Kann man einen Überbiss im Erwachsenenalter noch korrigieren?

7 Antworten

Eine Freundin von mir hat sich mit 26 eine feste Spange setzen lassen. Zu alt bist du also definitiv nicht!

Würde mich einfach mal von einem Kieferorthopäden beraten lassen.

Ja man kann den Überbiss noch korrigieren lassen. Zu alt ist man dafür nicht aber du musst wissen, ob du in deinem Alter noch eine feste Spange tragen willst? Außerdem muss der Eingriff meist selbst bezahlt werden und so eine Spange ist nicht günstig. Meine Freundin muss jetzt auch eine Spange bekommen für oben und unten und der Kieferorthopäde will dafür 6000 Euro haben. Ich würde mich an deiner Stelle mal beraten lassen. So schlimm ist es bestimmt auch gar nicht- man selber ist immer viel kritischer.

Kein Problem, kann man auch als Erwachsener machen lassen.

Wie schlimm ist eine Feste Zahnspange?

Hallo ich bekomme morgen eine feste Zahnspange und bin jetzt etwas nervös. Wie schlimm ist es wirklich? Ich bin 19 Jahre alt :) Danke für die Antworten.

...zur Frage

Ist es IMMER sinnvoll einen Beckenfehlstand zu korrigieren? Bitte um Hilfe...

Ich in 26 Jahre alt, habe einen Beckenschiefstand bzw. Beckenverdrehung und eine Skoliose. Mein rechtes Bein ist dadurch ca. 1,5 cm kürzer als das linke. Dadurch habe ich schon seit Jahren mit Rückenschmerzen zu tun. Jetzt hat sich beim MRT der HWS herausgestellt, dass ich 2 Bandscheibenvorfälle habe. Nun möchte ich natürlich, dass nicht noch weitere Probleme auftreten, denn ich habe jetzt schon starke Schmerzen. Zusätzlich habe ich schon immer einen starken Überbiss (der nur operativ zu korriegieren wäre), mein Kieferorthopäde (Behandlung Aufbissschiene) meinte mal, dass die Kieferfehlstellung meine gesamte Statik verändern würde und daher meine Probleme kämen.

Meine Frage ist jetzt, ob es überhaupt Sinn macht keine Beckenfehlstellung korrigieren zu lassen, wenn der Fehlbiss dann weiter besteht? Oder ist es vielleicht sogar problematisch unten etwas zu verändern, wenn das Kiefer weiterhin diese Fehlstellung hat?

Wäre sehr über dankbar über bereits gemachte Erfahrungen...vielleicht kennt sich hier jemand gut mit diesem Thema aus. Bin im Moment echt verzweifelt...Vielen Dank schon mal im Voraus...Liebe Grüße

...zur Frage

Kieferdruck nach Weisheitszahnentfernung

Hallo zusammen,

Ich habe mir vor 4 Wochen alle 4 Weisheitszähne entfernen lassen, da ich einen starken Kieferdruck/Druckschmerz hatte. Der Kieferchirurg meinte, dass die Weisheitszähne zu wenig Platz hätten und deshalb womöglich die Ursache dafür seien.

Der Eingriff selbst war überhaupt kein Problem, meine Zähne waren auch schon heraus gewachsen, standen gerade und waren auch alle sehr gesund und gepflegt. In 10 Minuten war die "OP" vorbei. Ich hatte danach auch vergleichsweise sehr wenig Schmerzen und bin auch komplett ohne Schmerzmittel ausgekommen.

Nun habe ich aber 4 Wochen nach der Entfernung nach wie vor einen recht starken Kieferdruck. Der Schmerz zieht manchmal auch bisschen in die Ohren bzw. der Nacken macht manchmal leichte Probleme, was aber wohl auch vom Kiefer ausgeht.

Meine Fragen: Ist das nach dieser Zeit normal ? Muss ich mich noch etwas gedulden ? Ich habe aber eigentlich gehört, dass der Kiefer nach 2-3 Wochen eigentlich keine Probleme mehr machen dürfte ?!

Wohin könnte ich ansonsten gehen, um mich beraten bzw. behandeln zu lassen ? (Osteopath, Orthopäde, Zahnarzt...? ) Ich kann leider selbst nicht einschätzen, ob der Druck/Schmerz eine Verspannung, eine Fehlstellung vom Kiefer, Probleme mit der HWS, oder evtl auch Zähneknirschen ist (wobei ich letzteres eher ausschließen würde)

Bin über sämtliche ANtworten und Tipps dankbar ;-)

Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?