krusten auf dem kopf

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Kleiepilz mit dem malerischen Namen Malassezia furfur, früher auch Pityrosporum ovale genannt, kommt immer auf jeder Haut vor. Er ist ein Teil der ganz normalen Hautbesiedlung und verursacht normalerweise keine Probleme. Wenn man ihm aber zuviel "Nahrung" bietet, und das Säureschutzmantel der Haut nicht in einem guten Zustand ist, kann sich dieser Pilz jedoch übermässig stark vermehren.

Ein stark vermehrter Malassezia furfur kann Hautprobleme auslösen, weil er Stoffe ausscheidet, die die Haut reizen. Auf der Kopfhaut kommt es dadurch in erster Linie die lästigen Kopfschuppen, die mit leichtem Juckreiz verbunden sind.

Die "Nahrung", die es Malassezia furfur ermöglicht, sich so stark zu vermehren, ist der Talg, der von den Talgdrüsen produziert wird.

Es sind also "fettige Haare", die Malassezia furfur ernähren und zur Bildung von Kopfschuppen beitragen. http://www.haare-schuppen.de/ursachen/

Deshalb würde ich dir empfehlen einen Hautarzt aufzusuchen um die Ursachen abklären zu lassen.

Alles Gute von rulamann

48

Vielen Dank für den Stern :-)))))

0

Danke für die antworte. Meine Tochter wird jetzt schon 7Monate ich denke da hat sich das alles schon wieder normalisiert. Hab das nur am Hinterkopf oben und auf dem kopf vorne. ich weiß nicht vlt hat es auch was mit der momentanen Hitze zu tun. wie gesagt hatte sowas noch nie

Wachsen die Haare wieder nach?

Hallo, ich bin 18 Jahre und hatte während meiner Pubertät vermehrt Rötungen oder manchmal sogar Druckstellen und Pickel auf meiner Kopfhaut. Zudem hatte ich Schuppen und eine sehr trockene Kopfhaut und Haarausfall, wobei ich vermute, dass die zuerst benannten Symptome den Haarausfall bedingten. Wir waren auch beim Arzt und der hat sogar festgestellt, dass ich keinen erblich bedingten Haarausfall habe, weiteres hat dieser aber nicht unternommen. Nun mittlerweile habe ich ein eher undichtes Deckhaar, sodass man, wenn die Haare kurz sind durchaus schon meine Kopfhaut sehen kann. Momentan habe ich eigentlich so gut wie eine makellose Kopfhaut, vermutlich, weil ich gerade mit der Schule fertig bin, meine Abiklausuren geschrieben habe und dadurch natürlich keinen Stress mehr, hatte, den ich während der Schulzeit hatte. Der Arzt meinte nämlich auch, dass die eben benannten Symptome durch den enormen Schulstress kamen (ich hatte G8). Neulich beim Duschen jedenfalls habe ich festgestellt, dass neben meinen langen Haaren auch viele kurze Härchen auf meiner Kopfhaut sind, es scheint fast so, als wenn ein paar Haare wieder nachwachsen. Meine Frage ist, ob Haare nach solch einer Kopfhautkrankheit wieder nachwachsen können und ob meine eben erläuterte Beobachtung tatsächlich ein Signum dafür sein könnte, dass die Haare wieder nachwachsen?

...zur Frage

Warum habe ich Juckreiz und kleine Krüstchen auf der Kopfhaut?

Hi,

seit längerer Zeit habe ich Juckreiz und kleine Krüstchen auf der Kopfhaut. Wenn ich mir auf die Kopfhaut schaue sieht eigentlich alles normal aus, manchmal rieseln ein paar trockene Schuppen hinunter aber ansonsten unauffällig, ist nichts rot und blutet auch nicht.

Früher habe ich vom Arzt von der Fa. Ducray Kelual DS Shampoo benutzt, doch seit längerem habe ich das GEfühl, dass dieses Shampoo zu "scharf" für meine Kopfhaut ist.

Was könnte das sein?

Hab auch bald einen Termin beim Hautarzt.

...zur Frage

Juckreiz am After - Teufelskreis & Was kann ich dagegen unternehmen?

Hallo, mein Problem ist folgendes:

Meine Körperbehaarung ist eher länger (ich bin männlich). Ich entferne diese auch selten an einigen Stellen. Einfach weil ich mich dann wohler fühle. Nun ist es seit 2 Jahren so (wohlmöglich weil meine Haare etwas härter/kräftiger geworden sind), dass im Afterbereich die neu wachsenden Stoppeln bei dem Hintern gegenseitig in beide Richtungen gestochen haben und dadurch Juckreiz verursacht haben. Anders kann ich es mir nicht erklären, da ich das immer wenige Tage bis Wochen nach dem Rasieren hatte.

Der Juckreiz hat dann auch dazu geführt, dass ich mich geratzt habe, nachts. Oft ist das dann wieder von alleine weggegangen. Dann habe ich versucht, möglichst ohne Rasieren auszukommen, was ich eigentlich nicht wollte. Dann hatte ich darauf folgend aber das Problem, dass die Haare zur lang waren und das beim "Abwischen" kleinere Partikel an den Haaren geblieben sind und sie sich dadurch verknotet haben. Das ist zugegebener Maßen sehr widerlich und deshalb habe ich die Haare auch wieder regelmäßiger entfernt.

Auf Dauer hatte ich dann aber wieder den Juckreiz und habe im Schlaf gekratzt und die Innenseite des Hinterns ist inzwischen schon wund.

Ich weiß weder, wie ich diese beiden Probleme für die Zukunft vermeiden kann, noch wie der jetztige Rückreiz weggehen soll. Weil das habe ich nun schon eine Weile am Stück und das hat gerade nichts mit den Haaren selbst zu tun, sondern ist eine Folge davon, dass ich gekratzt habe und der Juckreiz so geblieben ist, die bei dem Verheilen entsteht. Ich hoffe, man kann mir folgen. Das Problem habe ich nun schon seit knapp einem halben Jahr am Stück. Im Herbst war es nicht da, weil ich dort nicht rasiert habe, aber wie gesagt hat es dieses mal durch das Kratzen nicht von alleine aufgehört und ist für lange Zeit geblieben.

Ich verwende aktuell die Bepanthen Wundheilsalbe seit 1,5 Wochen, aber gebessert hat sich nichts. Der Arzt wird mir auch nur eine Wundheilsalbe aufschreiben, denke ich.

Möglicherweise kann mir irgendjemand Ratschläge geben, bevor ich zum Arzt gehe?

Danke im Voraus!

...zur Frage

Mysteriöses Kopfhautproblem - seit Jahren!

Hallo Leute! Ich wäre sooo dankbar für eine qualifizierte medizinsche Meinung...

Ich versuche mich kurz zu fassen. Seit ca. 5-6 Jahren habe ich Probleme mit meiner Kopfhaut im Bereich des Wirbelansatzes. Zwei nahe beisammen liegende Punkte, ca. 0,5x0,5cm (immer gleiche Stelle!) dort sind quasi immer entzündet, die Haut gerötet, leicht verhärtet, Krusten/Neuhautbildung. Ich kratze oft dran rum, deshalb fehlen in diesem Bereich mittlerweile sichtbar die Haare - echt zum kotzen.

Ich war schon bei vielen Ärzten, keiner konnte mir bei der Ursachenforschung weiterhelfen. Was zur Hölle könnte das sein, seit Jahren IMMER zwei entzündete Stellen und IMMER an der gleichen Position. Es kommt manchmal schon schubweise etwas mehr oder weniger. Ich weiß überhaupt nicht wo ich bzgl. Ursachenforschung anfangen oder ansetzen könnte! Irgendwas muss diese Entzündungen/Probleme ja auslösen.

Bin 27 Jahre alt und ansonsten kerngesund, fit und gesundheitsbewusst! Ich weiss dass das übers Internet immer sehr sehr schwer ist, aber vielleicht hat ja jemand eine Idee. Wer mir eine definitve Lösung liefern könnte bekommt 100€ Prämie :D

Ich will endlich der Ursache dafür auf die Spur kommen, keine Salben oder sonstigen Mist mehr draufschmieren, was letztendlich sowieso nichts bringt und auch garnicht bringen kann!

Gruß, Matthias

...zur Frage

Probleme mit der Kopfhaut?

Auf meiner Kopfhaut habe ich an einer Stelle so eine Schicht fettige Schuppen. Wenn ich die Haarewaschen gewaschen habe ist die Haut an der Stelle zunächst wieder in ordnung. Nach wenigen Stunden ist alles wieder beim alten, so eine fettige Schuppenschicht. Es juckt oft an dieser Stelle und ich muss mich dann kratzen. Manchmal ist meine Haut auch noch wund von dem gekratze. Was kann ich machen? Ich war auch schon bei Hautärzten und die haben mich mit Kortison behandlet, ohne Erfolg!!!

...zur Frage

Kopfhaut juckt stark und ist schuppig

Hallo! Ich habe ein starkes Problem mit meiner Kopfhaut. Ich bin männlich und 20 Jahre alt.

Meine Kopfhaut ist schon seit längerem trocken und mittlerweile auch ziemlich schuppig. Wenn ich meine Haare kämme ist es sehr schlimm weil die ganzen Haare dann voll mit dem zeug ist und es kaum zu übersehen ist weil ich dunkles Haar habe. Schon allein wenn ich mit dem Finger nur an einer Stelle leicht reibe, wird es schon schuppig. Ich habe viele Anti-Schuppen Shampoos ausprobiert die aber nicht geholfen haben. Ich habe auch schon einen Termin vereinbart beim Hautarzt, dieser ist aber erst am 27. November weil es früher nicht geht. Bis dahin dauert es aber ja noch und ich bin auf der suche nach etwas womit ich bis zu diesem Termin etwas ruhe bekomme von dem Problem.

Bevor ich weiter klage möchte ich hinzufügen dass mein Haar oft mit Hitze belastet wird, da ich von Natur aus sehr Krause Haare hab und oft mit einem mini Glätteisen die Haare in Form bringen möchte, weil ich ansonsten keine andere Wahl habe sie zu stylen und nicht jeden Tag mit Mütze rumlaufen möchte. Ich bin mir bewusst das dies der Auslöser sein könnte.

Ich habe schon sämtliche Foren abgesucht um heraus zu finden welches Mittel bzw. Shampoo am besten gegen Trockene Kopfhaut/Schuppen hilft. Jedoch sagt jeder etwas anderes, und ich kann mich nicht entscheiden welches Mittel das beste ist. Ich würde gerne wissen ob mir BITTE jemand helfen kann und mir vorschlagen kann was ich anwenden könnte. Ich habe daran gedacht SebaMed Shampoo zu besorgen, aber habe auch wiederum gehört das es nicht gegen die trockenen Schuppen hilft.

Vielen Dank im vorraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?