was ist schmerzhafter: eine Impfung oder ein Ohrloch stechen lassen?

13 Antworten

Weder noch!^^ Aber wenn ich eins von beiden wählen müsste, wäre es die Impfung. Meine ganzen Piercings (Ohr, Lippe, Zunge, Augenbraue,) haben nicht mal ein bisschen weh getan. Bei jedem sagte mein Piercer mir, dass er mir bescheid sagt, wenn er sticht. In dem Moment war es aber schon passiert.

das kommt auf den menschen an, nicht jeder ist gleich empfindlich, es gibt leute, die können beim nähen eines fingers zu sehen, fallen aber bei ansicht einer spritze in ohnmacht.

Man soll Piercingstellen vor dem Stechen nicht betäuben lassen, da man so nicht sofort erkennen kann, ob was schief gegangen ist (Blutung kommt erst später)

Weniger weh tut im Gegensatz zum normalen Piercingstechen defnitiv die Impfung. Eine Braunüle ist allerdings auch deutlich dicker, als eine Impfnadel.

Wirklich schlimm ist beides nicht. "kurzer Pieks" und gleich ist alles vorbei..

hahaha wenns schief gegangen ist wie soll ich denn das loch wieder zu machen XD

@nattiARGENTINA

Kein Piercing reinstecken udn zuheilen lassen?

@Grile

muss ich es denn zuheilen lassen wenn es blutet?

impfung ist schmerzhafter, weil das ohrlochstechen 1 millisekunde dauert und im nachhinein nur 1 oder 2 tage ganz leicht weh tut, wenn du dran kommst.

impfung beinhaltet das stechen, die nadel wird dann noch ein paar millimeter reingeschoben und der impfstoff wird dann reingedrück, das rausziehen der nadel ist nur ganz minimal schmerzhaft aber anschließend tut es bei mir immer noch so weh als der komplette impfvorgang an sich....insgesamt sind es bei einer grippeschutzimpfung ca. 6 sekunden

ich meinte mit stechen aber nicht das schiessen sondern das stechen mit einer nadel, ich habe ja auch schon ohrloecher geschossen bekommen und da ging es schneller als mit der wimper zu zucken.

Ohrloch natürlich.. Das geht erstens nicht ins unempfindliche Fettgewebe wie die Impfung und zweitens ist die Nadel dicker.

Was möchtest Du wissen?