Missempfindungen im Gesicht/Arm und starke Nacken/Brustbeinschmerzen! Was könnte die Ursache sein?

Ich hab schon einen längeren Leidensweg hinter mir.

Seit ca. 2 Monaten plagen mich jetzt schon dauerhaft anhaltende Schmerzen im Nacken. Diese gleichen einem Brennenden Gefühl, vorallem zwischen den Schulterblättern. Dazu kommen noch Missempfindungen im gesicht und dem linken Arm bis in die Fingerspitzen.

Beim anspannen der Brust empfinde ich dort auch einen unangenehmen schmerz auf der Brust/Brustbein. Dazu kommt auch, das ich seit dieser Zeit, vermehrt schmerzen im unteren rechten Rippenbereich verspüre.

Ich war mit meinen Schmerzen bereits bein Hausarzt und auch beim Orthopäden. Beide gehen von Verspannungen aus. Sämtliche Übrungen haben mir bisher aber keine Besserung gebracht. Physio hab ich verschrieben bekommen, diese beginnt aber erst in gut 3 Wochen.

Ich bin im moment sehr labil was meinen Gesundheitszustand angeht, ich habe ständig sorge das ich etwas ernsthaftes habe, weil man ja, blöd wie man ist, alles googlet.

Ich hab auch seit November 2017 dauerhaft schmerzen im rechten Unterleib, wo jetzt demnächst eine Bauchspieglung folgt. Ich hab halt Sorgen das dort etwas Bösartiges ist, was sich mittlerweile auf einige Teile meines Körpers ausgebreitet hat.

Vielleicht hat jemand ähnliches durchgemacht und kann mir sagen was das sein könnte.

Nackenschmerzen Unterleibsschmerzen Missempfindungen rippenschmerzen Brustbeinschmerzen
3 Antworten
Bauch/-Unterleibschmerzen -Kann jemand helfen? Bitte!?

Seit 2 Wochen Speichert mein Körper mehr Wasser und mein Bauch wird immer dicker. Schwanger bin ich nicht ich nehme seit ca 2 Jahren den Nuva Ring, mein Körper reagiert also nicht allergisch auf diesen. vor 10 Wochen angefangen abzunehmen und meine Ernährung umzustellen, ich ernähr mich sehr ausgewogen 70 % des Tages sehr gesund von größtenteils unverarbeiteten Lebensmittel und 30 % auch mal was süßes und salziges und verarbeitete Lebensmitteln. Ich laufe jeden Tag ca. 10 km, Arbeit und Einkäufe, spazieren mit Hund.

Mir geht es besser durch die Ernährungsumstellung und Gewichtsabnahme, mein Körpern hat sich daran auch gewöhnt. In der 9. Wochen fingen die Probleme an, Wasser speichern Bauch täglich dicker. Nach 1 Woche Woche kamen Unterleibschmerzen Bauchschmerzen dazu. Meine Menstru war schon 1 Wochen vorher. Ich konnte kaum groß auf Toilette, dafür extrem häufiges Wasser lassen. Tagsüber aber seit einiger Zeit in der Nacht 2-3 mal. Bei ca 3 Liter am Tag Wasseraufnahme was eigentlich genau richtig ist. Wegen der Verdauungsprobleme nehmen ich seit 5 Tagen 3 x am Tag 1 TL Heilerde sowie 3 x am Tag 2 TL Flohsamenschalen, morgens 1 Tasse Brennesseltee zur EntwässerunDer Stuhlgang ist genau richtig von der Konsistenz und ein paar mal Tag kann ich nun gehen. Trotzdem wächst der Bauch immer weiter und es gurgelt die ganze Zeit im Unterleib, Bauchdecke ist eher hart.Schmerzen und gurgeln ist alles eher Im unteren Bauch / Unterleib. Ich bin 158 cm groß und wiege 58 kg. Die ersten 8 Wochen meiner „Diät“ würde ich immer schlanker , seit 2 Wochen immer decke und seit dem sehe ich aus wie im 7. Monat. Schwanger. Ich ernähre mich weiterhin gesund und in Rahmen meines täglichen Kalorienbedarfs. Also es handelt sich auch nicht um einen Jo-Jo-Effekt. z.z. an der schamlippe ein kleines herpesbläßchen.

Vorerkr. bin 20 Jahre. vor 5 J wurde eine Vorstufe von Gebärmutterhalskrebs festgestellt, Die letzte Untersuchung vor 5 Mon und war i.O. , vor 5 J hatte ich ein Myom welches mit esmya 6 Monaten behandelt und nicht mehr da sein soll, außerdem waren meine Eileiter oft verklebt die letzten 5 J war alles i.O.. die Zwillingsschwestern einer Oma starb vor 6 Jahren an Gebärmutterhalskrebs.

Bitte helft mir, gebt mir Rat und was ich habe könnte. Leider schaffe ich es aufgrund angespannter Situation auf Arbeit zeitlich nicht zum Arzt. Bin allein in unseren Geschäftsstelle 8-18 Uhr, danach hat kein Arzt mehr offen. Ich befürchte es ist ein gynäkologisches Problem.. und mein Frauenarzt ist in Leipzig, ich wohne im60 km entfernten Altenburg und die Frauenärzte sind alle voll und nehmen keine Patienten mehr. Ich habe Angst, dass es etwas schlimmes ist und vielleicht bei späterer Erkennung Nicht mehr heilbar ist. Aber ich weiß nicht ob ich noch warten sollte, ob es doch besser wird. Bzw. ich es wegen der Arbeit sowieso nicht schaffe. Und ein Fall für Krankenhaus wär ich ja nicht, dass ich es am Wochenende Mal untersuchen lassen könnte.

Bauchschmerzen blähbauch Gynäkologie Tumor gurgeln Unterleibsschmerzen Eierstockkrebs
1 Antwort
Zyste am Eierstock mit zunehmenden Schmerzen, wirklich einfach warten?

Hallo, ich war heute beim Frauenarzt.

Bin 20 Jahre jung und nehme keine Pille.

Seit meiner letzten Periode habe ich ein Ziehen im Unterleib und in den Eierstöcken und immer noch leichte Blutungen.

Die Periode war weg, und 1-2 Tage später fingen meine Beschwerden an.

Der Ausfluss ist klar, und darin sind ständig hellrote Pünktchen und Schlieren an Blut. Manchmal ist der Ausfluss leicht rosa, aber nie kommt wirklich so eine "Welle" Blut raus wie bei der Periode. Nun hat mein Frauenarzt heute Ultraschall gemacht und sofort gesagt dass ich eine Zyste am rechten Eierstock hab, man müsse einfach abwarten die geht sicher von alleine Weg. Auf meine Frage hin ob man den Verlauf nicht wenigstens ab und zu kontrollieren sollte, meinte er nein, Standartkontrolle im Februar reicht aus. So hab ich das dann auch erstmal hingenommen.

Nun hatte ich vor 2 Monaten Vorsorge-Ultraschall bei einem anderen Frauenarzt. (War heute jetzt nur bei einem anderen weil der einen schnelleren Termin für mich hatte.)

Dieser meinte dass sich im LINKEN Eierstock etwas bilden könnte, das müsse man mal im Auge behalten. Jetzt hab ich laut anderem Arzt aber eine Zyste im RECHTEN Eierstock??

Vielleicht hat der Arzt der meinte es wäre links ,von seiner Sicht aus geredet, und vergessen umzudenken... von ihm aus rechts wäre ja bei mir links. War da schon kurz verwundert weil er den Ultraschallstab nach rechts gedrückt hat und meinte dann links...

Zumindest werde ich nochmal zu dem FA gehen bei dem der Ultraschall vor kurzem schon leicht auffällig war und mal fragen was nun Sache ist... rechts, links... ob wirklich nichts gemacht werden muss.

Da ich doch ziemliche Unterleibsschmerzen hab fühle ich mich echt unwohl wenn da nicht ab und zu wenigstens mal nach geguckt wird... die Blutungen scheinen auch nicht aufhören zu wollen.

Soll ich dem Frauenarzt dann sagen dass ich heute schon bei einem anderen war, und der nun komischerweise sagt rechts wäre etwas, wo er doch meinte links könnte was entstehen? Oder soll ich das lieber erstmal nicht sagen, damit der einfach untersucht, als wüsste ich noch nicht was Sache ist. Und falls der wieder sagt links, dass ich dann erst was sage hä das ist doch rechts?

Ich hab zumindest zunehmende Schmerzen in der Gegend des Eierstocks rechts, und es wird nicht besser, eher schlimmer. Die Blutungen werden auch kein Stück besser. Kann doch schlecht hier mit Blutungen und Schmerzen einfach bis Februar warten. :(

Kann man das dann wirklich unbehandelt lassen wie der Frauenarzt heute meinte?? Ich finde laut Internet irgendwie nur raus dass Zysten die keine Beschwerden verursachen unbehandelt bleiben, aber ich hab doch Beschwerden...

Bin echt verunsichert mit der ganzen Geschichte, freu mich über jede Antwort! :)

Frauenarzt Frauengesundheit Gynäkologie Periode zyste Unterleibsschmerzen Eierstock Eierstockzyste
2 Antworten
Unterleibsschmerzen durch Pille oder doch was anderes?

Hallo zusammen!

Mich plagen seit heute Nacht starke Übelkeit, Appetitlosigkeit und leichte Bauchkrämpfe, dazu auch starke Rückenschmerzen im Lws Bereich, die in den Bauch strahlen. Die Bauchschmerzen habe ich Teils in der Magen Gegend aber auch im Unterleib rechts (leider kann ich das nicht genau sagen) Ich hatte vor kurzem auch zwei Ausschabungen, wegen unregelmäßigen Blutungen. Gestern war ich zur Nachkontrolle, alles gut und sollte auf Rat meiner Frauenärztin mit der Pille anfangen. Nehme diese nun zum ersten Mal. Hab also absolut keine Erfahrung was das angeht und mache mich deshalb auch ziemlich verrückt Grad.

Nun meine Fragen..

  1. können die Schmerzen einfach nur von der Pille (Chalant) sein?

  2. oder vllt. Sogar Vom Blinddarm kommen oder Magendarm, Ausschabung? Die Schmerzen fühlen sich pulsierend an und ab und zu leichtes stechen im Magen und Unterleib. Ich kann normal sitzen mit leichten Schmerzen. Laufen ohne Probleme. Temperatur normal. Beine kann ich auch normal anwinkeln.

  3. Bin leider sehr panisch was den Blinddarm angeht, da ich vor kurzem erst die zwei Ausschabungen hatte, wäre das echt zuviel für meine Psyche und auch nicht sicher bin, ob es vielleicht auch nur der Magen ist der schmerzt.

  4. Wie äußert sich eine Blinddarmentzündung genau? Kann man da noch normal sitzen/laufen? Hat man da auch starke "strahlende" Rückenschmerzen?

Ich werde natürlich Montag auch zum Arzt gehen! Möchte nur nicht umsonst ins Krankenhaus müssen, falls Blinddarm ausgeschlossen werden kann, da ich leider ohne meine Betreuer das nicht packe oder ohne Begleitung zu Ärzten zu gehen und diese an Wochenenden kein Dienst haben. Deswegen möchte ich mir hier erstmal Rat holen, ob es eine Blinddarmentzündung sein könnte.

Danke schon Mal für die Antworten

Ausschabung Bauchschmerzen blinddarm Gynäkologie Pille Unterleibsschmerzen
2 Antworten
Seit Wochen / Monaten stark gefärbter Urin, Flankenschmerzen und Schmerzen nach dem Wasserlassen. Was kann es sein?

Hallo, Ich melde mich jetzt doch mal hier, weil ich mich allmählich nicht mehr sicher fühle und es die Tage nicht schaffe, zum Arzt zu gehen. Ich habe seit mehreren Monaten dunkel gefärbten Urin, orange / bräunlich. Außerdem jedes mal NACH dem Wasser lassen Schmerzen in der linken Flanke und im Unterleib. Ich trinke ehrlich gesagt durchschnittlich vllt 1 - 1,5 Liter, WEIL ich sehr starken und plötzlich auftretenden Harndrang habe, den ich dann kurz nach dem bemerken das ich muss, kaum noch halten kann und innerhalb von 20 min dann rennen muss. Auch wenn ich mich zwinge 2,5-3 Liter zu trinken, ist mein Urin dunkel verfärbt. Ich nehme die Pille seit mittlerweile 8 Monaten durch (abgeklärt mit dem Frauenarzt). Da ich mittlerweile 7 Operarionen in den letzten 4 Jahren an den Füßen hatte wegen einem Unfall und leider kein Ende in Sicht ist, nehme ich bei Bedarf Ibuprofen 600. Manchmal auch zwei pro Tag. Ich habe bereits mehrere Antibiotika Behandlungen gegen eine angebliche Blasenentzündung hinter mir, ohne Erfolg. Jetzt stellt sich mir die Frage, was es sein könnte. Googeln habe ich mir abgewöhnt, da die Diagnose letztendlich so oder so wieder Krebs oder ähnliches ist. Hat vielleicht jemand ähnliche Symptome oder kann mir sagen was dahinter stecken könnte? Ich habe auch nächsten Montag einen Arzttermin, da es davor wegen der Schichtarbeit nicht geht. Mit freundlichen Grüßen Maron

Blase Blut nieren Unterleib Urin Unterleibsschmerzen Flankenschmerzen
3 Antworten
Nachts habe ich schlimme Unterleibskrämpfe

Guten Tag,

ich (23. J.) habe ein großes Problem und weiß nicht mehr was ich machen soll. Ich versuche mich auch kurz zu fassen. Also:

Vor zwei Jahren wurde bei mir Endometriose festgestellt. Ich hatte immer sehr große Schmerzen bei meiner Periode. Seid ich aber weiß das ich diese Krankheit habe, und mit Einverständis der Ärztin, nehme ich nun die Pille immer durch.

Leider habe ich nun, und das ist das eigentliche Problem, seit August 2012 (seltsamerweise der Beginn meiner Ausbildung) nachts Krampfanfälle. (Im Unterleib, wie bei der Periode, nicht einen konstanzen Krampf sondern immer mal schwächer, und mal stärker)

Diese kommen ohne Vorwahrnung, und sind meistens zwischen 20 und 45 Minuten lang. Auch habe ich sie NUR NACHTS und auch nur wenn ich vorher geschlafen habe. Mein erster war so schlimm, dass ich (wenn er noch länger gedauert hätte) ins Krankenhaus wäre. (Er war inklusive Kreislaufzusammenbruch)

Meine Frauenärztin ist ratlos, und auch ihre Vertretung konnte mir nicht helfen.

Seit diesem August habe ich diese Krämpfe mehrmals im Monat. In dieser Woche hatte ich in vier von sieben Nächten Krämpfe.

Und jetzt kommt das mega seltsamste (lacht mich bitte nicht aus): Vor ALLEN Krämpfen, (bis auf einem) hatte ich einen feuchten Traum. Ich bekam praktisch halber einen Höhepunkt mit anschließendem mega Krampf. Das ist doch total komisch oder??

Ich hoffe mir kann irgendjemand helfen. Ich kann das nicht mehr! Ich weiß nicht was ich tue wenn diese Krämpfe nachts nicht aufhören!

Krämpfe endometriose Unterleibsschmerzen
10 Antworten
Ziehen an beiden Eierstöcken und Unterleibsschmerzeen..

hallo, ich hoffe ihr habt eine idee....

laut ovutest hatte ich am 26./27. meinen eisprung . da hatten wir auch GV. (25.26.10). ich vermute dass es auch wirklich so war,da ich die üblichen symptome hatte wie leichtens Unterleibsziehen und auffälliger zervixschleim

kinderwunsch besteht. bin mittlerweile 35 und august wurde hashimoto mit ner momentanen heftigen unterfunktion festgestellt. kann also sein dass hormonell grad einiges verquer ist bei mir. habe zb auch heftig pickel,was ich sonst kaum hab.

jedenfalls habe ich vorgestern,also samstag meine mens erwartet.

habe seit freitag unterleibsschmerzen (nicht durchgehend,aber immer mal wieder) und fühle mich eigtl auch so als würde es bluten. isst aber wohl nur ausfluss.

allerdings...hatte ich ca 6tage nach dem GV nachts und morgens heftige unterleibsschmerzen, so doll,dass ich tabletten nehmen musste.

und eigtl kenne ich es gar nicht,dass ich VOR der mens schmerzen habe.die fangen eigtl immer erst mind. ne stunde nach einsetzen der blutung an!

was mich jetzt aber noch zusätzlich beunruhigt: ich habe an beiden eierstöcken leichte schmerzen. ziehend. auch nicht andauernd, aber immer wieder. auch ca seit 2 tagen. wenn ich mich strecke oder so zieht es rein.

erst dachte ich:vllt ne eileiter-ss...aber dann wäre es wohöl eher einseitig oder? oder bei zysten?täten da auch beide eierstöcke weh??

(ss-test heute früh negativ).(also NMT+2)

was könnte das sonst sein? irgendwie finde ich es sind ziemlich viele ausnahmen zum üblichen ablauf meiner letzten zyklustage... achso zur info...pille seit januar schon abgesetzt und eigtl bis auf den ersten zyklus(35tage) immer zyklen zwischen 31-33tage gehabt. und eisprung (gefühlt und getesteet( lag immer 14-15tage vor mens).

lg

Unterleibsschmerzen Eierstockschmerzen
0 Antworten
schmerzen im unterleib mittig/links?

habe seit Ca. fast einem Jahr unterleibschmerzen,ein knappes viertel Jahr erfolgte eine Behandlung mit verdacht auf blasenentzündung.nach weiteren Terminen die kein ergebnis brachten,suchte ich mir bei einem zweiten urologen Rat. die artzin fragte nach den Beschwerden,nahm tausendmal katheterurin ab und jedesmal alles i.o. sie schickte mich verdacht auf endometriose zurück zur Frauenärztin. dort erfolgte dann die bauchspiegelung bei einem Experten und verdacht wurde nicht bestatigt. mit dem Befund ging es letze Woche mit wieder schmerzen an der selben stelle zum urologen.dort war nur der Kollege da,sagte das gleiche wie die Ärztin,dass es nix urologisches ist.Urin war wieder super ok,machte noch Ultraschall von blase und Nieren,auch alles ok.sagte um es noch mehr abzusichern und einen kompletten Befund zu haben,macht er ne blasenspiegelung .nun seit gestern morgen wieder schmerzen,stärker wie sonst zuvor.direkt mittig auf Höhe der blase,mit nach links ziehendem schmerz,teils krampfartig auftretenden.schmerzen auch beim liegen.keine weiteren Veränderungen über das Jahr beobachtet.lediglich mehr blahungen,die dann die schmerzen sehr verstärken.und das ich das Gefühl habe das ich die blase sehr schwergangig entleeren kann.kein brennen oder ähnliches.nur der unterleib schmerz auch während des entleerens. was kann das sein? was soll ich tun? heute ins Krankenhaus? will aber nicht dableiben müssen hab erstletzten Woche ein Praktikum begonnen,was sehr entscheidend für meine Zukunft ist.ich weis wirklich nicht weiter. Gruß Nicole

Blasenentzündung Unterleibsschmerzen
1 Antwort
Husten (seit längerem), plötzlich Magenschmerzen, dann Unterleibschmerzen (einseitig)

Hallo zusammen,

ich habe seit März schon mit Niesen und laufender Nase zu kämpfen, bis vor einem Monat auch mit sehstörungen und drücken an den Schläfen. Ich dneke es handelt sich einfach um eine Allergie (bisher nicht bekannt). Vorletze Woche war ich jeden TAg nach der Arbeit bis Morgens im Bett weil es mir so schlecht ging und meien Bronchen taten weh. Donnerstag (vorletzte Woche) bekam ich von meinem Hausarzt ein Antibiotikum gegen die Bronchitis. Ih musste mittelmäßig viel Husten aber das Gefühl meiner Bronchen war unangenehm, Freitag blieb ich zu Hause. Seit Sonntag habe ich morgens und Abends starken Husten, der auch schmerzt. Macht es Sinn nochmal zum Arzt zu gehen oder geht das von alleine weg?

Heute Mittag hatte ich nämlich vor dem Mittagessen plötzlich Magenkrämpfe, und zuvor hatte ich nichts ungewöhnliches gegessen. Habe dann eine Magentablette genommen (Talcid) 2 Stunden später fingen die Schmerzen im Unterleib an. aber nur rechts. ein ziehender Schmerz, der aber zu ertragen ist. Ich frage mich nur was das sein kann. Können Unterleibschmerzen auch vom Husten kommen? Oder von einer Allergie? Unterleibschmerzen in dem Bereich hatte ich nämlich vor 4-5 Wochen schon einmal.

Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen. Wenn ich nur ein Hypochonder bin, könnt ihr mich auch gerne so betiteln, erstmal danke für Eure zeit.

LG Bine

Allergie Bronchitis Blinddarmentzündung Lunge Magenschmerzen Unterleibsschmerzen Sehstörung
0 Antworten
Seit vier Wochen am Kränkel...

Hallo ihr Lieben,

wie in der Überschrift beschrieben, bin ich seit vier Woche am Kränkeln. Angefangen hat es mit plötzlich entzündeten (weißen) Mandeln und einem allgemeinen "Erkältungs-Unwohlsein". Nach zwei Tagen habe ich starken Husten bekommen, der manchmal bis zum Würgen reizt und der quält mich auch seit den besagten vier Wochen. Ich habe verschiedenste Tabletten (auch vom Arzt empfohlene), die nicht geholfen haben. Der Husten ist abwechselnend trocken und produktiv.

Die Halsschmerzen und die entzündeten Mandeln waren nach ein paar Tagen bereits abgeklungen, aber der Husten und das "schlapp-sein" blieben.

Vor zwei Tagen bin ich dann mit Unterleibsschmerzen eingeschlafen und am nächsten Tag war mir sehr schlecht (ohne Erbrechen) und ich hatte starke Kreislauf-/Schwindelprobleme. Bei der kleinsten Anstrengung wurde mich übel.

Dieses Gefühl wurde über den Tag hin immer schlechter, bis ich am Abend kaum noch meine Hose ausziehen konnte, auch wegen den starken Gelenkschmerzen, die noch dazu kamen. Ich bin ein Typ, der sehr selten Fieber bekommt (meine Grundtemperatur liegt bei um die 36Grad). In der zweiten Nacht nach den Unterleibsschmerzen hatte ich vor dem Einschlafen kurze, extreme Kälteschauer und als ich nach zwei Stunden wieder aufwachte war mir unendlich warm und ich hatte 38,3 Grad Temperatur.

Jetzt am dritten bzw. vierten Tag geht es mir von den Kreislaufproblemen her besser und auch das Fieber ist zurückgegangen. Ich war in der zwischenzeit nochmal beim Arzt, der auf eine Blasenentzündung hin untersucht hat (negativ) und mir erstmal Antibiotika verschrieben hat. Die manchmal auftretende Übelkeit, der Husten und die Unterleibsschmerzen sind geblieben.

Heute Morgen bin ich mit einem starken Blubbern im Bauch aufgewacht und hatte kurze Zeit später starken Durchfall.

So, das wäre dann einmal meine Krankheitsgeschichte! Ich bin ehrlich überfragt, weil das schon seit vier Wochen anhält und immer neue Symptome dazukommen.

Ich hoffe sehr, das hier jemand dabei ist, der mir ein Tipps oder Ratschläge geben kann! Danke

LG

Husten Mandelentzündung Unterleibsschmerzen
5 Antworten
tausend Beschwerden-hat jemand eine Idee?

Seit einiger Zeit habe ich unterschiedlichste Beschwerden und weiß langsam nicht mehr was so weh wehchen sind, streßbedingt oder einfach aus der Situation herraus.

So um kurz zu erklären, ich habe im Oktober letzten Jahres meine Pille Abgesetzt, seiher ca ein halbes Jahr fast durchgehen meine Tage gehabt. die hörten dann plötzlich am 21.04 auf. Parallel dazu habe ich mitte Januar weil es mich einfach überkam aufgehört zu rauchen. Wir sind dann Anfang April noch umgezogen und seither hab ich von Tag zu Tag mehr Beschwerden.Ich zähl einfach mal alles der Reihe nach auf:

  • Periode plötzlich weg
  • 2 Wochen später nur eine zwischenblutung
  • Brustwarzen schmerzten sehr
  • dann schmerzte die Brust besonders am morgen
  • Schwindel und Übelkeit immer wieder über den tag verteilt
  • Zugfahren ist plötzlich ein Problem mir wird schwindlig und schlecht
  • ich hab das Gefühl mein Bauch ist aufgesetzt so stört er in gewissen situation (sitzen in der hocke zb)
  • einen Blähbauch
  • für gewöhnlich bin ich eine frostbeule jetzt ist mir ständig warm und ich schwitze
  • vieles ist viel anstrengender oder fühlt sich anstrengender an
  • permanente Müdigkeit
  • gehäuftes Wasserlassen (1-3std takt)
  • jetzt noch irgendwie leichte magenschmerzen
  • starkes Durstgefühl
  • Stechen ziehen und drücken im Unterleib
  • hin und wieder ein ziehen im Bauchnabel (als wenn einer von innen dran zieht)
  • hab das gefühl städig tief einatmen zu müssen

Hat jemand eine Idee was es sein könnte? Einen SS-test hab ihc bevor ich die zwischenblutung bekommen hab bereits gemacht, seither ist etwa eine Woche vergangen.

schwitzen blähbauch Müdigkeit Schwindel Übelkeit Brustschmerzen Durstgefühl Unterleibsschmerzen
3 Antworten
Starke Krämpfe was kann das nur sein

Hallo, ich habe seit meiner Schwangerschaft (vor 5 monaten war die Entbindung) vermehrt starke Krämpfe, das sind unterschiedliche z.b. Waden Krämpfe, Schienmeinkrämpfe, Kieferkrämpfe, in der Zunge, in den armen und Fingern, im Hals, im Rücken, in den seiten(wenn ich z.b. auf der seite liege) und die alle schlimmsten sind in der Bauchdecke. Meistens kündigen sich die Krämpfe durch starke zuckungen an der stelle, wo der krampf kommt an dann werden diese immer schlimmer und daraus entsteht dann der krampf. Ich und mein Mann sehen dann, wie sich dann körperteile wie z.b. der zeh Extrem von den anderen abspreizen. Es dauert ewigkeiten, bis ich so einen Krampf wieder los bin. Die Krämpfe in der Bauchdecke sind die schlimmsten, die sind meger schmertzhaft meistens muss ich dabei anfangen zu heulen und schreien und mein mann muss kommen um mir aufzuhelfen, weil da garnix mehr geht. Dabei verschiebt sich der ganze bauch auf z.b. die rechte seite und wird steinhart. Einen Mangel an Magnesium und ähnliches kann ich vollkommen ausschließen und wenn ich zu meinem Hausarzt gehe nimmt er mich nicht richtig ernst. Die Krämpfe treten schubweise auf, mal habe ich ein paar tage ruhe und dann kommen sie prlötzlich immer haufiger wieder. Ich weiss, dass ist jetzt ein bisschen durcheinander geschrieben aber ich hoffe, das mir vieleicht jemand sagen kann, woran das liegen kann bzw was ich dagegen tuhen kann.

Krämpfe Schwangerschaft Unterleibsschmerzen
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Unterleibsschmerzen

Starke Unterleibsschmerzen am ersten Tag der Regel?

5 Antworten

Nachts habe ich schlimme Unterleibskrämpfe

11 Antworten

Ziehen im Unterleib nach der Periode, welche Ursache?

2 Antworten

Kommen Unterleibsschmerzen durch Stress?

3 Antworten

Schmerzen im Unterleib nach Wasser lassen

3 Antworten

Schmerzen im Unterlaib trotz Total OP der Gebährmutter

2 Antworten

Nach Blasenentzündung immer noch Unterleibsschmerzewn

2 Antworten

Ist ein dicker Bauch nach dem Einsetzen der Kupferspirale normal?

1 Antwort

Durchfall -> Verstopfung -> Unterleibsschmerzen

4 Antworten

Unterleibsschmerzen - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen