Wie fühlt sich ein darm riss an?

3 Antworten

Ohne Beschwerden bleibt so etwas garantiert nicht.

Vermutlich würden sehr gravierend erst mal irgend welche (starke) (Bauch)Schmerzen auftreten, Ggf. gepaart mit schlechter Allgemeinzustand mit Fieber und (womöglich mit auftretender) Kreislaufsymptomatik.

...Wie hier bereits jemand sagte, führen solche Vorfälle im weiteren Verlauf zu einer Bauchfellentzündung, was in den meisten Fällen eine (Not)Op fällig macht mit sich anschließender intensivmedizinischer Behandlung. Oligurie (verminderte Harnausscheidung) Ist hierbei ebenfalls häufig zu beobachten.

Bei einer Perionitis tritt zudem Volumenmangel auf (Flüssigkeit "versickert" im Bauch), was zu einer Schocksymptomatik und letztendlich auch Organversagen führen kann, tut man nichts dagegen.

So etwas ist lebensgefährlich und bedarf schneller ärztlicher Handlungsweise, sonst kann das tödlich enden - und tut das heute auch immer noch.

Die Symptome können ganz unterschiedlich sein und hängen mit der jeweiligen Ursache der Perforation zusammen. So treten bei einer Blinddarmentzündung beispielsweise vermehrt Schmerzen im rechten Unterbauch auf, die im Augenblick des Durchbruches häufig zunächst nachlassen, sich dann aber im Zuge der verstärkten Bauchfellentzündung wieder massiv verschlimmern. Die jeweiligen Grunderkrankungen können natürlich auch schon vor dem Durchbruch Schmerzen bereiten – dennoch werden die stärksten Schmerzen durch den beim Durchbruch plötzlich austretenden Stuhl oder Speisebrei verursacht. Dieser enthält Substanzen wie beispielsweise die Magensäure, die das Bauchfell (Peritoneum) reizen, welches den Bauchraum auskleidet und damit die meisten inneren Organe unterhalb des Zwerchfells bis zum Eingang des kleinen Beckens umschließt. In der Folge wird der Schmerz von den Nerven des Bauchfells weitergeleitet, was unter Umständen sogar bis zu einem Schockzustand führen kann.

Außer Schmerzen treten weitere Entzündungszeichen wie Fieber und eine zunehmende Darmlähmung mit Erbrechen auf, bei Blutuntersuchungen zeigt sich zu diesem Zeitpunkt ein Anstieg der Entzündungswerte. Sofern bis dahin noch keine therapeutischen Maßnahmen ergriffen wurden, entwickelt sich meist eine generelle Sepsis (auch „Blutvergiftung“), also eine schwere Infektion, die den gesamten Körper betrifft. Ist dies der Fall, ist eine sofortige intensivmedizinische Behandlung notwendig, da eine Sepsis ansonsten tödlich verlaufen und vor allem für ältere bzw. durch andere Erkrankungen geschwächte Patienten schnell sehr gefährlich werden kann.

http://www.heilpraxisnet.de/krankheiten/darmdurchbruch.php#Symptomatik

Glaub mir - in so einem Fall sitzt du nicht mehr ruhig am Rechner. Dann hilft nämlich nur noch eine Not-OP, um den lebensbedrohlichen Zustand zu beseitigen.

Was möchtest Du wissen?