Frage zu Stuhlfarbe?

3 Antworten

Naja, das sieht nach Dünnpfiff-Yellow aus. Aber von Dünnpfiff schreibste nix, also haste keinen, -geh ich jetzt mal von aus.

Tatsächlich ist die Galle an der Färbung nicht unbeteiligt, z. B. bei fettigen Speisen. So kann z. B. eine Tüte gegessener Erdnüsse zu einer solchen Einfärbung beitragen, besonders dann, wenn der Gallefluss etwas zu zögerlich ist. Die Galleflüssigkeit zerteilt das in der Nahrung enthaltene Fett in so winzige Teilchen, dass es über den Darm in die Blutumlaufbahn aufgenommen, und dem weiteren Verdauungsprozess zugeführt werden kann. Geschieht dies nicht, dann bleibt das Fett im Verdauungsbrei und wird dann unverdaut ausgeschieden, das sieht dann eben aus wie bei Dir.

Wenn´s Dich weiter stört oder beunruhigt, dann marschier nüchtern zum Doc. und lass Dir Blut abnehmen. Die Blutwerte geben weitestgehend Auskunft zu Deiner Gesundheit.

Vielleicht hast Du aber auch einfach nur zuviel gelbfleischige Nektarinen gegessen, lG


Danke.

Wie gesagt, es ist immer gleich. Egal was ich esse. Konsistenz ist ganz normal, sogar eher zu hart.

0

Die Stuhlfarbe wechselt je nach Ernährung zwischen ocker über mittel- bis dunkelbraun.

Sehr heller, gelblich bis grauer Stuhl deutet auf den Mangel an Gallensaft hin.

 

Mögliche Ursachen:

 

A: du isst zu viel Kohlenhydrate und viel zu wenigtierisches Fett

B: deine Leber produziert zu wenig Gallensaft

C: es liegen Gallensteine vor

 

Abhilfe:

Zu A: Mehr tierische Fette verzehren (Eier, Milch,Rindfleisch, Fisch)

Zu B: anregen mit z.B. Artischocken

Zu C: Cholesterinsteine mittels Lecithin Granulat oder extrahiertemCholin (z.B. Cholin bitartrat) auflösen, oder wenn Gallengries, diesen mittels verstärkter essentieller Fettzuführung ausleiten.

 

 

Wünsche gute Besserung, Gruß TA

 

p.s.

zu harter Stuhl, welcher ggf. schon einer Verstopfung (Obstipation) gleicht (zumeist bröseliger Stuhl) ist ebenfalls ein Indiz für den Verzehr von zu vielen Kohlenhydraten.

Hier das Muster

Muster  - (Stuhlgang, Farbe)

Gelber Stuhl. Durch Schonkost bei Gastritis?

Hallo. Ich habe seit letzter Woche eine Magenschleimhautentzündung (Sodbrennen, Magenbrennen, Übelkeit). Seitdem nehme ich Omeprazol und ernähre mich von Weißbrot und Milchhörnchen (Minibutterhörnchen), weil dies leicht verdaulich ist. Nun habe ich seitdem auch gelben Stuhlgang, der etwas weicher ist (noch kein Durchfall). Kann das mit der Ernährung zusammen hängen? Im Internet lese ich "bei Übelkeit und Oberbauchschmerzen sofort zum Arzt" weil das mit Leber und Galle zusammen hängen kann, aber ich hab die Beschwerden ja durch die Gastritis.

Zusatz: ich bin 19, weiblich, 174cm groß und wiege ~68kg

...zur Frage

Haut nach Operation kreideweiß?

Hi,

Vorweg: Ich befrag meinen Arzt dazu am Montag, vorher schaff ich es leider nicht. Aber meine Neugierde ist zu groß bis dahin.

Sorgen mach ich mir nicht, nicht das ich jetzt über Ängstlich rüberkomme :)

Ich wurde im Mai dieses Jahres am Steißbein operiert (Sinus Polidaris oder wie es heißt), die OP ist ohne Komplikationen verlaufen bis auf die Tatsache dass ich nichts mehr fühle am Operationsfeld. Die Wunde brauchte circa 8 Wochen zum heilen, nen kleines Stück ist noch etwas offen.

Nun hab ich heut bei Betrachten der Wunde gemerkt dass der Steißbeinbereich der vor der OP feuerrot war durch die Entzündung nun "großflächig" (Größe eines Suppenlöffels ohne Stil) Kreideweiß ist. Und unter der Wunde zum Anus hin ist es seit Wochen gerötet so als ob das Gewerbe entzündet wäre.

Ist die kreideweiße Haut anzeichen der weißen Blutkörperchen die die Wunde reinigt? Mich wundert etwas das es so großflächig um die Wunde ist und nicht in der Wunde direkt.

Was meint ihr?

...zur Frage

Hat die Farbe der Tablette eine Bedeutung?

Ich frage mich jedesmal aufs Neue, wieso die Tabletten so unterschiedliche Farben haben. Manche sind rosa oder hellblau, andere wieder grünlich usw. Hat das irgendeinen Grund? Ist das für die Wirkung der Tabletten wichtig?

...zur Frage

Nach Brust und Rückenschmerzen bekomme ich Durchfall....

Hallo allemiteinander,

Da meine Leidensgeschichte mittlerweile über ein drei viertel Jahr lang ist, fasse ich mich kurz. Ich bin 27 jahre alt und mittlerweile wirklich überall gewesen. Keiner konnte mir so richtig helfen. Ich habe seit geraumer Zeit immer wieder Rückenschmerzen und Brustschmerzen(welche seltener geworden sind). Außerdem habe ich teilweise Aufstoßen und leide oft unter Übelkeit (Teilweise auch extrem und über Stunden anhaltend). Seit meinem 16. Lebensjahr habe ich eigentlich immer Hohe Leberwerte. manchmal leicht erhöht manchmal auch stark erhöht. Nun waren meine Leberwerte vor 6 Monaten 3-5x so hoch wie die Normwerte. Meine Ärztin schätze hinter dem ganzen eine Fettleberhepatitis (ich bin übergewichtig, 138 Kilo bei 175 cm Größe). Nun jedoch leide ich immer wieder an Durchfällen Übelkeit und co. Selten kommen auch Bauchschmerzen hinzu. Habe auch ein Unwohlsein in dem Oberen Bauchbereich. Vor einer Woche habe ich dann wieder einen Blutbild und Stuhlprobe gemacht, da ich seit Wochen an Hell bräunlichen Stuhl leide, welcher Manchmal breiig manchmal fest und phasenweise (teilweise 3 Wochen anhaltend) flüssig ist. Dabei stellte sich heraus, dass meine Leberwerte teilweise um das 10fache erhöht sind und dieses keineswegs normal sei. Zudem muss ich sagen, dass ich weder übermäßig Alkohol getrunken habe (mal am Wochenende) und zudem seit knapp 1 Monat nix getrunken habe. Nun hat dieser mich zu einem Gastroenterologen überwiesen. Der Termin jedoch ist erst in 2 Wochen. Der Stuhltest und der Bluttest haben alle Bauchspeicheldrüsenwerte im Normbereich angezeigt, daher sei eine Entzündung oder Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse auszuschließen, da diese auch auf dem Ultraschall unauffällig war (Schwanz war nicht sichtbar, jedoch sei der Rest gut sichtbar und in Ordnung). Keine Gallensteine, Magenwand in Ordnung, Leber zeigt leichte Verfettung an, welche aber solch hohe Leberwerte nicht erklären könne.

Ich habe phasenweise Durchfall und hellen stuhl, fühle mich schlapp und habe manchmal Bauchschmerzen. Sodbrennenbehandel ich seit 6 Monaten mit Pantoprazol (40mg täglich).

Was bisher gemacht wurde: Ultraschall 2x- Unauffällig Blutbild - extrem erhöhte Leberwerte (alle 3) rest im Normbereich Stuhltest - Bakterien, Viren ausgeschlossen, Werte der Bauchspeicheldrüse im Norm bereich Magenspiegelung - Alles Super, ganz leichte Magenschleimhautentzündung Ösophagusbreischluck - unauffällig 24std-ph Metrie - häufiges aufstoßen Diagnostiziert Speiseröhrendruckmessung - unauffällig Langzeit EKG - unauffällig

Ich bin wirklich am verzweifeln. Was mir aufgefallen ist, dass bevor der Wochenlange Durchfall einsetzt, ich erst einmal Brust und Rückenschmerzen bekomme (hinter dem Brustbein) und am Nächsten Tag dann alles ok ist, bis darauf das ich plötzlich Durchfall habe. Am 19.08 habe ich eine Darmspiegelung. Hat einer mit solch Symptomen schon mal Erfahrung gemacht?

freue mich über jede Rückmeldung!!

...zur Frage

Seit einer Woche Bauchschmerzen, aber nur zu bestimmten Tageszeiten und ohne weitere Symptome?

Ich habe nun seit etwas mehr als einer Woche jeden Tag Bauchschmerzen. Die Bauchschmerzen setzten letzte Woche Samstag zum ersten Mal ein (abends). Zu diesem Zeitpunkt waren sie noch nicht sehr stark und verschwanden nach ca. einer Stunde wieder. Sonntag hatte ich dann erneut Bauchschmerzen. Diesmal waren sie etwas intensiver, verschwanden letztendlich aber auch nach einiger Zeit. Montag, Dienstag und Mittwoch waren die Bauchschmerzen wieder etwas milder. Ab Donnerstag wurden sie dann schlimmer und hielten immer länger an. Ab Samstag hatte ich dann auch in der Nacht Bauchschmerzen, was vorher eigentlich nie der Fall war. Seit heute fühle ich mich zudem extrem schlapp, obwohl ich noch Nahrung zu mir nehme.

Zunächst dachte ich, dass ich mal wieder einen Magen-Darm-Infekt bekomme. Da aber die sonstigen Symptome (Übelkeit, Appetitlosigkeit) ausblieben, scheint das wohl nicht die Ursache für meine Bauchschmerzen zu sein. Ich hatte kurzzeitig sehr weichen Stuhl, was sich mittlerweile allerdings wieder gelegt hat. (Ganz normal ist er trotzdem nicht. Insbesondere die Farbe ist kein normales dunkelbraun, sondern eher hellbraun.)

Seit Samstag habe ich außerdem noch Schmerzen hinten rechts unter den Rippen und im unteren linken Beckenbereich. Die Schmerzen unten links sind meistens stechend und treten insbesondere, aber nicht ausschließlich, bei Bewegung auf. Außerdem sind sie wie die Bauchschmerzen nicht immer vorhanden. Die Schmerzen rechts unter den Rippen sind eher dumpf und fühlen sich wie manchmal wie Muskelkater an. (Falls es relevant ist: Ich habe auch manchmal stechende Schmerzen an der rechten Seite des Halses.)

Die Bauchschmerzen selbst äußern sich auf unterschiedliche Weise. Meistens konzentrieren sie sich auf die Magengegend. Oft tut es auch im Raum um den Bauchnabel oder in den Seiten des Oberbauches weh. (Diese Schmerzen treten auch teilweise gleichzeitig auf.)

Meine Frage: Was könnte die Ursache dieser Schmerzen sein? (Nein, ich bin nicht schwanger und habe auch nicht meine Periode.) Ich habe vor ca. zwei Monaten bereits einen Ultraschall und eine Blutuntersuchung machen lassen, weil ich öfter Bauchprobleme habe. Bei dem Ultraschall war bis auf etwas Luft im Bauch alles normal, bei den Blutwerten gab es zu nur wenige Schilddrüsenhormone. Meine Mutter sagte, dass ich vielleicht eine Magenspiegelung machen sollte. Würde das denn etwas bringen? Ich habe ja nicht nur im Magenbereich Schmerzen, zumal ich ja ganz normal Hunger habe und mir auch nicht schlecht ist. Was würdet ihr empfehlen?

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?