Den eigenen Herzschlag hören: Woran liegt das?

3 Antworten

Wenn du auf einem Ohr liegst, ist es nicht ungewöhnlich, den Herzschlag zu hören. Wenn das aber häufig und in anderen Situationen der Fall ist, solltest du doch einmal beim HNO vorstellig werden, damit er überprüfen kann, ob am Ohr alles ok ist. Es kann auch vorkommen, dass sich Flüssigkeit im Ohr befindet die nicht abgehen kann. Das kann u.a. bei oder nach einer Gehörgangs-/ Mittelohrentzündung der Fall sein.

Ich habe das auch. Wird immer schlimmer und macht mir Angst. Habe nun gegoogelt und da war ein Artikel Spiegel online. Das Phänomen heisst Durafistel, eine falsche Verbindung zwischen Venen und Arterien im Hals. Werde das dem Arzt mitteilen und abklären lassen. Alles Gute Bea

Die Schallwellen werden über die Blutbahnen ins Gehör geleitet. Man hört es manchmal ganz deutlich im Ohr pochen. Das ist aber wirklich völlig harmlos. Es wäre auf keinen Fall harmlos, wenn du gar nichts mehr diesbezüglich hörst. (War ein Witz) Nein, mach dir keine Sorgen. Alles Gute für dich.

Seit Monaten starker Herzschlag und hoher Puls. Welche Ursache kommt in Frage?

Hallo Zusammen

Ich habe nun schon seit Monaten folgendes Problem:

Ich habe ständig einen hohen Puls und bemerke das durch ein stark spürbares Pochen / Herzschlag im Hals. Wenn ich atme, verspüre ich wie ein Engegefühl, so als würde mir jemand mit der Hand auf die Brust drücken. Es ist nicht so, dass ich deswegen Atemprobleme habe.. aber es ist unangenehm. Vor allem am Morgen ist es mir wie eine Art schwindelig.. Ich trinke dann immer erstmal viel kaltes Wasser (weiss nicht wieso, hilft irgendwie ein bisschen). Abends im Bett kann ich das laute Pochen richtig hören und manchmal so auch nicht wirklich "herunterfahren".

Wenn ich den Puls während dem Sitzen messe, ist er IMMER über 100, meistens um die 110.. Wenn ich es sehr stark verspüre, ist er teilweise bei 140-150. (Ich bin nicht übergewichtig und treibe Sport, nicht mega oft aber so 1-2 x in der Woche).

Ich war deswegen auch schon beim Arzt, der hat da ein EKG gemacht und die Schilddrüsenwerte gecheckt. Schilddrüse ist alles in Ordnung, Herzschlag ist ein bisschen unregelmässig, aber nicht besorgniserregend. Der Arzt meinte er leite mich an den Kardiologen weiter, der ein 24h EKG durchführt. Sollte da aber nichts rauskommen, solle ich nichts weiter machen, er könne mir höchstens Tabletten geben um den Puls runterzuholen.

Aber das muss doch eine Ursache haben? Klar werde ich den Termin beim Kardiologen wahrnehmen aber hat mir vielleicht jemand Informationen oder hat jemand etwas Ähnliches schon gehabt?

Danke für alle Antworten.

LG

...zur Frage

Hoher Blutdruck zu niedrig???

Seit ca. 11 Jahren habe ich zu hohen Blutdruck (Arterielle Hypertonie, unbehandelt damals ca. 190/125). Seit ca. 10 Jahren bin ich mittels BB und ACE-Hemmer auf einen ca. Wert von 135/85 eingestellt. Einige Abweicher kurzfristig (1 bis drei Stunden) nach oben sind OK, nach unten hatte ich noch keine Ausreisser. Zusätzlich wird der BD seit 8 Jahren alle 14 Tage beim Thrombozyten spenden gemessen, und auch hier war bisher nichts auffällig, bis vor einer Woche, da war er etwas zu niedrig (110/75). Seit dieser einen Woche liegt er aber auch bei eigenen Hausmessungen unter 100/70 (zwei verschiedene Geräte)! Und ich habe mehrmals am Tag Schwindelanfälle. Zwar nur kurz, aber merkbar (Keine Unterzuckerung). Lebensgewohnheiten (Tätigkeiten, Nahrungsaufnahme, familiäre Verhältnisse) haben sich nicht geändert. Medikation habe ich bisher noch nicht gesenkt, habe aber ein ungutes Gefühl, wenn ich trotz zu niedrigen Blutdrucks meine BD senkenden Tabletten (Metoprolol, Enalapril) nehme. Der nächste Artztermin ist erst am Donnerstag, 15.072010. Daher wollte ich mich vorher einmal schlau machen was das eventuell noch sein kann. Wetter??? Alter??? (Bin 55) Gewöhnung an die Medikamente??? Kennt jemand diese Problematik? Hat jemand solche Symptome schon mal bei sich beobachtet? Für Eure Mühe vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Rauschen, Töne, Druck und Schmerzen in den Ohren. Woran kann das liegen?

Hallo zusammen,

ich habe gerade starke Probleme mit meinen Ohren und suche Rat.

Seit ca. zwei Monaten hatte ich immer wieder hohe Töne im Ohr. Meistens hielten diese aber immer nur einige Sekunden an. Dazu kommen auch noch andere körperliche Beschwerden wie Kopfschmerzen und Schlafstörungen (das aber schon seit einem Jahr). Einmal hatte ich dann über mehrere Stunden ein lautes Rauschen in einem Ohr, worauf ich zu meinem Hausarzt gegangen bin. Dieser meinte, alles liege vermutlich an psychischen Problemen. Ich hatte aber, bis auf Stress in der Schule (was ich jedoch gewohnt bin), keinerlei psychischen Druck!

Allerdings wurden die Ohrgeräusche immer häufiger und hielten länger an. Also ein Termin beim HNO.

Letzte Woche Dienstag habe ich außerdem eine lockere Zahnspange bekommen, die meinen Unterkiefer nach vorne schieben soll, da er zu weit hinten liegt.

Seit dieser Woche Mittwoch spüre ich ununterbrochen starke Schmerzen in den Ohren (und hinten am Kiefer). Mal links, mal rechts, mal in beiden. Außerdem ist das Rauschen mittlerweile dauerhaft. Mittwoch war ich auch beim HNO. Meine Ohren waren sehr mit Ohrenschmalz verstopft, den er daher entfernt hat. Die Schmerzen wurden danach aber eher schlimmer. Ein Hörtest ergab außerdem, dass ich ganz normal höre.

Weil aber alles im stärker wurde und ich wegen meinen Ohren nachts fast gar nicht mehr schlafen kann (die vorherigen Schlafstörungen sind kein Vergleich dazu) und vermutete, dass es an der Spange liegt, habe ich sie seit Mittwoch nicht mehr getragen, wodurch sich aber nichts verbessert hat.

Am Freitag (gestern) bin ich dann wieder zum HNO, aber er sagte, er könne nichts entdecken. Vielleicht habe ich eine Schiefstellung des Atlas (Halswirbel), was die Schmerzen im rechten Ohr erklären würde. Gestern tat es nämlich v.a. rechts weh - heute aber links!

Ich solle mir etwas Wärmendes in den Nacken legen und beim Kieferorthopäden nachfragen. Dann also beim "Kiefi"'angerufen, dort war aber nur die Helferin zu sprechen. Es könne vielleicht an der Spange liegen, am Mittwoch habe ich jetzt dort einen Termin - na klasse. Aber durch das Weglassen der Spange hat sich ja nichts geändert!

Die Schmerzen sind kaum mehr auszuhalten und auch Schmerztabletten helfen nicht wirklich. Zudem habe ich seit gestern, wenn ich den Mund aufmache, ständig ein lautes Krachen/Knacken im Ohr. Ich bin jetzt wirklich total verzweifelt und kann mich auf nichts mehr konzentrieren, da auch das Rauschen nicht aufhört.

Hätte vielleicht jemand von euch mal ein ähnliches Problem und/oder weiß, woran es bei mir liegen könnte bzw. was ich tun kann? Ich wäre wirklich für jede hilfreiche Antwort dankbar :(

Noch ein paar Infos über mich(auch wenn ich keine Ahnung habe, ob das etwas zur Sache tut): Ich bin 14, weiblich, 1,70 groß und normalgewichtig.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?