Was passiert mit dem Jungfernhäutchen, nachdem es gerissen ist?

4 Antworten

Das Jungfernhäutchen ist eine weiche, elastische, ring- oder halbmondförmige Hautfalte am Scheideneingang. In der Mitte ist eine gut dehnbare Öffnung, durch die das Blut von der Regelblutung abfließt.

Beim "ersten Mal" reißt das JH in den meisten Fällen überhaupt nicht, sondern dehnt sich nur ein bisschen wie ein Rollkragen.

In den 1/3 der Fälle, wo es doch einen kleinen Einriss bekommt, heilt der innerhalb weniger Tage komplett wieder ab. Da verschwindet nichts, und man scheidet auch nichts aus. Es ist nach dem "ersten Mal" immer noch da.

Diese glibbrigen schwärzlichroten Klumpen, die manchmal bei der Regel mit rauskommen, sind Stücke von nicht aufgelöster Gebärmutterschleimhaut. Das ist normal.

Nein, was Du bei der Periode ausscheidest, ist die nicht benutzte Gebärmutterschleimhaut.

Damit passiert dann nichts mehr ;) Ausgeschieden wird es nicht!

Es geht danach spazieren...

Was möchtest Du wissen?