Welche Wartezeit beim Arzt muss ich trotz festem Termin hinnehmen?

15 Antworten

Kommt auf den Arzt an. Manchmal macht es Sinn, ihn deshalb zu wechseln. Das habe ich getan, nachdem ich kapiert habe, dass diese Arztin auf Privatpatienten steht. Somit habe ich doch die Nachfolgerin meines Hausarztes konsultiert, und wenn ich warten muss, kann ich auch solange um die Ecke einkaufen, oder Kaffeetrinken gehen.

Es gibt einige Gerichtsurteile die da besagen: Wenn ein Termin zugesagt ist, so ist eine Wartezeit von einer halben Stunde zumutbar. Für längere Wartezeit war in diesen Urteilen sogar die Möglichkeit eines Regress vorgesehen, wenn man die dadurch enstandenen Kosten nachweisen könne. Ich hatte diese Urteile auf einem Ausdruck lange Jahre dabei und habe sie auch einmal nach 2 Stunden Wartezeit an der Rezeption präsentiert und bin gegangen. Nach einer halben Stunde rief der Arzt an, entschuldigte sich und gab mir einen Termin für den darauffolgenden Tag, an dem ich auch sofort drankam.- Leider habe ich diese Urteile nicht mehr. Vieleicht kann mir jemand hier helfen, denn ich hatte diese Tage wieder einen solchen "Wartefall". In der Regel ist nicht der Arzt an der Warterei Schuld, sondern die Damen die jedenfalls keine Übersicht haben oder auch einfach unwillig sind.

Ich kann Dich ja verstehen das Dich die Warterei ärgert.War 30 Jahre in der BRD und bin dann wieder zurück ins ÖSI Land. Hier glauben die Götter in weis das 2-3 Stunden trotz Termin ganz normal sind und sind dann perplex wenn man Ihnen mal die Meinung über Organisation e.t.z. sagt. Und die Sprechstundenhilfen in den Ordinationen glauben sie kommen gleich dach dem lieben Gott. Habe mich daher festgelegt den Ärzten von vorhinein zu sagen das ich solche Zeitspannen nicht toleriere. Habe daher zuerst Probleme gekriegt- aber da Sie jetzt wissen das mit mir nicht gut Kirschen essen ist-habe ich fast keine Wartezeiten mehr. Habe in der Zeit wo mich die Ärzte zuerst lange warten gelassen haben die anderen Patienten im Warteraum wegen der Wartezeit aufgehetzt- siehe da jetzt klappt es ganz hervorragend- LG ein ÖSI Uropa

lach SPITZE und Respekt -- find ich toll wenn jemand den Mund aufmacht und nicht zu den ewigen langewieiligen Allesschluckern gehört! DH

Es gibt meines Wissens keine Regelung. Aber es gibt die Überlegung, ob die Krankenkassen die Hausärzte verpflichten soll ihre Patienten höchstens 30 Minuten warten zu lassen.

Wenn kein Notfall eines anderen Patienten vorliegt würde ich mich nach eben diesen 30 Minuten beschweren.

Ärzte bewerten kannst du hier: http://www.mein-guter-arzt.de

Laut Urteil des Amtgsgerichtes Köln (AZ127 C 296/90) ist eine Wartezeit bei einem Arztbesuch von 30 Minuten zumutbar, wenn der Patient zu einem bestimmten Zeditpunkt bestellt ist. Bei längerer Wartezeit kann der Patient die überschreitende Zeit gegen seine eigene Arbeitszeit verrechnen. Ähnlich Amtsgericht Burgdorf (AZ 2 C 204/84).

Was möchtest Du wissen?