Angst vor Orgasmus beim Frauenarzt

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Keine Panik. Das ist ganz und gar ausgeschlossen.

Die Berührungen des Gynäkologen sind nicht so sanft, wie beim Geschlechtsverkehr. Der tüttelt da nicht herum, sondern macht seinen Job. Erotische Gefühle kann man dabei einfach nicht bekommen.

Ein Spekulum in der Scheide ist sicher nichts erotisches, und abtasten ist eher so wie Bauch abtasten bei Bauchschmerzen beim allgemeinen Arzt. Keine Angst, Gefühle kommen dir dabei sicher nicht, und dem Arzt auch nicht. Mach dich also nicht verrückt.

Übrigens kann er da auch nicht feststellen, ob und wann du das letzte Mal Sex hattest oder deinen letzten Orgasmus, wenn es nicht gerade eine Stunde her ist. Da ist kein Zählwerk dran.

Keine Sorge.

Unser Vegetatives Nervensystem besteht aus zwei Gegenspielern: Sympathikus und Parasympathikus.

Der Sympathikus ist immer aktiv, wenn wir Stress oder Angst haben, wenn wir nervös sind oder wenn wir Sport treiben. Er sorgt z.B. dafür, dass unser Herz schneller schlägt, Schweiß ausbricht und dass wir einen trockenen Mund bekommen.

Der Parasympathikus ist dann aktiv, wenn wir ganz entspannt sind, uns ausruhen, essen oder fernsehen. Und er ist auch für die Sexualität verantwortlich.

Wie schon gesagt, sind die beiden Gegenspieler, d.h. wenn der eine aktiv ist, wird der andere unterdrückt. Und was glaubst du wohl, was bei dir in der Situation beim Frauenarzt aktiv ist? Du bekommst Herzklopfen, vielleicht einen trockenen Mund oder sogar Angstschweiß. Das bedeutet, dass der Sympathikus sehr aktiv ist und den Parasympathikus samt Sexualtrieb komplett unterdrückt. In diesem Zustand könnte dich nichts und niemand zum Orgasmus bringen.

Also: Einfach nicht zu sehr entspannen, dann musst du keine Angst vor einem Orgasmus haben!

Finde ich super erklärt :)

1

Was möchtest Du wissen?