atherom-entfernung

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also soweit ich weiß, wird lokal die Stelle betäubt und dann das Atherom enfernt. Wenn es gar nicht geht, weil du so aufgeregt bist, kannst du sicher auch was zur Beruhigung bekommen. Haare waschen kann schon so für ca. 1Woche sein, weil meistens erst die Fäden raus müssen. Genäht wird je nach Größe, wenn es klein ist, dann nicht. Aber das Nähen ist das für dich genausowenig spürbar wie das rausschneiden, weil du ja vorher eine lokale Betäubung bekommst.

Hallo, mir wurden gestern 3 Stück gleichzeitig entfernt. Davon ein recht großes. Der Arzt hatte mir wegen der Größe eine Vollnakose empfohlen. Ging alles gut. Von daher lass dir die so früh wie möglich entfernen, sonst wird der Eingriff nur schwieriger. Mir hat weder der Chirurg, noch eine Schwester erzählt das ich danach keine Haare waschen darf. Heut google ich danach: Natoll... eine Woche fettige Haare x.X

Durch eine Entleerung (reinstechen) atherom verhindern?

Kann man wnn der Arzt ein kleines atherom entleert verhindern das es wächst?

...zur Frage

MP3 Player im OP?

Ist es wohl erlaubt, bei einer OP einen MP3 Player mitzunehmen? Der Eingriff soll mit einer Rückenmarksspritze gemacht werden und ich habe einfach Angst, dass ich sonst zuviel mitbekomme. Mit einer guten Musik wäre ich vor unschönen Geräuschen geschützt, was meint ihr?

...zur Frage

Verheilt eine genähte Wunde so normal?

Hallo,

mir wurde letzte Woche Donnerstag eine kleines Atherom im Intimbereich vom Hautarzt entfernt. Die Wunde wurde mit einer selbstauflösenden Naht genäht - kann aber ab dem 12. Tag trotzdem vom Arzt gezogen werden, was ich auch möchte. Nun ist die Wunde soweit gut am verheilen und schon verschlossen. Juckt allerdings mittlerweile wie Hölle! Gehört ja zum normalen Wundheilvorgang dazu :)

Aber nunja, die zwei Fadenenden und der Knoten die am Ende des Schnittes jeweils überstehen "kleben" an der Haut fest, immer wenn ich die Kompresse wechsel. Genau an den Stellen wo der Faden übersteht ist die Wunde auch noch immer wieder etwas am bluten und am Nässen.

Ich muss immer aufpassen dass ich nicht zu sehr dagegen komme, denn wenn ich die Fadenenden bewege, blutets natürlich noch stärker.

Manchmal dachte ich das Fadenende sei schon abgefallen, da sich die Fäden ja selbst auflösen, aber da hab ich dann bemerkt dass das überstehende einfach nur an die Haut festgedrückt war.

Da ich vorher noch nie etwas genäht bekommen habe, hier meine Frage: Ist das normal, dass eine genähte Wunde an den Stellen, wo der Faden übersteht, länger offen bleibt/blutet, oder ist da bei mir irgendetwas falsch gelaufen?

Welche Nahttechnik genau das war kann ich als Laie aber auch nicht sagen... an einem Ende des Schnittes steht der Faden etwas länger über und wurde geknotet, an der anderen Seite steht einfach nur ein ungeknotetes Stück Faden über. Die Stelle wo der Knoten ist, ist natürlich gereizter als die ohne Knoten.

Hab mal versucht das ganze aufzumalen:

http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=d01ab1-1510756135.png

Das rote ist der soweit schon verheilt Schnitt, das schwarze ist der Faden und das grün eingekringelte sind die Stellen die noch offen bleiben weil die Fäden sich bewegen.

Danke und liebe Grüße!

...zur Frage

atherom entfernung ....sport machen?!

Hey mir wurde am Dienst ein Atherom an der Schläfe heraus genommen. die wunde ist genäht worden und ich spüre keine schmerzen. am samstag würde ich gerne in den ski urlaub fahren, meint ihr es sollte gehen? bzw was sollte ich beachten. ich weiß, dass eine ferndiagnose nicht immer gut sein sollte, aber ich erreiche meinen arzt erst ab freitag wieder und müsste vorher evtl das hotel stornieren. danke

...zur Frage

thrombosespritzen - hallux valguss operation - angst

guten abend,

ich hab am dienstag eine bevorstehende hallux-valgus-op beidseits (beim dr. rahmanzadeh- gelenkzentrum berlin).. nun meine frage:

mein orthopäde hat mir clexane 20 mg (thromboseprophylaxe) verschrieben bei niedrigen-mittleren risiko...ich habe aber angst, dass nur 20 mg nicht reichen...ich muss erwähnen ich bin erst fast 18 Jahre alt! und gesund...jedoch hatte meine mutter mit 54 Jahren eine thrombose!..die hab ich meinem orthopäden auch erzählt..müsste ich dann nich die 40 mg Clexane bekommen? da in der familie hohes thromboserisiko- wegen meiner mutter- bekannt ist.. sollte ich doch nochmal hin zum orthopäden und mir doch die 40 mg verschreiben lassen bzw darum bitten? oder übertreib ich nur weil ich angst habe? außerdem sind bei mir selber auch seit jahren venen zu sehen an den beinen..habe zwar keine beschwerden aber deutet das nicht auch auf durchblutungsstörungen? sollte allein wegen diesen faktoren nicht doch lieber 40 mg spritzen eingesetzt werden??

vielen dank im voraus!!

...zur Frage

Angst nach missglückter OP

Vor zwei Tagen hatte ich einen routinemässigen Eingriff mit Vollnarkose. Bevor mich der Arzt allerdings auch nur angerührt hat bekam ich einen allergischen Schock (wahrscheinlich vom Narkosemittel oder Antibiotikum-bisher noch unbekannt), was dazu führte, dass meine Lungen versagten und mein Puls fast nicht mehr messbar war. Da ich bereits betäubt war, habe ich von alledem nichts mitbekommen. Ich verbrachte eine Nacht auf der Intensivstation und bin zu Hause, es geht mir körperlich gut. Jedoch kann ich seit gestern Abend das Weinen nicht lassen.... ich kann mich kaum beruhigen und in meinem Kopf schwirren Bilder herum, denn die Ärzte und Pfleger waren nach dem Eingriff nicht gerade zimperlich mit Ihren Beschreibungen....Eigentlich sollte ich doch froh sein zu leben, aber ich kann mich einfach nicht entspannen. Immer wieder höre ich im Kopf die Sätze der Ärzte....Ist das als kritisch anzusehen? Sollte ich mir prof. Hilfe suchen? Geht das vorbei? Wer hat ähnliches erlebt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?