Weshalb ekeln sich viele Menschen vorm Haar in der Suppe?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zuhause kann es mal passieren, auch bei Freunden und Verwandten sehen es die meisten nicht so eng. Ist zwar unansehnlich aber naja, kann privat mal passieren.
Im Restaurant und bei Fremden sieht es da ganz anders aus. Hier wurde es schon ganz treffend auf den Punkt gebracht:


Kommentar von
Paguangare

Haare als Indikator für mangelnde Hygiene.

vor 52 Min



Mangelnde Hygiene ist Überträger vieler unnötiger Ballaststoffe und auch von Krankheiten. Bestandteile des menschlichen Körpers, egal ob Flüssig oder Fest, sind hier Hauptträger. Auch andere Stoffe, die nicht durch die Qualitätssicherung gingen, gehören hier dazu (zB die Fliege in der Suppe).
Restaurants müssen solche Gefahren ausschließen können, sonst droht die Schließung.
Natürlich ist ein vereinzeltes Haar trotzdem möglich zB eine natürliche Wimper ist an sich kein Grund zur Panik, aber kann durchaus ein Rückgabegrund darstellen.
Sind aber genau an dieser Wimper noch Reste von Wimperntusche oder die Wimper selbst ist sogar künstlich, wirft das wieder viele Fragen bezüglich des Umgangs mit der Hygiene im Restaurant auf.

Wenn dein Kind darauf bereits im engeren Umfeld reagiert, ohne dass es solches Verhalten von eurer Seite kennt, kann dies auch einfach eine Phase oder eben ein individueller Zug von ihr sein (sowie es vegetarische Kids gibt, auch wenn in deren Umfeld kein anderer Vegetarier ist - das erlangte Hintergrundwissen zum Thema ist meist Auslöser).
Sprecht mit eurem Kind darüber, was sie daran eklig findet und in welchen Situationen es passiert (um sie zu verstehen - sie hat es ja euch gegenüber errwähnt, aber ist es auch zuhause so?).

Hallo Saisha,

das Wort "Ballaststoffe" hat an sich eine andere Bedeutung als du es ihm anscheinend beimisst. Ballaststoffe sind an sich Nahrungsbestandteile in nicht unerheblicher Menge (mehrere Prozente), die im Gegensatz zu Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißen keinen Brennwert haben, aber doch sinnvolle Bestandteile von  Lebensmitteln sind. Sie fördern z.B. die Darmtätigkeit. Beispiele für Ballaststoffe sind Cellulose, Hemicellulosen und Pektine. Ballaststoffe werden nicht durch mangelnde Hygiene übertragen, sondern sind in den Lebensmitteln natürlicherweise vorhanden.

@Paguangare

Ich kenne die Bedeutung von Ballaststoffen im Sinne der Ernährung, der war hier aber auch nicht gemeint ;)

Außerhalb der Ernährung wird der Begriff auch in der Mundart für alles was den Körper belastet verwendet - alles an Stressfaktoren, Krankmachern und Co, die eben nicht nur in den als Lebensmittel gekennzeichneten Waren sondern in unserer kompletten Umwelt vorkommen.

Im Lebensmittelsinne zählen zB Schad-/Giftstoffe, unverwertbare Nahrungsbestandteile, Viren und Bakterien dazu - wobei der Begriff "Ballaststoffe" natürlich hier nicht verwendet wird, da er eben die andere Bedeutung hat (meist unverdauliche Bestandteile, die Unverwertbares im Körper binden, usw.)

Aber Haare und menschliche Zellen zählen nicht zu den Lebensmitteln, gehören so eigtl nicht in unsere Ernährung, daran, dass man hier auf den Nährstoff Ballaststoff kommen könnte, habe da ich gar nicht gedacht xP

Ekel ist ein Reflex gegen potentiell gesundheitsgefährdende Umwelteinflüsse.

Haare halte ich für objektiv nicht sehr gefährlich. Im Vergleich mit Fäkalien oder anderen Absonderungen des menschlichen Körpers finde Haare noch am wenigsten eklig.

Ein großer Punkt ist nicht nur, dass das Haar auf mangelde Hygiene hinweist, sondern auch, dass es ziemlich im Hals kratzen kann, bis zur Auslösung des Würgereflexes und ein Regurgitieren des Mageninhaltes ist weder für einen selbst, noch für die, die es mit ansehen müssen angenehm.

Ich muss ganz ehrlich sagen das ich wenn ich ein Haar im Essen finde es gar nicht so übertrieben ekelhaft finde.
Also klar in einem Restaurant geht das gar nicht, dann würde ich auch nicht mehr weiter essen wenn ich nicht weiß wem das gehört, denn wenn es jemanden gehört der sich nicht pflegt, eventuell Schuppen hat bin ich davon komplett angewiedert.
Aber wenn es zuhause ist und ich sehe es ist mein Haar oder das von meiner Schwester etc.
Und ich weiß das diese Leute keine Schuppen haben, gepflegt sind und sich die Haare jeden Tag waschen, tu ich das Haar raus und esse weiter.

Haare gehören einfach nicht die suppe, weil sie nicht essbar sind und auf den Kopf gehören. Manche haben schuppen auf dem Kopf und die Vorstellung, dass abgestorbene Haut anderer in deiner eigenen Suppe schwimmen - nicht allzu anregend :D

Ich denke, dass deine Tochter diese Aussage schon öfters von Verwandten gehört und somit die Einstellung gegenüber haare im essen übernommen hat.

LG!

Also ein erlerntes Verhalten...

Hinsichtlich deiner Tochter wahrscheinlich schon. Wenn ihr davor noch nicht bewusst war, was ein Haar im essen bedeutet, hat sie damals diese Einstellung von den Erwachsenen einfach übernehmen. Sie sind hier diejenigen, die sagen, was richtig und was falsch ist.

Was möchtest Du wissen?