn gerade erst geschehene Momente schon Jahre zurückliegen, so ist das auch mit meinem Gedächtnis. Wenn ich euch zb frage, was vor 10 Jahren in eurem Leben war - könnt ihr dies vl sogar noch genau wiedergeben, aber ihr wisst, dass das schon ne lange Zeit her war und wenn ich an gestern denke, kann ich es zwar auch super wiedergeben, aber es kommt mir eben auch vor, als wenn es schon 10 Jahre her wäre. => Die Gedanken sind verwaschen & irreal. Als wie wenn ich an den Traum in der Nacht zurückdenke.

So wie du das schilderst, führst du das "perfekte" Leben. Hinterfrag doch bitte mal deine Situation. Du schreibst, dass du deinen Freunden wirklich alles anvertrauen kannst. Stimmt das wirklich? Welche Probleme, die du hast innerhalb von Beziehungen sind dir bewusst? Gar keine? Kann nicht sein! Jeder hat zwischenmenschliche Konflikte, die einen belasten. Oder hast du dafür keinen Kopf, weil du immer über dich selbst nachdenkst? Du lebst vor dich hin und scheinst keine richtige Freude oder Trauer empfinden zu können. Mach dir deine Gefühle bewusst! Wann warst du das letzte Mal traurig oder richtig fröhlich? Wann hast du das letzte Mal herzhaft gelacht oder von Herzen geweint? Nur weil dir danach war und nicht, weil die anderen auch gelacht haben?

Du solltest diese Empfinden mal mit jemanden besprechen, der eine psychologische Grundausbiludung hat. Das kann z.B. dein Hausarzt sein oder ein Vertrauenslehrer an deiner Schule. Nimm das nicht auf die leichte Schulter, wenn du in deinem Alter nicht locker mit Freunden umgehen kannst und dich diese Situation belastet, solltest du mal darüber sprechen!

also ich habe keinen megariesenfreundeskreis sondern nur 3-4 Freunde, denen ich aber ALLES anvertrauen kann. (ansonsten versteh ich mich gut mit meiner Klasse, also bin kein Mobbingopfer sondern super etabliert. Aber ich bezeichne nur wenige leute als meine freunde. Seh das etwas strenger wie meine gleichaltrigen Leute. Deshalb hat es auch so lange gedauert, bis ich meine erste Freundin hatte, da ich wirklich nur eine haben wollte, die zu mir passt, und die ich lieben kann. [bin jetzt seit einem halben Jahr mit ihr zusammen])

Meine Freundin ist meine erste Freundin - und auch wirklich die Beste die man sich vorstellen kann.

Es stimmt aber, dass ich mich dennoch oft einsam fühle - gerade abends beim Einschlafen.

Schilddrüsenwerte sind okay (hab letztens erst ein großes Blutbild machen lassen)

LG

P.s: Ist das 'irreale' Lebensgefühl ein Symptom für eine Depression?

Wirkliche Erlebnisse? Vor 11 Jahren haben sich meine Eltern getrennt - war zwar ne harte Zeit, hat sich aber bald als nichtig dargestellt und konnte so wieder ruhig leben. Angefangen hat es vor gut einem Jahr. Nicht wirklich mit nem Grund. Hatte vor nem Jahr einen Skiunfall mit ner Gehirnerschütterung (wo ich dann im Krankenhaus war), aber das kann ja nicht die Ursache sein denk ich mal.

Perfektionismus kann durchaus sein. Habe eine größere Schwester, die 'superintelligent' ist. Also mit nem IQ von 130 zur oberen Spitze gehört und auch absolute 1er Schülerin ist. Wobei mich die Noten in der Schule nicht wirklich berühren. Ich achte eher auf ein gepflegtes Äußeres & einer angemesseneren Sprache etc. Also ich will eher 'beeindrucken' und nicht mit Noten prahlen.

Meine Mutter ist eine Cholerikerin bzw. hat einen Hang dazu.

Das mit dem 'ich verdiene es nicht' glaube ich nicht.

Dennoch wie Flomama schon sagt - ein Außenstehender bewertet das evtl anders ja & ich werde auf jeden Fall mal zum Hausarzt gehen und sehen was der so macht.

LG

Lieber Ede44476,

bitte ergänze deine Frage über das Kommentarfeld. Durch die Bewertung der Antworten sind diese ständig in Bewegung. Dadurch verlieren deine Ergänzungen den Bezug und man kann die Ratschläge schlechter nachvollziehen.

Vielen Dank für dein Verständnis.

Herzliche Grüße Jule vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Was möchtest Du wissen?