Kann man mit Fußreflexzonenmassage die Geburt einleiten oder voran treiben?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ob es stimmt, kann ich auch nicht genau sagen. Aber bei meinen Recherchen im Netz bin ich auf viele Seiten gestoßen, wo dies als "wahr" behauptet wird. Aber es gibt (angeblich) noch viel mehr Möglichkeiten dazu:

Was kann Wehen auslösen? Bis heute weiß man nicht genau, was oder wer den Startschuss zum Beginn der Wehen gibt. Ob es das Baby selbst ist oder ob ein anderer Faktor dafür verantwortlich ist – jedenfalls gibt es viele Meinungen und Ratschläge, wie man Wehen auslösen kann.

Durch S-ex Wehen auslösen Beim S-ex wird von der Frau das Hormon Oxytocin ausgeschüttet, was zu Kontraktionen der Gebärmutter führen kann. Das S.perma des Mannes enthält Prostaglandine, Hormone, die auch bei einer durch den Arzt eingeleiteten Geburt durch Medikamentenverabreichung Anwendung finden.

Mit dem „Wehencocktail“ Wehen auslösen Zahlreiche „Rezepte“ für so genannte „Wehencocktails“ kursieren unter Schwangeren. Fragen Sie am besten Ihre Hebamme, sie hat mit dieser Art, Wehen auszulösen, vielleicht schon Erfolge erzielt. Abzuraten ist jedoch von Selbstversuchen!

Mittels Fußreflexzonen-Massage Wehen auslösen Manche Hebammen, Frauen und Masseure schwören auf die Möglichkeit, mittels Stimulation bestimmter Punkte an den Füßen der Schwangeren Wehen auslösen zu können.

Wehen auslösen mit Bewegung Treppen steigen, in raschem Tempo marschieren oder mit dem Auto über eine holprige Straße fahren – bei einigen Frauen löst aktive oder passive Bewegung Wehen aus, andere mühen sich vergeblich.

Eingeleitete Geburt - Wehen auslösen im Krankenhaus Sind Sie am oder über dem errechneten Geburtstermin und besteht Gefahr, dass Ihr Kind durch die alternde Plazenta nicht mehr ausreichend versorgt werden kann, wird der Facharzt die Geburt nach einer eingehenden Untersuchung einleiten. Eine Auslösung von Wehen durch den Arzt wird ebenfalls notwendig, wenn der Geburtstermin um 14 Tage überschritten ist oder die Fruchtblase springt und eine gewisse Zeit danach noch immer keine Wehen eingesetzt haben.

Das fand ich hier: http://www.schwangerschaft.at/de/schwangerschaft-mutter-werden/die-geburt/article.wehen-ausloesen.html

Sorry, ich konnte bestimmte Wörter nicht richtig ausschreiben, sondern musste sie mit "-" oder "." versehen, sonst hätte ich sie nicht senden können.

0

Glaube versetzt Berge. Bei der FRM durch den Partner ist das Wohlgefühl durch den Hautkontakt an sich vermutlich wirksamer als jede seiner sicher ausgesprochen fachmännisch angewandten Techniken.

-> Analfissur: Bitte um Rat, habe wahnsinnige Schmerzen....

Hallo, sorry, kein schönes Thema, aber vielleicht kann mir ja hier jemand weiter helfen... Ich habe vor 4 Wochen entbunden. Bereits in der Schwangerschaft hatte ich eine kleine Hämorrhoide, die nach der Geburt keine Probleme bereitet hat und fast weg gegangen ist. Vor 2 Wochen hatte ich leichte Verstopfung. Während des Stuhlganges hatte ich wahnsinnige Schmerzen und habe gesehen, dass ziemlich viel Blut in die Toilette tropfte. Da meine Beschwerden mit Cremes nicht besser wurden, bin ich vor einer Woche ins Krankenhaus gefahren. Dort wurde eine Analfissur festgestellt, die ich mit Cremes, ballaststoffreicher Ernährung und Sitzbädern in den Griff bekommen sollte.

Meine Beschwerden wurden ganz langsam etwas besser. Beim Blick in einen Spiegel habe ich allerdings festgestellt, dass sich eine längliche Erhebung gebildet hat, die leicht rot ist (sieht aus wie eine längliche Hämorrhoide).

Gestern war ich fast beschwerdefrei. Allerdings blutete es immer noch leicht während des Stuhlgangs. Auch die Erhebung war fast weg, es war lediglich ein ganz kleiner Knubbel zu fühlen.

Heute morgen hatte ich wieder leichte Verstopfung und seitdem habe ich wieder Schmerzen. Auch die Erhebung ist wieder da.

Was kann diese Erhebung nur sein? Hat sie mit den Schmerzen zu tun? Hat jemand einen Tip gegen die Analfissur?

...zur Frage

Schmerzen durch Kaiserschnitt höher?

Ich habe einen Bericht im Fernsehen gesehen, in dem eine Frau davon berichtet hat, dass ihre Schemrzen bei einem Kaiserschnitt viel höher waren, als bei der natürlichen Geburt ihres zweiten Kindes. Kann das jemand bestätigen? Die Frau in dem Bericht meinte, dass sie Tage lang danach Schmerzen hatte und nur sehr langsam wieder auf die Beine kam.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?