Wer hat positive Erfahrungen mit Akupunktur bei Makula-Degeneration?

5 Antworten

Ich habe positive Erfahrungen mit der Akupunktur bei Makuladegeneration. Ich bin selbst seit 7 Jahren betroffen und musste bis vor 2 Jahren zu sehen, dass meine Sehschärfe kontinuierlich schlechter wurde. Bis ich auf einen Artikel im Internet aufmerksam wurde, hier ging es um Augenakupunktur. Ich recherchierte im Internet und fand eine Praxis für Alternative Augenheilkunde in Berlin. Diese Therapie hat meine Sehverschlechterung gestoppt und sogar etwas verbessert. Geringfügig aber immerhin. Auch meine Augenärztin ist begeistern. Für mich war es das beste, da die Schulmedizin in meinem Fall keine Therapie hat.

"Hilfe bei Makuladegeneration!" 
Hallo liebe AMD-Patienten,
ich bin wirklich sehr froh die Praxis von Herrn Nolte gefunden zu haben. Ich war anfänglich natürlich sehr skeptisch, da die Ärzte einem ja immer sagen, dass es bei der trockenen Form der Makuladegeneration keine Hilfe gibt. Aber ich vereinbarte erst mal ein Informationsgespräch und dies gab mir Sicherheit und vertrauen um mich von ihm behandeln zu lassen. Er war der erste der mir, mit viel Geduld erklärt hat, was ich überhaubt habe und was ich als Patient machen kann. Das empfohlene tragen einer speziellen Sonnenbrille, die Verhaltensempfehlungen und Ernährungsberatung, habe ich allesamt in mein tägliches Leben integriert und erleichtern den Umgang mit meiner Erkrankung erheblich. Die Behandlung mittels Akupunktur hat dazu geführt, dass mein sehen etwas besser geworden ist, zwar leider nur auf einem Augen aber immerhin und wenn ich diesen Stand halten kann, bin ich sehr zufrieden.

Ich kann mich den Empfehlungen für den Heilpraktiker Herr Nolte (http://www.jingshen.de) nur anschließen: Meine Augenerkrankung liegt bei einer hohen Kurzsichtigkeit (-8,0) seit 2009 etwas anders (RA/LA Netzhautdegenerationen: Kryopexie LA/RA; anschließend RA fokale Exo-Kryo). Ich suchte nach einer begleitenden, heilpraktischen Behandlung zur Stabilisierung meiner Augen und begegnete in Herrn Nolte einem professionellen, erfahrenen und unaufgeregten Partner.

Meine Augen sind seit 2009 stabil, ich komme - auch im Berufsalltag - sehr gut zurecht . Inwieweit im Setting von klassischer Medizin und Heilpraktik die Behandlung von Herrn Nolte einen Anteil hat, vermag ich nicht zu sagen. Für mich zählt das Ergebnis. Daher werde ich weiterhin sehr gern auf die Augenakupunktur von Herrn Nolte zurückgreifen.  

Bei meiner Mutter wurde 2006 MAD festgestellt, aber zunächst nicht therapiert. Später erfolgte eine Lucentisbehandlung zunächst am rechten Auge. Seit 2012 wurde Eylea in beide Augen gespritzt, am rechten Auge zuletzt August 2014, im linken Auge Januar 2015. Die Sehkraft wurde im August 2014 rechts mit 5%, links mit 40% gemessen. Seit September 2014 ist sie in Akupunkturbehandlung bei Herrn Nolte aus Berlin und fühlt sich dort sehr wohl. Im Februar wurde im St.Gertrauden-Krankenhaus, wo die Behandlung mit Eylea durchgeführt wird, eine gründliche Messung durchgeführt mit den Ergebnissen: Beide Augen sind nicht mehr von exsudativ MAD befallen. Die Sehkraft hat sich gebessert: links von 40% auf 50%, rechts von 10% auf 40%. Da rechts im letzten Vierteljahr nicht gespritzt worden ist, kann ein Teil der Besserung nur auf die Akupunkturbehandlung zurückzuführen sein.

Im Dezember 2015 wurde bei mir am rechten Auge feuchte Makuladegeneration diagnostiziert. Als Therapie schlug man mir die Einspritzung eines Medikaments ins Auge vor. Ich nahm diese Behandlungsform an, suchte aber gleichzeitig nach einer alternativen Behandlungsmöglichkeit. Im Internet stieß ich auf die Praxis für Chinesische Medizin und alternative Augenheilkunde Bernd Nolte in Berlin-Friedenau. Nach einem persönlichen Vorgespräch entschied ich mich für die von Herrn Nolte angebotene Akupunktur-Behandlung. Nach einer intensiven Erst-Behandlung – 10 Sitzungen in Folge – zeigte die Kontrolluntersuchung in der Augenklinik, dass sich der Zustand des kranken Auges stabilisiert, ja sogar ein wenig verbessert hatte. Auch am linken, durch die Akupunktur mitbehandelten Auge, konnte eine leichte Sehverbesserung festgestellt werden. Nach den ersten drei Einspritzungen im Frühjahr 2016 konnte bisher auf weitere Einspritzungen verzichtet werden, da das erkrankte Auge nun stabil ist. Zu meiner großen Freude und Erleichterung, den momentan zufriedenstellenden Zustand meiner Augen noch für lange Zeit aufrechterhalten zu können, werde ich weiterhin die Behandlung durch Herrn Nolte fortsetzen und alle 4-5 Wochen eine weitere Akupunktur vornehmen lassen, um den nun zufriedenstellenden Zustand meiner Augen weiterhin zu stabilisieren. Der mir verschriebene chinesische Tee ist gewöhnungsbedürftig, aber zu ertragen. Jeder Patient bekommt einen auf ihn zugeschnittenen Tee und ist Teil der Therapie. Ich kann die Behandlung durch die Akupunktur bei Augenerkankungen nur empfehlen und bin sehr zufrieden. (www.praxisnolte.de)

Was möchtest Du wissen?