Wie lang kann man bedenkenlos Baldrian nehmen? Gewöhnt sich Körper irgendwann und man braucht mehr?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mir wurde an die Hand gegeben, pflanzliche Heilmittel bis zu 6 Wochen zu nutzen - weil sich der Körper danach gewöhnt und keine Anregung mehr erhält zur Selbstheilung, oder so ähnlich. Ich wechsel nach dem Zeitpunkt auf etwas anderes... Ein anderes Kraut usw..

Wie wärs für dich mit Bachblüten - die kannst du 2-3 Monate anwenden, um eine aktuelle Phase zu unterstützen - das mache ich gerne, wenn ich nicht von mir erwarten will, dass ich den "Ausschalter" für dieses Problem finde.

Manchmal ist die Ursachenforschung erst dran, wenn die akute Phase abgeklungen ist.

Eine körperliche Abhängigkeit entsteht nicht. Wohl aber eine psychische... so wie manche Kinder nicht ohne Teddy einschlafen können, kannst du ohne Baldriantropfen nicht mehr einschlafen.

Versuch auf Rituale auszuweichen... sanfte Musik bei gedämpfter Beleuchtung, kein TV mehr die letzte Stunde vorm bett, warm duschen, einen entspannenden Tee... das als "Ritual" zelebriert und immer zur selben uhrzeit kann Baldrian (Medikament) ersetzen.

Weiche überhaupt auf Baldriantee aus, der ist unbedenklich.

Nach meinem Kenntnisstand macht Baldrian nicht abhängig. Aber wäre es nicht sinnvoller, die Gründe Deiner Schlafbeschwerden zu erkunden und diese entsprechend anzugehen?

Man kann es natürlich mal eine zeitlang nehmen.
Viel wichtiger ist, dass Du einen bestimmten Tagesrhythmus hast, sprich, dass die Aufstehzeiten, die Insbettgehzeiten immer ungefähr gleich sind. Dann braucht man eigentlich weiter nichts zu nehmen. Wenn es Dich selber irgendwann stört, lass es einfach wieder weg. Oder reduziere es langsam wieder.

Baldrian ist harmlos, da kannst du nicht viel verkehrt machen. Allerdings solltest du das Zeug niemals mit anderen Sachen wie z.B. Kavapyronen (also Kavawurzel) kombinieren.

Was möchtest Du wissen?