Hilft Lorazepam wirklich gegen Flugangst?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die einzigen Nebenwirkungen die problematisch sein könnten, wären eine Störung des Gleichgewichtssinnes und die Amnesie. Deshalb solltest du nach dem Sitzen ganz vorsichtig aufstehen, und dich am besten irgendwo festhalten, da du sonst stürzen könntest. Die Amnesie ist nicht so schlimm. Du handelst ganz normal, kannst dich aber an das Geschehene, sprich den Flug nicht erinnern. Blöd ist das aber bei wichtigen Sachen, wie: Habe ich den Mietwagen schon abgeholt? Am besten wäre es, wenn du mit jemanden reist. Derjenige könnte im Falle eines solchen Geschehnisses dir Bericht erstatten. Aber keine Panik: Diese Nebenwirkungen treten bei weniger als 1% der Patienten auf.

Du solltest die Tabletten nur vor den jeweiligen Flügen nehmen. Auf gar keinen Fall darfst du jetzt damit anfangen das Medikament zu nehmen, da du bei einer über zweiwöchigen Einnahme süchtig werden kannst. Wenn du Lorazepam nimmst, darfst du auf keinen Fall am Tag davor mit dem Alkohol übertreiben. Du darfst natürlich am Einnahmetag keinen trinken und am besten am Tag danach gar nichts oder ganz wenig, da sonst die Wirkung von Lorazepam verstärkt wird. Vor allem die Nebenwirkungen wie Gleichgewichtsstörungen und Amnesie treten bei Alkoholeinnahme verstärkt auf.

Ich bin im April nach Gran Canaria geflogen, mit Lorazepam im Gepäck. Hab's erst im letzten Moment genommen, nur eine halbe Tablette. Hat mir sehr geholfen! Die nächste halbe tablette hab ich nach drei Wochen, kurz vorm Rücklflug genommen.Hat hervorragend geholfen. Das ist meine Erfahrung. Guten Gewissens weiter zu empfehlen.

Gruß rocio

Was hilft bei meiner Flugkrankheit?

Ich fliege nächste Woche für ein paar Tage in den Urlaub. Leider mache ich mir schon jetzt Sorgen um den Flug, weil es mir bei den letzten Flügen immer nicht so gut ging. Ich hatte irgendwie leichte Kopfschmerzen, Unwohlsein und irgendwie war mir schlecht. Habt ihr Tipps, wie ich meinen nächsten Flug besser überstehen kann? Was muss ich vor und währedn des Fluges beachten?

...zur Frage

Mit Durchfall und Flugangst fliegen?!

Hallo alle miteinander, stecke gerade in einer Art Zwickmühle und hoffe das mir eventuell jemand von euch helfen kann.

Vor ca. 2 Tagen habe ich mir den Magen verdorben, Bauchkrämpfe,leichtes Fieber, Schlaflosigkeit und extremer Durchfall. Das hat sich am Wochenende trotz Eigentherapie (Tee und Salzstangen) zwar gebessert (FIeber,Schlaflosigkeit und Krämpfe haben sich verringert), jedoch ist der Durchfall noch da,und wie.

Heute beim Arzt gewesen, DIagnose : Magen-Darm. Am besten die nächsten 3 Tage ruhig liegen,danach dürfte alles wieder passen. Ich muss aber morgen einen Flug antreten welchen ich weder verschieben noch rückerstatten kann. Um mir durch meine leichte Flugangst und den ohnehin schon vorhandenen Durchfall nicht während des FLuges in die Hose zu machen habe ich mir Imodium besorgt, weiß aber nicht inwiefern da wirklich hilft.

Mit einer Windel am Flughafen aufzukreuzen habe ich nicht wirklich Lust,aber wenns sein muss werde ich auchdas machen.

Habt ihr sonst noch irgendwelche Tipps wie ich auf die Schnelle ( Flug geht morgen 16:00 Uhr) mein Magen etwas beruhigen kann?

lg Mrpink

...zur Frage

Das erste Mal fliegen und Angst dass mir übel wird - was hilft?

Hallo,

Ich bin noch nie geflogen, würde aber gerne endlich mal in den Urlaub fliegen. Davor habe ich allerdings Angst. Ich bin auch noch nie Achterbahn gefahren, zuviel Adrenalin, brauche ich auch nicht. Mit dem Fahrstuhl fahre ich zwar, aber eher ungern, benutze lieber die Treppe. Höhenangst habe ich auch.

Ich habe große Angst davor das mir schlecht wird. Mir wird oft schlecht, bzw habe ich auch oft beim Autofahren Probleme.

Was könnt ihr mir raten? Ich war damit noch nie bei meiner Ärztin um zu fragen welche Medikamente es dagegen gibt.

Habt ihr Tipps?

Danke im Vorraus.

...zur Frage

Kälteempfindlicher Zahn der auch (noch?) schmerzt - Wurzelbehandlung?

Hallo liebe Community,

ich bräuchte einmal einen Ratschlag bezüglich eines Zahnproblems.

Einer meiner Backenzähne hat vor zwei Jahren eine Füllung bekommen. Nach der Füllung wurde der Zahn extremst kälteempfindlich - selbst Leitungswasser wurde wie ein Stromschlag - aber Hitze war kein Problem und weh getan hat er auch nicht.

Jetzt musste vor zwei Wochen die Füllung erneuert werden (ein Stück ist mir abgebrochen) und danach begann der Zahn, auf Druck empfindlich zu reagieren, so dass ich nicht mal mehr ein Mürbchen auf der Seite kauen konnte. Wenn aber kein Druck da war - also außerhalb des Essens - hatte ich keine Schmerzen.

Ich war also Mitte letzter Woche beim Zahnarzt und der meinte, nachdem mir beim Kältetest die Tränen kamen, dass da wohl zu 90% eine Wurzelspitzenentzündung vorliegt und da nichts mehr zu machen ist außer halt die übliche Behandlung. Er meinte aber, er könne die Füllung nochmal abschleifen und etwas Kontakt wegnehmen und ich könnte schauen, ob es was hilft. Ansonsten solle ich halt am Montag zur Wurzelbehandlung reinkommen.

Jetzt, übers Wochenende, sind die Schmerzen besser geworden - ich kann weiche Sachen wieder problemlos kauen, aber bei härteren Sachen tut es nach wie vor weh. Daher bin ich unschlüssig, was ich machen soll. Laut dem Zahnarzt ist die extreme Kälteempfindlichkeit ja auch ein Zeichen, dass da etwas nicht stimmt. Ich habe aber schon zwei Wurzelbehandlungen hinter mir und bei der einen musste der Zahn am Ende doch gezogen werden und bei der anderen habe ich einen sehr problematischen Zahn zurückbehalten, der mich alle paar Monate wieder in die Praxis bringt.

Ich fahre Ende der Woche in Urlaub, deshalb weiß ich nicht wirklich, wie ich mich entscheiden soll. Kennt sich hier jemand besser mit solchen Sachen aus und kann mir einen Rat geben? Vielen Dank!

...zur Frage

in welchen abständen darf man Tavor 0,5mg nehmen?

eine freundin von mir hat mir erzählt, das sie vor angstmachenden situationen immer abends eine tavor 0,5 mg nimmt und direkt am morgen, wenn die situation ist, nimmt. ist das denn überhaupt okay? oder ist das zu viel? ich selbst habe auch so eine situation und habe aber etwas angst, das ich zu viel nehme und dann nicht mehr so zurechnungsfähig bin und z.b. mich bei der arbeit nicht mehr konzentrieren kann. man hört ja immer, das es sehr müde machen soll.

und bevor das thema Arzt oder Abhängigkeit kommt:

natürlich habe ich die mal von meinem arzt bekommen für einen langen Flug, aber da hab ich nur geschlafen und die wirkung nicht so registriert und ich habe auch nicht den drang es regelmäßig zu nehmen. könnte ich auch nicht, es sind nicht sehr viele tabletten.

Danke für eure tips :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?