Blubberndes Geräusch in der Stirnhöhle.

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das bedeutet sinusitis frontalis. Stirnhöhlenentzündung. Der Eiter deutet auf Sinusitis hin, der Ort auf die "Stirn".

Lies DIr mal Sachen dazu durch im Netz oder mach Deine eigenen Therapie. Wenn es gar nicht mehr geht, besorg DIr ein Antibiotikum (mußt Du aber nicht). Laß Dich krankschreiben! J01

Du wirst auch etwas benommen sein, neben der Kappe stehen, das gehört dazu.

Nützlich sind schleimlösende Medikamente, wie Sinupret oder Gelomyrtol. Infos über Inhaltsstoffe, Wirkung Preis findest Du bei meizinfuchs.de

Versuche, nicht ins Taschentuch zu schnauben, sondern ganz unfein hinten in den Rachen zu rotzen (dann ausspucken oder runterschlucken, je nachdem ,was DIr weniger eklig erscheint). Sonst verstopfen die Nebenhöhlen noch mehr. Und abschwellende Nasentroipfen! Die sind ganz wichtig!

Ich nehme an, dass Du viele Milchprodukte und staerkehaltige Produkte (Getreide) verzehrst, denn diese bilden uebermaessigen Schleim im Koerper, und dieser versucht, auf diese Weise (Erkaeltung, Grippe, Bronchitis, Stirn- Nebenhoehlen- und Lungenentzuendung) sich davon zubefreien. Ein Antibiotikum brauchst Du nicht und wuerde ich auch deswegen keines nehmen. Einerseits sei froh, dass dieser ganze unnoetige Schleim mal rauskommt. Am besten und schonend, ohne die Schleimhaeuten zu schaedigen, ist Meerrettichsaft, da er eine aufloesende Wirkung auf den Schleim in den Stirn- und Nebenhoehlen hat. Wenn man ihn als frischgeriebenen Brei mit der Beigabe von etwas Zitronensaft, der mit ihm verruehrt wird, bis er die Festigkeit einer Sosse hat, und zwar 1/2 bis einen flachen Teeloeffel voll zweimal am Tag zwischen den Mahlzeiten nimmt, hilft er Schleim in den Stirn-, Nebenhoehlen und anderen Koerperteilen aufzuloesen. Er ist ein Loesungs- und Reinigungsmittel bei abnormer Schleimbildung im Koerper. Mache dies, wenn es sein muss, ueber Wochen hinweg oder laenger, bis Du die Meerrettichsosse essen kannst, ohne dabei irgend ein Unbehagen zu verspueren. Dies ist dann ein Zeichen fuer die vollstaendige Aufloesung des Schleims. Ich habe dies schon mehreren User empfohlen und viele bedankten sich fuer dieses wirklich gute Rezept, was ihnen geholfen hat.

rauschen und piepen nach q-tip unfall

Hi, ich habe mir vor fast 2 Wochen mit eienm Q-tip das Ohr verletzt (innen/Trommelfell), starke scmerzen und höhren wie mit watte im ohr. Bin sofort zum Hausarzt der schickt mich zum HNO, weil freitag war habe ich da niemanden mehr erreicht bin dann in Notaufnahme, auf rat meines Hausarztes.

Da wurde dann festgestellt das das Trommelfell verletzt sei und mir gesagt ich solle am montag zum HNO und dann OP.

Am Montag sagte mir der HNO das es sich entzündet hat(keine OP möglich) und hat mir Antibiotika und Ohrentropfen verschrieben. Als ich am Freitag dann wieder beim HNO war(keine verbesserung eingetreten) wurde das antibiotika abgesetzt und ein abstrich gemacht, ich sollte dann nur noch die ohrentropfen nehmen und Di o. Mi wieder kommen wegen den testergebnissen.

Am Mittwoch beim HNO wurde dann nur etwas abgesaugt und ein höhrtest gemacht, und mir gesagt das das trommelfell wohl wieder verheilt sei(werde) und ich in 4 Wochen wieder kommen solle.

Nun kann es sein das ich es in der hektig vergessen habe das rauschen und piepen energisch genug zuerwähnen.

Heute, ein Tag später, ist das rauschen und piepen zwar etwas weniger geworden aber weil das wochenende vor der tür steht würde ich gerne wissen ob ich damit am freitag nochmal zum hno gehen sollte?

Wie ist rauschen und piepen in diesem zusammenhang zubewerten? Gibt es medikamente dagegen?

...zur Frage

Komischer Geruch in der Nase: Sinusitis?

Ich habe seit ein paar Tagen manchmal einen komischen Geruch in der Nase, den ich schon vor ein paar Monaten hatte. Zuerst kommt der Geruch, teilweise auf einem Nasenloch, und dann "löst" sich etwas im Nasenloch, ich kann dadurch atmen. Meine Nase ist zu, ich niese oft, habe ein Druckgefühl unter dem Auge/ an der Augenhöhle, an der Stirn und am Oberkiefer. Zudem fühlen sich meine Schleimhäute gereizt an. Ich hatte auch schon eine Sinusitis, welche chronisch zu sein scheint. Außerdem ab und zu Tonsillensteine, Bindehautentzündung und Husten. Auf jeden Fall ist dieser Geruch in der Nase richtig eklig. Zudem hatte ich vor einem Jahr Schwindel und Herzrasen und kalte Hände- und Füße, was die Ärzte als generalisierte Angststörung interpretierten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?