Wieviel Blut kann ein Mensch an einem Tag nachhaltig ersetzen?

1 Antwort

Also 100%ig kann ich das nicht sagen, es wird da sicher auch von Mensch zu Mensch bisweilen sogar größere Abweichungen geben. Doch ausgehend vom Durchschnitt würde ich mal sagen, ca. 25 Blutverlust pro Tag kann der Körper verkraften um sich eine gleichbleibende Qualität des Butes zu erhalten. Wenn der Verlust pro Tag größer wird, vermindert sich der Hämoglobinwert im Blut mit Sicherheit. Eine schleichende Blutarmut kann der Körper aber recht lange verkraften. Er gewöhnt sich an den Zustand, aber es wird zu deutlichen Leistungsverlusten kommen. So kommt es vor, dass Patienten beim Arzt vorstellig werden, deren Hämoglobinwert erschreckend niedrig ist. Man wundert sich dann, wie der Mensch überhaupt noch seinen Alltag bestreiten konnte. Für die lebenserhaltenden Körperfunktionen ist eine gute Sauerstoffversorgung der Organe notwendig. Weniger Hämoglobin bedeutet auch weniger Sauerstoff, denn die roten Blutkörperchen transportieren Sauerstoff in alle Winkel unseres Körpers. Der Plasmaanteil im Blut erhöht sich bei langsamen stetigem Blutverlust, so dass in den Blutbahnen wenigstens noch ausreichend Volumen vorhanden ist. Mengenmäßig nicht besonders viel, aber ausreichend, allerdings in schlechter Qualität. Wie ein verwässerter Kaffee, es ist Kaffee, aber er schmeckt nicht. Würde man einem gesunden Menschen solange Blut abnehmen bis er umfällt, würde dieser Zustand schon bei viel besseren Werten eintreffen als bei dem, der sein Blut langsam verliert. So schnell kann der Körper den Verlust nicht ausgleichen. Die Geschwindigkeit bei der begrenzten Menge einer Blutspende ist allerdings unerheblich. Ob die Spende nun 6 oder 9 Minuten dauert, hat weniger Auswirkungen auf den Kreislauf.

Was möchtest Du wissen?