fehlende Darm-Motorik nach OP

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo stern348,

hat sich das noch immer nicht verbessert? Wir hatten ja schon bzgl. des Themas einige Nachrichten geschrieben. Eigentlich sollte sich das aber nach 5 1/2 Wochen schon wieder halbwegs eingependelt haben - auch ohne "Weichmacher". Allgemein ist die Darmfunktion innerhalb kürzester Zeit normal wiederhergestellt, sodass es eigentlich binnen weniger Wochen wieder laufen sollte.

Ich würde vorschlagen, Du stellst Dich einfach noch einmal bei dem behandelnden Arzt vor, der Dich auch operiert hat. Er kann sich das dann auch noch einmal anschauen, da er natürlich am Besten mit dem Verlauf vertraut ist.

Es ist zwar nicht selten, das es auch nach einigen Wochen zu solchen Problemen kommt, aber dennoch sollte man zur Sicherheit noch einmal abklären, ob es ggf. eine andere Ursache dafür gibt. Wenn das nicht der Fall sein sollte, dann bleibt weiterhin die Möglichkeit geduldig zu sein.

In diesem Sinne: Weiterhin viel Erfolg ;-)

Viele Grüße

Ich habe heute nochmal die für mich in der Klinik zuständige Ernährungsberaterin angemailt und warte ihre Antwort ab. Ansonsten fahren wir diese Woche nochmal nach Wiesbaden in die Ambulanz der Klinik. Vielen Dank für die Antwort und ebenfalls liebe Grüße

P.S. Wenn sich was Neues ergibt dann melde ich mich nochmal - vorausgesetzt ich darf das :-) :-) :-)

0

hallo seit meiner bauch op vor ca. 5 jahren hab ich auch immer wieder probleme damit --nun nehme ich wenn nötig laxoberal (vom arzt verschrieben) und dann gehts wieder. toi toi toi für dich und liebe grüße

Einlaufbirne Vor- und Nachteile

Hallo

ich habe immer ziemlich Verstopfung. Flohsamen, Sauerkrautsaft, Pflaumen etc. bringen keinen Erfolg. Selbst entsprechende Tabletten bringen nicht immer den Erfolg. Ich denke, dass es an den Medikamten liegt, die ich nehmen muss.

Habe jetzt des öfteren Klistiere genommen. - auch nicht immer erfolgreich und vor allem für die Daueranwendung zu teuer. Die Abführmittel will ich auch nicht dauerhaft anwenden.

Die Einlaufbirne ist mir dazu noch eingefallen. Wie wird die korrekt angewendet und vor allem ist die für die Daueranwendung geeignet. 3-4 Mal /Woche.

Darmspiegelung hatte ich vor knapp 2 Jahren.

Danke

Grüssle

...zur Frage

ist wenn der stuhlgang schwarz war immer gleich ein notfall oder gefährlich? konnte die andere frage

ansonsten keine anderen beschwerden es kam noch so ein weisser schleim raus der klebrig war?

...zur Frage

Magen-Darm-Probleme seit über einem Jahr - es wird immer schlimmer!

Ich hoffe jemand kann mir helfen und nimmt sich meinem Problem an. Meine Beschwerden haben eine lange Geschichte. Im Juli 2013 hatte ich Magen- und Darmbeschwerden aufgrund des Bakteriums helicobacter pylori. Ich ging von einem Arzt zum anderen, eine Stuhlprobe beim Hausarzt gab letztendlich Auskunft darüber. Ich hatte im August diese Probe einschicken lassen, meine Hausärztin hatte jedoch bis Ende November (!!!) nicht in den Befund geschaut, bis dahin wurde ich also nicht dagegen behandelt. Durch Zufall teilte sie mir dies erst mit. Ich habe dann eine Eradikations-Antibiotika-Therapie gemacht. Meine Hausärztin bestellte mich danach nicht nochmal zur Kontrolle, noch sagte sie mir, dass ein Darmaufbau/-kur danach sinnvoll wäre, weil der Darm dann total fertig ist. Meine Magenkrämpfe waren weg - jedoch habe ich plötzlich keine Milch mehr vertragen. Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall bei Milch, aber Käse, Joghurt etc. habe ich vertragen. auch Laktosefreie Milch sowie mehrere Ersatzprodukte wie Hafer-, Reis-, Mandel- und Sojamilch bereiteten mir die gleichen Symptome. Ich lernte, damit zu leben. Meine Hausärztin meinte es sei Einbildung. Meine Werte waren auch alle in Ordnung.

Seit September 2014 wird alles immer schlimmer. Kurz vorher lernte ich meinen Freund kennen, der eine Katze besitzt, auf die ich anfangs reagierte, jedoch nach zwei Wochen schon "immun" dagegen war.

Seit September dann kamen Magen/Darmkrämpfe hinzu, und ich bin seitdem chronisch müde und total ausgelaugt. Ich vertrage nicht mehr nur Milch nicht, sondern jetzt auch alles was Zucker enthält, aber nur früh! Esse ich früh eine Banane, muss ich sobald aufs Klo rennen, und mein Stuhl ist schmierig, nicht dünn, aber so eine Mischung, und ich bin aufgebläht. esse ich nachmittags so etwas, ist alles in Ordnung. verzichte ich auf diese Sachen, werde ich auch nicht wach auf dauer.

Ich habe auch eine Darmkur mit Probiotika, Heilerde und Leinsamen gemacht und achte sehr auf ausgewogene Ernährung. alles ohne Erfolg. Ich bin am Ende und weiß nicht mehr weiter :(

Eine andere Ärztin meinte ich habe Reizdarm wegen Stress, dabei habe ich nicht mal immer Stress sondern sehr oft Langeweile.

Ich habe drüber nachgedacht ob es was mit der Katze zutun haben könnte, denn diese hatte mal den Candida albicans, was aber schon fast 2 Jahre her ist. Oder Katzen können doch auch Würmer übertragen oder? Anzeichen wie Gewichtsabnahme gibt es jedoch da auch nicht. Afterjucken gehört auch zu eines meiner Symptome, allerdings hängt das auch mit einer Analfissur zusammen, die ich mir vor 6 Jahren zugezogen habe. An Würmer denke ich auch nicht, da Der After nur an benannter Fissur juckt und nicht um die komplette Rossette herum. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll, kein Arzt kann mir weiterhelfen und ich renne von einem zum anderen :( vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht. Danke für eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?