Gewichtsverlust durch Geschlechtskrankheit?

1 Antwort

Hallo lexx55, habe mir bezügl. Deiner Antibiotika erst mal bei Wikipedia schlau gemacht. Cefuroxim wird eigentlich bei einer Blasenentzündung angewandt, Doxycyclin - wie Du ja auch schreibst - hilft auch bei Clamydienbehandlung. Guck Doch mal auf Deine Beipackzettel, ob eines Deiner Antibiotika auch gegen Tripper (Gonorrhö) hilft. Deine Symptome passen dazu und vielleicht ist Dein Urologe einfach nicht in der Lage, das zu erkennen. Ich würde an Deiner Stelle nochmal zu einem Dermatologen gehen, die eigentlich für Geschlechtskrankheiten zuständig sind. Wegen Deiner Warzen ist das so eine Sache. Es ist meines Wissens noch nicht geklärt, warum diese manchmal einfach von selbst wieder verschwinden bzw. welche Medimente sinnvoll sind. Auf alle Fälle würde ich wegen Deiner Gewichtsabnahme einen zweiten Facharzt konsultieren - wie gesagt: Am besten einen Dermatologen. Ich wünsch Dir gute Besserung. lg Gerda

Helfen Fettblocker wirklich? Erfahrungen?

In der Werbung hört man doch immer von den "Fettblockern" (L112 oder so). Helfen die wirklich? Habt ihr damit schon positive Erfahrungen gemacht? Mir ist klar, dass man nur abnehmen kann, wenn man auch Sport treibt und sich gesund ernährt, aber eine kleine Unterstützung wäre ja nicht schlecht.

...zur Frage

Wie bekomme ich auf gesunden Weg eine straffere, trainierte Figur und eine ausgewogene Ernährung/Trinkverhalten?

Ich bin w 31 Jahre alt, 160cm groß und wiege derzeit 59kg. Seit etwa 1 1/2 Monaten mache ich fast jeden Abend etwa 20 Minuten Yoga plus 5 Minuten leichte Stepaerobic , alle 5 Tage 30 Minuten leichte Stepaerobic und alle 3 Tage eine viertel Stunde Muskelübungen plus 10 Minuten leichte Stepaerobic. Alles mit der wii fit u zuhause vorm Fernseher. Nebenbei bewege ich mich nicht sonderlich viel und an der Ernährung könnte man bestimmt auch noch ein wenig feilen. Aufgrund einer chronischen Krankheit habe ich gelernt nicht mit Kalorien, Punkten, o.ä. die Lebensmittel zu bestimmen. Doch mein Ernährungsverhalten ist nicht sehr ausgewogen oder gesund. So gut wie gar kein Obst oder Gemüse, zudem trinke ich sehr wenig Wasser, Tee usw. Kaffee dafür regelmäßig bis zu 8 Tassen am Tag. Nach 18 Uhr zumindest koffeinfrei. Aufgrund von Medikamenten ist mein Schlafbedürnis sehr hoch und ich stehe oft erst nach Mittag auf. Das führt dazu, dass ich mich sehr wenig bewege und die Mahlzeiten-Zeiten ziemlich durcheinander geraten. So viel zu mir. Jetzt zu meinem Anliegen:

Mein persönliches Wohlfühlgewicht liegt bei etwa 50 bis 52 kg. Ist das eurer Meinung nach zu wenig? Welches Gewicht würdet ihr mir sozusagen empfehlen? Ich möchte gerne trainiert aussehen und eine straffe Figur haben. Kann ich das mit ALLEIN diesen Übungen die ich mache erreichen oder was schlagt ihr vor? Fitnessstudios sind in unserer Umgebung sehr rar und bis zu 30km entfernt. Und in einen Dorf-Sportverein möchte ich nicht. Was könnte ich alternativ machen, um meinem Ziel näher zu kommen? Aktuell besteht meine tägliche Ernährung aus Frühstück (2 Toast mit Nutella, Marmelade, oder 1 Schale Nougat Bits, Chocos oder Schokomüsli) und einer warmen Mahlzeit. Zwischen 22 und 23 Uhr überkommt mich immer der Heißhunger und ich esse dann Gummibärchen, Chips o.ä. und Schokolade (oder noch mal 1 Schale Müsli oder zwei Toast s.o.) Eine ganze Zeit lang hatte ich 7 Mahlzeiten. Die bestanden aus Frühstück, Mittagessen, Kaffeemahlzeit, Abendessen, zwei Zwischenmahlzeiten und einem kleinen Gute-Nacht-Snack. Für jede Mahlzeit gab es eine fixe Uhrzeit. Grundsätzlich würde ich da auch gerne wieder hinkommen, da so auch meine Tagesstruktur gefestigter war. Mache mir aber Gedanken, dass ich dann wieder viel zu viel esse und dadurch zunehme. Sind meine Sorgen berechtigt? Oder esse ich derzeit vielleicht sogar zu wenig? Was würdet ihr sagen?

...zur Frage

Roter juckender Ausschlag an Eichel und Penis unter der Vorhaut

Habe seit einiger Zeit einen roten juckenden Ausschlag unter der Vorhaut und Eichel der immer wieder mal besser mal schlimmer auftaucht. War damit auch schon bei verschiedenen Ärzten, doch konnte mir bisher keiner wirklich helfen. Habe bisher drei verschiedene Salben verschrieben bekommen. Zwei davon mit Cortison. Wie genau diese Salben heißen und welche Wirkstoffe darin enthalten sind weiß ich leider nicht mehr. Ich habe zwar jedes Mal das Gefühl gehabt, dass es besser wird aber nach ein paar Tagen war alles wieder wie vorher. Ich habe die Salben auch immer schön brav regelmäßig wie verordnet aufgetragen. Bis die Tuben leer waren. Und dann fing alles wieder von vorne an. Ich versuche den Juckreiz zu ignorieren damit es nicht schlimmer wird, aber das gelingt mir nicht immer, da es einfach sehr schlimm ist. Jedesmal wurde mir vom Arzt gesagt, dass es nach etwa drei bis vier Wochen weg sein sollte und nie ist es abgeheilt. Bin es so langsam leid immer wieder zum Arzt zu laufen und wieder eine andere Salbe zu bekommen, die wieder nur Geld kostet und nichts bringt. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir einen guten Rat geben? Vielen Dank im vorraus!

...zur Frage

Wer hat schon mal mit Formoline abgenommen?

Hallo, ich möchte gerne einige Kilos abnehmen. Jetzt habe ich die Werbung für Formoline 112 im Fernsehen gesehen. da habe ich mich gefragt, ob das nicht die Lösung für mich ist. Wer hat mit Formoline schon mal einige Kilos abgenommen?

...zur Frage

Gewichtsverlust, Verdauungsstörungen, Panikattacken Bitte um Hilfe?

Es ging September 2015 los. Da hatte ich unwohles Gefühl im Bauch rechts und machmal sogar stechen. Darauf meinte ein Bekannter das eventuell die Leber bisschen überlastet ist. (Ich trinke und rauche nicht) Er hat mir empfohlen eine Diät zu machen um zu entschlacken. 2 Wochen lang habe ich es durchgehalten. Kein Fleisch, nur Obst und Gemüse gegessen und Grießbrei mit Buchweizenbrei.

Danach wurde ich ganz schwach und ich hatte das Gefühl das ich jeden Moment in Ohnmacht fallen würde. Immer wenn ich lange Zeit gehen müsste hatte ich Panik und Herzklopfen und war total wackelig. Ich hatte Durchfall und Übelkeit.

Dann habe ich Irgendwann nicht mehr ausgehalten und bin zum Artz. Kleines und Großes Blutbild gemacht. Das ist dabei raus gekommen:

Da es nicht möglich war alle Bilder von Blutbild zu posten habe ich alle unter einen Link zusammengefasst. http://www.multiurl.com/g/oTr

Die Ärztin meinte das alle werte außer Eisen in Ordnung sind.

In den Zeitabschnitt von Dezember bis heute habe ich ca. 6 Kilogramm abgenohmen. Derzeit habe ich Panikgefühl vor allem wenn ich in der U Bahn Fahre, fühle mich müde und manchmal Durchfahl. Ich merke das meine Sehstärke nachgelassen hat und ich habe öfter mals Gelenkschmerzen an meinen Beinen.

Vor kurzem war ich bei meiner Hausärztin, die hat Blutdruck gemessen (140 x 80) und Temperatur 36,9 Grad anschließend mein Bauch durchgetastet und meinte es sei alles ok. Sollte es sich nicht bessern machen wir Ultraschall.

Dann war ich vor paar Tagen bei Heilpraktikerin, die hat mir fangocur mineral drink micro, Vitamin B Komplex und Symbio Lact verschrieben.

Seit dem ich Vitamin B Komplex trinke habe ich noch eine gelblich beschlagen Zunge bekommen. Heute ist mir aufgefallen, das die hat um meine nase leicht gelblich ist und ich ich auf der Nase am Rand so Adern sehn kann. Werde gleich ein Bild machen davon.

Bitte um eure hilfe

...zur Frage

Hilfe, ich werde immer dünner! Was muss man essen um zuzunehmen?

Hallo,

also ich bin nicht wahnsinnig groß, schon immer eher schlank und mittlerweile 18 Jahre alt. Ich weiß noch, als ich mit 14 beim Arzt war und er meinte, für meine damaligen 1,60m seien 46kg ganz leichtes Untergewicht, das sei aber nicht dramatisch, solange ich gerne und genug esse, was ihm auch meine Eltern bestätigten.

Ich wurde dann älter, bin auch bisschen gewachsen und wog dann mit Ende 17, Anfang 18 Jahren so ca 51-52kg. Ich esse nach wie vor normal viel. Zum Frühstück esse ich leider gar nichts, nach dem ich es früher ein paar Mal wieder hochgewürgt hab, weil ich einfach morgens gar nichts essen kann. Dafür lege ich dann am Mittag, Nachmittag und Abend zu. Meine Eltern, mein Freund und alle, mit denen ich eben so esse, finden nichts irgendwie auffallend, dass ich zu wenig esse und das finde ich auch, also ich würde sagen, ich esse normal viel.

Allerdings esse ich gar nichts Süßes. Also keine Gummibärchen, keinen Kuchen, keine Schokolade, usw. Das ist keine Diät oder sowas, ich mag das einfach nicht. Das ist auch schon länger so. Es schmeckt mir einfach nicht. Wenn ich ein Stückchen Schokolade esse, muss ich direkt ein Glas Wasser trinken, weil ich dieses Süße im Mund einfach gar nicht abkann.

So Sachen wie Chips esse ich allerdings schon. Wenn ich es mal aufteilen soll, komme ich so ca auf eine Tüte pro Woche (meistens natürlich am Wochenende auf ca 2-3 Abende verteilt).

Ansonsten gibt es bei uns zuhause 3 geregelte Mahlzeiten: Frühstück (gut, die lasse ich aus), Mittagessen (warm und selbstgekocht) und Abendessen (Brot usw.). Zwischendurch esse ich manchmal Obst, Gemüse, seltener auch Chips oder auch ein belegtes Brot, wenn ich Hunger kriege.

Mittlerweile bin ich fast 18,5 Jahre alt, 1,67m groß und wiege noch knappe 48kg. Deshalb mache ich mir jetzt ein bisschen Sorgen. Denn immer, wenn ich Hunger habe, esse ich auch wirklich was und zwar nicht nur ungesundes Zeugs. Man sieht es mir äußerlich denke ich nicht an, aber ich merke ja, dass ich abnehme und das verunsichert mich irgendwie.

Was kann ich denn essen um zuzunehmen?

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?