Aphte am Zäpfchen?

1 Antwort

"Habe immer mal wieder mit Aphten zu kämpfen"

Dann würde ich den Mineralienmangel mal beseitigen.

"Auch mein Rachen hat sich gerötet und ich habe Schluckbeschwerden"

Ich sag dazu Halsentzündung und gurgle dann mit "Tantum Verde".

Ungewöhnliche Aphten - Anzeichen für Karzinom in Mundhöhle?

Ich habe oft mit Zahnfleischentzündungen - meistens Aphten - zu tun. Jetzt seit etwa 1 1/2 Wochen plagen mich erneut gleich 2 Stück direkt nebeneinander. Diesmal aber an einer ganz ungewöhnlichen Stelle, hinter meinem letzten Backenzahn am Ende des Oberkiefers. Diesmal habe ich die Schmerzen schon Tage bevor man was sehen konnte gemerkt, der ganze hintere Gaumen war gerötet und ich hatte Schluckbeschwerden - zuerst vermutete ich der Weisheitszahn wächst. Aber wenig später traten gleich 2 Läsionen hinter dem Backenzahn auf. Sie tun höllisch weh und sind nicht wie sonst komplett weiß, sondern leicht gelblich und um einiges tiefer als sonst, auch etwas unförmig. Ich habe viele Mundspülungen gemacht, es wird jedoch kein bisschen besser. Sonst habe ich eigentlich keine Probleme mit der Heilung, aber diesmal strahlen die Schmerzen richtig aus, ich habe einseitige Schluckbeschwerden, wenn Essen oder Trinken (selbst Wasser) rankommt, tut es weh und ich habe das Gefühl das selbst der Ober- und Unterkiefer einseitig wehtut und auch die letzten 3 Zähne oben und unten wenn ich beiße/kaue. Auf der gleichen Seite habe ich an der Mandel 2/3 kleine weiße Stellen, die ebenfalls ein wenig schmerzen, hier kann man jedoch den Belag abmachen. Ich habe in den letzten Wochen etwas vermehrt geraucht... aber rauche sonst gar nicht und jetzt auch nicht mehr. Ich weiß, Ferndiagnosen sind schwer... und ich werde auch nächste Woche nach den Feiertagen zum Arzt gehen, wenn es nicht besser wird (Zahnarzt wäre da wohl der richtige, oder?). Aber ich mache mir einfach Sorgen und wollte anhand meiner Symptome euch nur um Rat bitten, ob meine Sorgen berechtigt sein könnten. Ich habe mal gelesen, dass solche Veränderungen der Mundschleimhaut auch Krebs bedeuten können. Könnten das Anzeichen von Krebs sein? Könnte es noch was anderes als gewöhnliche Aphten sein? Kann ich jetzt über die Feiertage schon was tun? Ich bin Mitte 20 und Gelegenheitsraucher, in meiner Familie gibt es ein paar Krebsfälle mit schlechten Verläufen, deswegen bin ich etwas paranoid. o.O

Danke im vorraus. LG

...zur Frage

Ich werde den Schleim einfach nicht los.

Huhu, guten Abend. Vor gut 3 Wochen hab ich mir ne richtig dicke Erkältung eingefangen. Meine Nase war so trocken und verstopft das ich ständig Nasenbluten hatte, beim Atmen, sprechen und Husten Taten meine Bronchien weh. Nach einer Woche ging es mir dann schon deutlich besser. Ich merke wie der Schleim aus meinen Nebenhöhlen in den Rachen läuft, aber beim naseputzen löst er sich nicht. Und wenn dann mal, muss ich so feste putzen das ich einen Brechreiz bekomme. Der Schleim ist dann eher Gelb und fest. Auch der Husten ist nicht richtig trocken aber auch nicht richtig produktiv. Also festsitzend und es löst sich nur gelegentlich etwas. Nun seit gestern nehme ich gelomyrtol forte. Seit dem ist allerdings der Schmerz beim atmen und Husten wider da. Zumal ich die ganze nacht nicht schlafen konnte da mir das Zeug den Hals runter gelaufen ist. Dementsprechend hatte ich heute Morgen auch schöne Halsschmerzen. es ist gerötet, allerdings sind auch zwischendurch weiße stellen zu erkennen.( keine Punkte !) Links und rechts neben dem Zäpfchen sind geschwollene knubbel. ( meine Mandeln wurden vor 11 Jahren entfernt). HalsSchmerzen habe ich nur gelegentlich, Das einzige was geblieben ist ist das "nach erkältungsgefühl", starke müdigkeit, häufiges frieren und eben der Husten und der schleim. Hat jemand Erfahrung damit was es sein könnte ? Eine Mandelentzündung kann ich ja wohl ausschließen. Und Vorallem, wann wäre es ratsam zum Arzt zu gehen ? Früher war ich regelmäßig ca 3/4 des Jahres erkältet und bin somit eher abgehärtet.

...zur Frage

Hals fühlt sich links dick an. Mögliche Erkältung?

Seit dem letzten Wochenende fing es erst damit an, das ich Schluckbeschwerden hatte, es aber nicht im Hals wehtut. Ich dachte andauernd ich muss brechen... Zumindest habe ich beim Schlucken dieses Gefühl bekommen. Es hat sich auf beiden Seiten im Hals dick oder eher gesagt "schwer" angefühlt. Habe aber keine Schmerzen.

Seit 2 Tagen fühle ich mich nun auch schlapp und träge und würde am liebsten nur noch schlafen :( Seit gestern Abend niese ich auch ab und zu. Das "schwere" Gefühl habe ich nur noch auf der linken Seite im Hals und es fühlt sich angeschwollen an.. Ab und zu habe ich auch Schwindelgefühle. Versucht mein Körper da gerade eine Erkältung abzuwehren?? Werde morgen auf jedenfall zum Arzt. Heute möchte ich mich noch ausruhen...

...zur Frage

Starke, einseitige Halsschmerzen und Schluckbeschwerden - Mandelentzündung?

Am Freitag ist es ausgebrochen (einige Tage davor hatte ich schon ein Kratzen/Brennen im Hals und ein Kribbeln in der Nase) Meine Lymphknoten schwollen an, ich bekam leichtes Fieber, starke Glieder- und Gelenkschmerzen. Seit dem nehme ich abwechselnd immer wieder Paracetamol und Ibuprofen. Das Fieber ist seit Samstag weg, mir geht es körperlich eigentlich wieder besser, nur der Hals lässt mich nicht in Ruhe. Ich kann kaum Schlucken ohne Schmerzen zu haben, es zieht und schmerzt wenn ich den Mund öffne und ich habe das Gefühl, dass auf der Seite etwas angeschwollen ist (ich vermute die Mandeln) Außerdem ist der Rachen etwas gerötet und da sind so komische Blasen (das habe ich aber öfter bei Infekten) Schmerzmittel und Gurgeln hilft nicht - was kann ich noch tun, soll ich zum Arzt gehen?

...zur Frage

Starke Halsschmerzen seit fast 3 Wochen?

Hallo , ich habe seitdem ich 13 Jahre alt bin ständig Probleme mit meinem Hals. Jetzt bin ich 26 Jahre..habe immernoch Probleme. 
Vor 2 Jahren habe ich die Mandeln entfernt bekommen ( sie waren entzündet, gelb/grüner Belag usw.) , hat nicht viel gebracht. Seit nun 3 Wochen habe ich Halsschmerzen und Schluckbeschwerden..beim Arzt war ich natürlich. Er meinte ach sieht ja nicht so schlimm aus und hat mir Tonsipret und Symbioflor und Dorithricin verschrieben , es bringt nichts. Ich war mit meinen Beschwerden. Vor 1,5 Jahren wurde meine Schilddrüse gecheckt..nichts. 
Ich weis garnicht was ich jetzt noch weiter machen soll/kann ? Mein Rachen ist gerötet und leicht geschwollen...und ich trinke fleißig Salbeitee, gurgle mit Salzwasser und und und :(

...zur Frage

Hilfe! Meine Lymphknoten sind schon seit mehr als 5 Monaten geschwollen, dazu habe ich Brennen im Rachen und starken Mundgeruch - wieso?

Es fing etwa alles vor 6 Monaten mit Mundgeruch und einem unangenehmen brennen im Rachen an. Ich ging zum Arzt und er stellte zudem geschwollene Lymphknoten fest. Er verschrieb mir Azithromycin (Antibiotikum) welches ich 3 Tage einnehmen musste. Es hat leidet gar nichts geholfen und meine Beschwerden werden immer schlimmer.

Vor 6 Wochen fingen meine Lymphknoten dann auch noch an zu schmerzen und zu drücken. Derzeit sind es keine richtigen Schmerzen, sondern eher ein drücken.

Vor 2 Wochen hatte ich plötzlich extreme Schmerzen beim Schlucken. Ich glaube es war die Speicheldrüse. Wenn ich genau in meinen Hals schaue, sieht es aus, als wären da kleine Bläschen und ich sehe ganz leichte weiße streifen am Zäpfchen.

Nun weiß ich einfach nicht mehr weiter. Mein Rachen ist nun schon seit vielen Monaten gerötet, ich habe starken Mundgeruch und meine Lymphknoten sind so lange geschwollen, dass sie jetzt schon Schmerzen verursachen. Nach stundenlangem recherchieren kam ich zu keinem Entschluss. Vielleicht kann mir hier jemand helfen?

Ich bin 20 Jahre alt, männlich und ansonsten ganz gesund.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?