Wie viel Druck hält eigentlich ein menschlicher Schädel aus?

5 Antworten

Es gibt hierbei praktisch keine Limitierung. Flüssigkeiten sind inkompressibel. Stell Dir vor, du füllst einen Balloon mit Wasser (es darf keine Luft dabei sein). Dann kann man diesen Balloon in beliebige Tiefen mitnehmen. Er wird dabei ein konstantes Volumen aufweisen, wobei der Aussendruck immer dem Innendruck entspricht. Auf den Schädel übertragen heisst das, es lastet keine Druckkraft auf die Hirnmasse, weil über das gesamte Schädelvolumen derselbe Druck herrscht (es sei denn da wäre Luft drin).

Anders ist es bei allen gasgefüllten Körperhöhlen (Nebenhöhlen, Stirnhöhlen, Mittelohr, Lunge, Gasansammlung im Verdauungstrakt..). Zwischen diesen und der Umgebung besteht ein Druckdifferenz, die zur Deformation des Hohlraums führen kann, was durch die Kompression des darin befindlichen Gases zugelassen wird. Würde sich in diesen Hohlräumen eine Flüssigkeit befinden, bestünde wiederum keine Druckdifferenz und es würde nichts passieren. Probleme machen unter Wasser immer die Gase...

Wegen dieser Tatsache leben auch die meisten grösseren, schalenlosen, weichen Organismen, wie Quallen, Tintenfische, Sepia, Schnecken,... im Meer und können sich dort ganz frei in beliebigen Tiefen bewegen, ohne das dabei irgendetwas an ihnen kaputt ginge.

Auf dem Prinzip der Inkompressibilität beruht auch die gesamte Hydraulik. Die direkte, verlustfreie Kaftübertragung durch Flüssigkeiten.


Auch wenn hinter dieser Frage nichts Böses stecken sollte, erschreckt sie mich gerade fürchterlich, weil ich letztens einen Film gesehen habe, in dem die Schädel lebender Tiere zertreten wurde. Mein Magen rotiert noch immer!

es wurden versuche mit profisionellen sätigungstauchern gemacht der druck in der druckkammer erreichte70 bar für einen ganzen tag das entspricht einer wassertiefe von 700 m die dekompressionszeit dauerte 32 tage

ein versuch mit sätigungstauchern profis wurden in der überdruckkammer 70 bar erreicht für einen ganzen tag das entspricht einer wassertiefe von 700 m

Hey Bernd2001, netter Versuch, aber auf 115 Metern hat man nicht 11,5 bar, sondern 12,5 bar. Du darfst nicht vergessen, dass der Druck, der an der Oberfläche auf den Menschen wirkt, bereits 1 bar hat. Sozusagen hat die Luft, an der wir leben, ein Gewicht von 1 bar, das immer, vor allem unter Wasser, zum eigentlichen Druck dazugerechnet werden muss. Liebe Grüsse....

Was möchtest Du wissen?