Was macht Ihr am 1.Todestag eines Euch wichtigen Menschen?

28 Antworten

Hallo, Katzenengel.

Der Mensch ist nun im Himmel und wünscht dir von da herab sicher nur das Beste, lächelt: Bitte, lass mich los, denn ich leide n9icht mehr. DU musst das auch nicht für mich tun.

Mein herzlichstes Beileid.

Ich denke sehr oft an die Person: tut man das, ist sie immer noch lebendig sprich unvergessen: Mutterle starb schon 2012...,

Stell ein Bild auf, zünde eine Kerze davor an und denke in Liebe an Sie/ ihn, lG.

Danke noch für Deine Antwort, die ich - aus welchem Grund auch immer - erst heute sehe.

Alles Gute für Dich....

Am 09.03.2017 ist meine Oma verstorben, zu der ich ein super Verhältnis hatte. Ich war als Kind jedes Wochenende bei ihr. Sie war wie eine zweite Mutter für mich. 2010 hatte sie einen Schlaganfall, weshalb sie die letzten 7 Jahre in einem Pflegeheim war. Als ich sie verloren habe, lag sie im Koma und ich musste mich von ihr verabschieden. An ihrem Todestag dieses Jahr habe ich nur geweint, war den ganzen Tag total ausser Bahn, hatte Konzentrationsschwierigkeiten in der Schule usw.
Rede mit jemanden darüber, versuche den Verlust, den Schmerz usw zu akzeptieren.
Ich wünsche dir alles gute. Du schaffst das.❤️

Vielen Dank :)

Dir auch alles Gute :)

Dankeschön :)

Du könntest dich heute an deinen Freund erinnern, indem du dir z.B. Fotos von ihm ansiehst oder Briefe von ihm liest.  Oder du triffst dich mit Leuten, die ihn gut gekannt haben und gemocht haben.  Ihr könntet euch gemeinsam an ihn erinnern. Es hilft dir vielleicht auch, wenn du mit anderen über deine Trauer reden kannst.

Danke für Deine Antwort :)

Ich gehe immer  ans Grab  und stelle eine Kerze auf. 


Als  das einmal nicht möglich war (weil ich nicht an dem Ort war wo das Grab ist) - ging ich auf den nächstgelegenen Friedhof - suchte ein kleines "vergessenes"/ ungepflegtes Grab, rupfte dort das Unkraut, brachte es etwas in Ordnung und stellte die Kerze dort auf.

Es hat mir richtig gutgetan ...... 

das ist eine richtig schöne Idee! ♥ bestimmt auch im Sinne des verstorbenen .. <3

@ EdnaImmers: Danke für Deinen Tipp, ja, sollte ich wohl so machen, bin heute auch in "Friedhofsstimmung" :/

Hi Katzenengel,

ich kenn dieses komische Gefühl auch, der einen an gerade solchen Jahrestagen überfällt....

Ich habe leider schon zuviele Menschen in meinem Leben verloren, die mir wichtig waren:-(

Für mich sind Grabstätten nicht wichtig, es ist ein lebloser Ort, der von manchen Leuten gehegt und gepflegt wird, dem einen hilfts bei der Trauerbewältigung, dem anderem nicht, wie mir.

Wichtig sind die Erinnerungen, die schönen Momente, die man zusammen verbracht hat, das bewahre ich ganz tief in meinem Herzen und das kann mir niemand nehmen!

Lass dir Zeit, trauere und blicke mit einem Lächeln auf diesen Menschen zurück! Das hätte er mit Sicherheit so gewollt!

Ich hab meinen Vater im Alter von 16 Jahren verloren, das hat mein Leben stark verändert, ich hab auch heute noch Tränen in den Augen, wenn ich an ihn denke, wie sehr ich ihn vermisse...

Ich kann dir nur sagen, dass die Zeit keine Wunden heilt, sondern man lernt damit zu leben.

Mein Vater hat sich jeden Abend nach der Arbeit in unseren Garten gesetzt und sich den Sonnenuntergang angesehen, das mache ich genauso;-)

Jedes Jahr pflücke ich ein Sträußchen Wildblumen und lasse diesen an einem nahegelegen Fluss hinabtreiben und denke an ihn mit einem lachenden und einem weinenden Auge, mag zwar eine blöde Marotte sein, aber mir hilfts den Schmerz "wegschwimmen" zu sehen.

Lass dich nicht unterkriegen!

Lg kruemel;-)

Danke für Deine lange aussagekräftige Antwort :)

Was ich mir auf alle Fälle vorgenommen habe: ich fahr heute Abend an See und schaue mir den Sonnenuntergang an...

Habe leider auch schon zuviele mir sehr wichtige Menschen verloren, da frage ich mich nach dem WARUM? und der Tod dieses Menschen, um den es heute geht, hätte einfach nicht sein müssen! Er war noch nicht "so alt". Aber was solls...wir haben auf sowas keinen Einfluss.

Alles Gute für Dich :)

@KatzenEngel

Viele gute Menschen gehen zu früh....leider:-(

Die Frage nach dem Warum stell ich mir auch heute noch oft, aber eine Antwort....nein,die hab ich nicht...

Das Schicksal ist manchmal unbarmherzig, aber wir können nur versuchen damit  zu leben und die schönen Erinnerungen an einen geliebten Menschen helfen den Weg weiterzugehen;-)

Ich wünsch dir ganz viel Kraft und alles Gute!




Was möchtest Du wissen?