Zucker macht mich überdreht?

Liebe Community: Jedes Mal wenn ich Süßes/stark Zuckerhaltiges esse (es tritt schon bei ein Paar (30g oder so) Gummibärchen ein) werde ich extrem unruhig, hyperaktiv, aggressiv etc. Oft fühle ich dann einen Drang herumzurasen, alles umzuwerfen, mit den Armen um mich zu fuchteln, zu knurren und Grimassen wie ein wütender Bär oder Wolf zu schneiden. Ich kann das natürlich unterdrücken, aber das fühlt sich dann noch viel furchtbarer an, als würde es meinen Bauch kochen. Wenn ich alleine Zuhause bin lasse ich es manchmal heraus. Unter Menschen verhalte ich mich dann oft als wär ich wahnsinnig oder hätte aufputschende Drogen genommen, weil ich diese Raserei dann in extreme Überdrehtheit kanalysiere weil ich es sonst oft nicht aushalte es zu unterdrücken. Es dauert je nachdem wie viel davon ich gegessen habe ca. 30 Minuten an. Darauf folgt dann meist eine längere Phase der Depression. Gott sei Dank ist dabei noch nie etwas passiert. Leider habe ich den Zusammenhang mit Zucker erst vor nicht allzulanger Zeit festgestellt, auch wenn ich es immer wieder in Erwägung gezogen habe. Es fällt mir extrem schwer Zuckerhaltigem zu widerstehen, es ist einfach überall, mal schaffe ich es für 2 Wochen, dann denk ich mir "ach, so ein kleiner Smoothie, was ist schon dabei" und eine Woche später ertappe ich mich wieder mit einem Beutel Gummibärchen im Einkaufswagen.

Ich bin 22 Jahre alt, männlich, hab leichtes Asperger, bin generell übersensibel, aber eigentlich gesund und fit.

Könnte es dafür einen speziellen Grund geben? Diabethes oder so ein Dreck? Oder bin ich wirklich einfach nur extrem überempfindlich?

Ernährung, Zucker, Empfindlich
2 Antworten
Plötzliche Ohnmacht

Hallo liebe Community!

Bei mir ist es nun schon seit etwa 5-6 Jahren der Fall, dass ich in unregelmäßigen Abständen plötzlich ohnmächtig werde. Das passiert teils nur ein einziges Mal im Jahr, in 2010 hatte ich das aber zum Beispiel auch 4 Mal.

Dabei läuft die Sache immer nach dem gleichedn Muster ab. Zunächst ist mir schlecht und ich denke, dass ich mich übergeben muss. Danach kribbeln meine Zähne, was sich in etwa so anfühlt, als wenn einem der Fuss eingeschlafen ist, nur eben im Kiefer. Ich schwitze dabei stark, mir ist jedoch kalt. Schließlich sehe ich immer mehr und mehr schwarze Punkte und meine Sicht "verkriselt" langsam. Irgendwann sehe ich nur noch schwarz, aber ich kann mich noch ein wenig bewegen. Meist bekomme ich aber nur noch mit, dass ich auf die Knie sinke und danach bin ich weg. Mir ist das das letzte Mal vor etwa einer Woche in der U-Bahn passiert. Als ich aufwachte saß ich auf einer Wartebank in einer Station und ein freundliches Mädchen gab mir was zu trinken.

Ich (männlich) bin nun 21 Jahre alt und muss dazu sagen, dass ich ziemlich viele Süßigkeiten esse. Als Sucht würde ich das nicht bezeichnen, weil es auch ok für mich ist, wenn ich eine Tag mal keine Schokolade esse. Ansonsten bin ich Nichtraucher und Alkohol trinke ich kaum bis gar nicht.

Jetzt meine Frage, ist das durchaus normal oder was könnte das sein?

Danke schon mal im Voraus! ;)

Schweiß, Ohnmacht, Schwindel, Übelkeit, Zucker
0 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Zucker

Mein Langzeitzuckerwert ist grenzwertig. Mein Arzt empfiehlt, vorzugsweise Dinkelprodukte zu essen. Welche Wirkung hat Dinkel auf den Blutzucker?

3 Antworten

Könnte den ganzen Tag (fr)essen!

5 Antworten

Wie kann man hohen Zucker kurzzeitig schnell senken?

5 Antworten

Hilft auch Cola Light bei Durchfall und Erbrechen?

7 Antworten

Wieso bekomme ich nach süßen Speisen immer einen hohen Puls?

1 Antwort

Wen ich keinen Zucker esse ist mir schwindelig

5 Antworten

Ist Kandiszucker gesünder als normaler Zucker?

3 Antworten

Was kann man bei einer Zuckerallergie tun?

4 Antworten

Was bedeutet ein schlechter Geschmack im Mund nach Zuckergenuß?

5 Antworten

Zucker - Neue und gute Antworten