Wie gefährlich ist Schokolade in der Schwangerschaft. Weiß das jemand?

4 Antworten

Also normale Schokolade ist alles andere als gesund. Das ändert sich aber, wenn der Kakaogehalt höher wird und dadurch der Zuckergehalt geringer. Ab 70 % gehts schon ins gesunde, wems schmeckt.... Grundsätzlich sollte man besonders während der Schwangerschaft auf eine gesunde Ernährung achten. Übergewichtige Schwangere haben während ihrer Schwangerschaft die leichte Möglichkeit, ihre Fettdepots abzubauen, indem sie weniger, aber dafür gesunde Kalorien zuführen. Werden zu wenig Kalorien zugeführt, werden einfach die Fettreserven mobilisiert. Das ist doch einfach toll!!! Inderinnen, die zB. schwer arbeiten und wenig zu essen haben, bringen ganz normale, gesunde Kinder auf die Welt!!!

Nun als Schwachsinn würde ich es nicht abtun!

Es gibt natürlich nichts, wovon ein "bisschen" schaden würde. Hier die Gründe, warum man aber mal das eigene Verhältnis zur Schokolade überdenken sollte:

  1. Schokolade enthält eine dem Koffein verwandte Substanz mit dem Namen Theobromin. Es gibt Aussagen darüber, dass Theobromin gewisse krebserregende Stoffe in den menschlichen Zellen verstärkt, die die DNS schädigen.

  2. Schoki enthält weißen Zucker, dieser enthält null Nährstoffe, er liefert nur "leere" Kalorien und macht unnötig dick. Er beginnt im Magen zu gären (das liegt an dem Prozess des Raffinierens), sorgt also für die Bildung von Essigsäure, Kohlensäure und Alkohol. Das hört sich jedenfalls nicht gut an, oder?

Es stellt sich die Frage für wen Schoki schlimm ist! Eine Schwangere, die sich gesund ernährt, ausreichend bewegt und insgesamt glücklich ist, wird ein wenig Schoki nicht umhauen. Täglich zur Schokolade zu greifen halte ich allerdings nicht für "mäßigen" Genuss. Die Verdauung ist in der Schwangerschaft ohnehin schwerfälliger, wozu den Körper noch zusätzlich belasten. Bleibt die Verdauung fit und die Gewichtszunahme im Rahmen, dann hat man ja kein Grund irgendwas auf die Schokolade zu schieben. Aber hat man Verdauungsprobleme oder nimmt zu viel zu, dann brauch man sich nicht beschweren.

Am allerwichtigsten ist aber wie es dem Baby geht. Einziger Vorteil, den die Schokolade für das Baby hat, ist die Zufriedenheit der Mutter. Das war es dann aber auch schon. Der kurzfristige Zusand des Glücklichseins wird m.E. nach aber wieder relativiert, wenn die Mutti dann an Verstopfung leidet oder ein schlechtes Gefühl hat, wenn sie auf die Waage steigt.

Alternativen gibt es ja zu Genüge. Ich bin in der 31. Schwangerschaftswoche und habe keine Heißhungerattacken, obwohl ich Schoki bisher liebte. Ich bin umgestiegen auf Obstsalate und würde die nie wieder eintauschen wollen gegen Schoki. Obst versorgt den Körper genauso wie die Schokolade mit Energie, der Unterschied ist, dass die Mutti und das Baby zusätzlich wichtige Nährstoffe erhalten. Ich denke dass das vorbeugend dafür sorgt, dass Heißhunger garnicht erst aufkommt. Bei mir sorgt der Obstsalat zumindest auch für Glückshormonausschüttung, da ich ja auch noch weiß, dass ich meinem Baby dadurch etwas Gutes tue!

Eine Schwangerschaft macht einen eben auch verantwortungsbewusster.

Schokolade ist in mengen über 20g nie gesund, völlig egal ob schwanger oder nich!

nein hör ich zum ersten mal, es sei denn sie hat eine unverträglichkeit und dieses kann dem baby schaden. aber das sollte sie mit dem arzt abklären

Was möchtest Du wissen?