Hey Leute ich möchte mich umbringen wie geht es am besten, schnellsten, schmerzlosesten, Oder wie komme ich aus der ganzen scheiße wieder raus?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r HeyLo,

da wir in unserer Community derartige "Ratschläge" nicht verbreiten wollen wird deine Frage geschlossen.

Wir möchten dich aber darauf hinweisen, dass es durchaus noch sehr viele Möglichkeiten einer persönlichen Beratung für deine seelischen Probleme durch Profis gibt. Wir bitten dich auf dieser Seite vorbeizuschauen: http://www.telefonseelsorge.de/

Dort gibt es die kostenlose Telefonnummer der Seelsorge (Anonym. Kompetent. Rund um die Uhr. 0800/1110111 & 0800/1110222) und auch einen anonymen Chat.

Herzliche Grüße

Kai vom gesundheitsfrage.net-Support

3 Antworten

Gut dass du dich nicht traust oder bisher nicht getraut hast. Jeder Mensch,ganz gleich wie alt er ist, hat große und kleine Probleme, es gibt immer Höhen und Tiefen im Leben.

Du bist mitten in der Pubertät, da gerät bei vielen Jugendlichen alles ins Wanken, häufig sind auch vorrübergehende Depressionen da.

Aber glaube mir,das geht alles vorrüber und du wirst noch viele schöne Dinge im Leben erfahren. Wir alle kennen unseren Lebensweg in der Zukunft nicht.

Ich glaube an Gott und das hat mir schon in vielen schwierigen Situationen geholfen. Wenn man stirbt, ob nun durch Unfall, Krankheit oder Suizid, stirbt ja nur dein Körper, nicht aber deine Seele. Von daher wäre dein Problem damit nicht gelöst.

Alles Liebe

Wenn du das so angehst, wird es sicher nicht klappen.

Du könntest im Rollstuhl enden - ob dir das gefallen würde?

Schau dich einmal in deiner Gegend um und besuche ein Flüchtlingsheim - da wird sicher jemand mit dir tauschen wollen.

Ruf bitte die Telefonseelsorge an, dort kann man Dir helfen:

0800/111 0 111 · 0800/111 0 222

Das ist kostenlos und anonym. Geht auch per Mail oder Chat.

Sich umzubringen ist nie eine Lösung. Stell Dir vor, Du überlebst mit zahlreichen Behinderungen...

Der Niederländer Viktor Staudt warf sich vor einen Zug und verlor dabei seine Beine. In seinem Buch erzählt er vom Neuanfang, seiner Therapie – und warum er froh ist, überlebt zu haben. Lies Dir dies mal durch: http://www.welt.de/vermischtes/article132060602/Suizidversuch-ueberlebt-aber-die-Beine-verloren.html

Viktor Staudt hat 'nur' seine Beine verloren. Es könnte aber noch viel schlimmer kommen.

Den Sinn des Lebens muss jeder für sich finden. Lord Baden-Powell (Gründer der Pfadfinder) hat es so formuliert:

Versucht, diese Welt ein wenig besser zu verlassen, als ihr sie vorgefunden habt.

Das ist doch schon mal ein Anfang, findest Du nicht?

Alles Gute für Dich!

Was möchtest Du wissen?