Frage von Neon16, 34

Jodmangel mit Kropf am Hals?

Moin Leute ich hab mal ne Frage.

Ich ich habe hier in der letzten Zeit sehr sehr viele Fragen gestellt weil ich mir viele Sorgen mache. Eigentlich nahm ich mir fest für 2017 vor, keine derartigen Fragen mehr zu stellen. Aber das ist jetzt eine für mich einmalige Ausnahme - hoffe ich.

Zur Frage:

Ich habe links am Kehlkopf einen Bereich der sehr viel dicker und härter ist als rechts. Kann man eindeutig fühlen. Ist nahezu steinhart. Von außen fällt es aber noch nicht auf.

Ab und zu tut es auch mal etwas weh.. glaube ich(nicht stark).

So: Kann es sein das ein Jod Mangel vorliegt? Ich habe es schon seit mehreren Wochen. Dazu kommt, dass ich immerzu sehr kalte Füße habe richtig eiskalt. Meine Temperatur ist aber immer normal.. habe ich mal gemessen weil ich oft auch ziemlich fröstle. Hauptsächlich abends. Hatte ich so vorher noch nie. Sämtliche andere Symptome treffen ebenfalls zu, aber das sowieso weil mich die letzte Zeit EXTREM fertig machte.

An sich scheint ein Kropf ja nicht gefährlich zu sein, aber trotzdem wäre eine Abklärung bald mal sinnvoll oder? Das Problem is halt bloß, dass ich Zeitnah nicht zum Hausarzt kommen kann weil ich bis nächste Woche noch viel vor hab.

Sollte ich es anstreben am Montag zum Arzt zu gehen oder sollte ich es schon auf Samstag vorziehen?? Es stört schon ziemlich denn ich bilde mir immer ein schlechter Luft zu bekommen obwohl Peakflow und Luft ok sind...

Vor ca. einem Monat wurde Blut untersucht für die Schilddrüse - waren in Ordnung. Nur im Krankenhaus vor ca. 2 Monaten meinte ein behandelnder Arzt es könne sein das ich irgendwann an einer Unterfunktion erkranke???!

Ich bin nicht wirklich verängstigt aber schon etwas besorgt weil es ja kein Zustand ist.

Danke für euren Rat!!

Antwort
von bethmannchen, 14

Sobald ich nur einen leisen Schnupfen habe, schwillt bei mir die rechte Seite des Halses an. Da reagiert dann die eine Mandel auf eine beginnende Entzündung. Bei so etwas kann man nicht auf einen Kropf als Ursache kommen.

Eine Kieferhöhlenentzündung lässt natürlich die Lymphknoten darum herum anschwellen. Auch die Rachenmandeln gehören zu den Lymphknoten. Dann wird der Hals dick, und die Atmung kann sogar behindert werden. Frösteln und Abgeschlagenheit treten auch bei jeder Entzündung auch auf.

So ein Kropf wächst einem nicght so schnell, dass er innerhalb von ein paar Wochen Wochen zu ertasten ist. Da halt mal erst die Bälle flach und lass mal erst deine Kieferhöhlenentzündung komplett auskuriert sein, bevor du wegen der Schilddrüse Klimzüge machst.

Antwort
von givemore, 21

Das könnte eine Schilddrüsenunterfunktion sein.Zusätzlich solltest Du einen Termin bei einem Endokrinologen zur genauen Abklärung vereinbaren.

Antwort
von Neon16, 14

Eine wichtige Sache wäre noch hinzuzufügen!

Bevor man eben von sowas schlimmen ausgeht-

ich habe oft Erkältungen gehabt und vor 2 tagen wurde bei mir eine Kieferhölenentzündung festgestellt die schon seit Monaten mit mir rum schleppe..

Könnte das auch der Grund dafür sein, dass meine Lymphknoten am Hals und über dem Kehlkopf jeweils links - geschwollen bzw. verdickt sind?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community