Du solltest das am besten von einem Zahnarzt, der auch Parodontosebehandlung anbietet, untersuchen lassen.

Evtl. liegt eine Parodontitis vor.Zahnstein sollte auf jeden Fall entfernt werden.

Dann solltest Du Zahnseide zur Reinigung der Zahnzwischenräume vor dem Zähneputzen verwenden.

Evtl. wären auch Mundspülungen wie z.B. Chlorhexamed forte 0,2%, alkoholfrei(Apotheke)sinnvoll.

...zur Antwort

Du solltest bei Zahnfleichbluten abklären lassen, ob es sich um eine Parodontitis, also entzündliches Zahnfleisch handelt.

Wenn ja, solltest Du die Zahnzwischenräume mit Zahnseide reinigen und die Zähne und empfindliches Zahnfleisch nur mit warmem Wasser mit einer sehr weichen Bürste (z.B. von Coraprox)nur morgens und abends reinigen.

...zur Antwort

Bei Zweifeln hole Dir eine Zweit-oder Drittmeinung bei anderen Zahnärzten ein und vergleiche die Diagnosen.

...zur Antwort

Salate , Gemüse, Naturjoghurt, Käse, Misch-bzw.Vollkornbrot, naturbelassene Öle wie z.B. Olivenöl , Butter.

...zur Antwort

Du scheinst noch nicht genug zu leiden, um zum Arzt zu gehen.Übernehme Verantwortung für Deinen Körper.

...zur Antwort

Soviel ich weiß,ist es mittlerweile so, daß auch bei älteren als Du es bist eine Spange zur Gebißkorrektur akzeptiert wird.Würde zu mindestens zwei verschiedenen Kieferorthopäden gehen und danach eine Entscheidung treffen.Du mußt dich nicht mit einem unbefriedigendem Zustrand abfinden.Laß alles ändern und korrigieren von Kieferorthopäden und Zahnärzten, bis Du zufieden bist.


...zur Antwort

Solche selbst gemessenen Werte sollten immer im Zusammenhang mit anderen Werten gesehen werden.Wenn Du ganz sicher sein willst, mach einen Gesundheitscheck-up bei Deinem Hausarzt oder einem Internisten.

...zur Antwort

Die sogenannte Mundhygienebehandlung, es war wohl eine ,,professionelle Zahnbehandlung",wurde wohl etwas brachial ausgeführt.Auch die dazugehörige Pulverstrahlbehandlung tut dem Zahnschmelz nicht immer gut.Anschliessend wird poliert, aber was vom Zahnschmelz weg ist ,ist weg.Dieses seit einigen Jahren immer mehr zur Normalität gehörende Geschäftsmodell der Zahnärzte ist nicht immer hilfreich , zumal wenn nicht individuell,rücksichtsvoll und wie in Deinem Fall vorsichtig gearbeitet wird.Es wird nie einen Zahnarzt geben, der sagt, daß er bei der Behandlung einen Fehler gemacht hat, dabei ist das normal und in jedem Beruf so, daß Fehler passieren  oder nicht exakt gearbeitet wird.Würde an Deiner Stelle vorläufig keine PZR mehr machen lassen, einmal im Jahr Zahnsteinentfernung - von der Kasse übernommen ( was viele sicher vergessen haben ) -sollte reichen.Du brauchst jetzt eine weiche Zahnbürste.

...zur Antwort

Das hängt vom Zustand Deines Gebisses ab und wie stark sich bei Dir Zahnstein bildet.Zahnfleischbluten biem Zähneputzen wäre z.B. ein Alarmzeichen.

...zur Antwort

Bist Du bei einem Endokrinologen in Behandlung? Wenn nicht, mache sofort einen Termin .Dort musst Du Deine Beschwerden mitteilen. Dein Hausarzt ist kein Facharzt .

...zur Antwort

Würde mich erstmal an eure Krankenkasse wenden, was die dazu sagen. Dann gibt es noch einen Patienteninformationsdienst bundesweit.Die Kosten für das Röntgen werden  normalerweise von eurer KV übernommen.

...zur Antwort

Du solltest auf jeden Fall zu einem Kieferorthopäden  gehen und Dich beraten lassen, da mittlerweile auch Erwachsene wegen Kieferkorrekturen weiter behandelt werden und Korrekturschienen tragen.

...zur Antwort

Würde an Deiner Stelle ein Blutbild bei einem Endokrinologen oder einem Internisten machen lassen : Vitamin D, Cortisol und  einige betroffene Hormone und Vitamine wie z.B. B6, B 7,B12, Magnesium, Homocystein. Außerdem Leber-und Nierenwerte ( Urinuntersuchung  wichtig), Schilddrüse.Danach würde ich zusammen mit dem Arzt über Nahrungsergänzung wie z.B. Vitamin B-Komplex, entscheiden.Ja, Nahrungsergänzung kann neben einer gesunden Ernährung sinnvoll sein, sie  hilft nachweislich.


...zur Antwort

Mache einen kurzfristigen Termin bei dem Arzt aus,das sollte  wegen der Schmerzen möglich sein und lasse den Zustand  vom Arzt selber begutachten.

...zur Antwort

TSH basal bei 89. Ist die Therapie vom Hausarzt richtig?

Hallo!

Ich habe heute erfahren, dass ich folgende Schilddrüsenwerte habe: TSH basal: 89! (Normwerte 0,27-402), fT3: 2,4 (Normwerte 2-4,43) und fT4: 0,53 (Normwerte 0.93-1,7).

Nun mal zur Vorgeschichte. Ich bin weiblich, 26 Jahre alt. Ich habe in meiner 4. SS erfahren, dass ich eine SD-Unterfunktion und Hashimoto habe. Hatte es vermutlich schon in der 3. SS (gleiche Symptome waren da, wurde aber nie getestet), die beiden SS davor waren super. War sehr müde, schlapp, usw. bei einem TSH-Wert von etwa 5. Das habe ich während der SS mit meinem Hausarzt in den Griff bekommen. War auch mal beim Endokrinologen, der aber nicht wirklich etwas beigetragen hat. War zum Ende der SS auf etwa 125 Mikrogramm tgl. eingestellt. Direkt nach der Entbindung (etwa 5 Monate her) habe ich auf "Befehl" meines Hausarztes auf 75 Mikrogramm runtergesetzt und alle 6 Wochen getestet und entsprechend weiter runtergesetzt. Vor ca. 8 Wochen waren meine Werte so gut, dass wir noch diskutiert haben, ob ich überhaupt noch L-Thyroxin nehmen muss oder nicht. Haben uns geeinigt, dass ich 12,5 Mikrogramm nehme (also an einem Tag 25 Mikrogramm, am nächsten nichts, usw.). Und nun die große Überraschung - ein Wert von 89! fT3 ist ja im Normbereich und fT4 ist etwas zu niedrig. Ich kann leider überhaupt nicht beurteilen, wie schlimm das ist. Ich wusste nicht, dass so ein hoher Wert überhaupt möglich ist. Ich bin absolut symptomfrei. Keine Müdigkeit, wie als es damals diagnostiziert wurde, nichts auffälliges. Ich nehme auch normal ab nach meiner SS.

Mein Hausarzt hat jetzt gesagt, ich soll eine Woche lang L-Thyroxin 25 Mikrogramm nehmen, dann auf 50 Mikrogramm und in 6 Wochen wieder testen. Reicht das aus? Soll ich Dampf machen, dass ich einen Termin beim Endokrinologen bekomme? Ich muss sonst 6 Monate auf einen Termin warten. Soll er die SD schallen? Ich weiß nicht, ob es normal ist, wie der Hausarzt reagiert, oder ob er ein wenig laissez-faire mit der Sache umgeht.

Zur weiteren Info: ich stille mein Kind voll, nehme keine hormonellen Verhütungsmethoden und nehme täglich ca. 150 Mikrogramm Jod, für die kindliche Entwicklung.

Danke für Eure Hilfe!

...zur Frage

Hallo, der Normbereich für TSH basal beträgt 0,3-2,5 ulU/l .Der Refernzwert kann von Labor zu Labor verschieden sein. Aber Dein Wert von 89 ist eindeutig zu hoch.Wenn Du nachweislich an Hashimoto erkrankt bist, solltest Du normalerweise Jodzugaben , auch in der Ernährung, vermeiden! Wie das während einer Stillzeit aussieht, weiß ich nicht. Würde an Deiner Stelle nochmals einen Termin bei einem Endokrinologen vereinbaren, evtl. mithilfe Deiner Krankenkasse.Endokrinologen kennen sich i.d.R. besser mit der Thematik aus, so meine Erfahrungen.Die Schilddrüse sollte dort auch per Ultraschall untersucht werden.

...zur Antwort

Ich muss abnehmen - könnte es Hashimoto sein?

Hallo liebe User. Ich bin 15 Jahre alt und bin einfach zu dick, und das meine ich ernst. Ich habe keine Ahnung was ich tun soll, ( schon klar etwas gesünder ernähren und dann wird das schon mit Sport) aber ich ernähre mich gesund, mein Problem ist ich esse zu unregelmäßigen Zeiten. Also z.b. wenn ich morgens zur Schule gehe esse ich nix, weil ich ja schon um 6 Uhr morgens los muss und ich eh fast immer verschlafe. So also morgens kein Frühstück, dann in der Schule ab un zu mal ein Brot mit etwas Wurst oder Käse. Dann wenn ich von der Schule komme hat entweder meine Mom noch nicht gekocht oder sie hat nur so Fertig Zeug da und das mag ich nicht, das ist denke ich auch der Grund warum meine Figur so ist wie sie ist. Und dann zwischen durch oder am Abend mal noch etwas wie z.b. Obst oder Salat. Ich weiß nicht was ich mir zu essen machen soll, weil meine Mom doch eh nur Fertig Zeug macht und ich kann etwas kochen aber viel gesundes nicht.

Ach ja, ich vermute an einer Schilddrüsenunterfunktion oder Hashimoto zu leiden, weil es diversen Symptome sind und in meiner Verwandtschaft 6 mal Hashimoto gibt und 2 Schilddrüsenunterfunktion. Und mal so eine kleine Sache, seit ich 10 Jahre alt bin leigt der Verdacht einer Schilddrüsenunterfunktion weil ich plötzlich ein Doppelkinn bekommen habe und einen dicken Bauch ohne einem wirklichen Grund.

Ps: Bin weiblich, 15 Jahre alt und 1,61 Groß und 57 kg Sry für den Roman, aber ich bin für jede Antwort dankbar oder auch wenn die Frage später einmal gelesen wird

Liebe Grüße BlutJen

...zur Frage

Hallo, mache einen Termin bei einem Arzt - rufe am besten mehrere an- und lasse Dich bzgl.Schilddrüsenwerten und Deinem Stoffwechsel untersuchen. Daran kommst Du nicht vorbei, das ganze grübeln und überlegen bringt Dich nicht weiter.Sollte an Deinen Vermutungen etwas dran sein, sollte dieser Arzt Dich anschliessend zu einem Endokrinologen überweisen.

...zur Antwort