Gibt es blinde Psychotherapeuten?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lieber oleander,

ich kenne in der Tat eine Psychotherapeutin, die blind ist. Ja, das gibt es.

Grundsätzlich es es aber auch wichtig, sehen zu können. Fortbildungen besuchen, Berichte lesen und schreiben, Schriftverkehr lesen und beantworten, Patientenanfragen lesen und beantworten, und, und, und, und... die Liste könnte ich seitenlang erweitern. All das erfordert entweder ein eigenes Augenlicht. Oder wie in dem Fall der blinden Kollegin eine Assistentin, die all das macht.

Und nicht zu vergessen, das Nonverbale.

Mimik, Tränen in den Augen der Patienten, Blickkontaktvermeidung, der emotionale Zustand.

Der psychische Zustand, zu sehen was los ist, wenn ein Patient plötzlich mit ungekämmten Haaren, getragenen dreckiger Kleidung zur Therapie kommt. Grelle, neonfarbende, nicht zusammenpassende Kleidung = möglicherweise manisch, psychotisch, histrionisch usw. Schwarze, graue Kleidung = Depression, Angststörung.

Pupillenerweiterung, rote Augen, ob jemand auf Drogen ist.

All das ist wichtig.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Assistentin ebenfalls im Raum sitzt und nachschaut, wie der Blickkontakt des Patienten ist.

0

Hallo Oleander,

auch ich kenne eine blinde Psychotherapeutin. Diese ist zwar auf fremde Hilfe (schriftliches usw...) angewiesen, jedoch beeinträchtigt ihre Blindheit nicht die Ausübung ihrer eigentlichen Berufung als Psychotherapeutin! Mein Eindruck war eher, dass die blinde Psychotherapeutin ein viel feineres Gespür für Ihre Klienten hatte.

Was möchtest Du wissen?