Was ist bei einer künstlichen Knie OP beim Treppensteigen wichtig

4 Antworten

hallo bin brigitte 65 aus gelsenkirchen mein op war im eyangelischen super kur bad sassendorf habe gelernt gesunde bein im himmel kranke in die hölle einen stock mit beide hande fest den anderen da drunter treppe runter gesunde stock und bein einmal versuchen klappt sehr gut 

Das A und O bei so einer OP ist immer die Vor- und Nachbereitung. 1. Muskelaufbau im Sportstudio je nach Belastung und danach ebenfalls. 2. Du solltest dir von Anfang an eine gute Körperhaltung und geraden Laufstiel zu legen!!

Ich kenne viele, die nach der Op gehumpelt sind!! Ich gehe nach Vollprothese (Knie) 4x Fußball und 1x Fitnessstudio die Woche!! Im September kommt das andere Kniegelenk dran. Nun zur Treppe. Du solltest zuerst den einer Schritt durchführen. Das heißt, immer das operierte Bein mit Doppelkrücke unterstützen!! Ganz wichtig du solltest deine Übungen zur Beweglichkeit und zum Muskelaufbau immer weiter durchführen. Mein Arzt sagte: Die OP ist das eine was du machst das andere!! Das heißt, wenn du nicht dementsprechend mitmachst, kann es auch nicht - von allein- gut werden!! Also gebe dir Mühe und alles wird super !! Nette Grüße

Sorry, aber hast du keine Reha bekommen ? Das sollte eigendlich ein Therapeut mit dir üben und dir genau zeigen wie das geht. Ist hier schlecht zu beschreiben, man will dir ja auch nichts falsches raten.

Ich habe ein Tep und ich weiß auch das es inder Reha kurz angeschnitten wird. Aber da man noch keine Treppen steigen kann, hat die Beugung vorang.Man vegißt welches Bein zuerst. Erst das gesunde,dann das kranke. Bei mir ist es 4 Monate her und habe immer noch schwierigkeiten damit.Also ich wünsch dir alles gute und schön üben.

Bei mir war es im August ein Jahr, seit dem Tep . Erst jetzt merke ich daß es gut geworden ist. Treppe laufen, wurde in der Reha geübt, Aufwärts, operiertes Bein zuerst und abwärts gesundes Bein zuerst . Dabei gut festhalten. Dennoch habe ich eine kleine Treppenphobie, nachdem ich nach einem halben Jahr zu Hause abgestürzt bin, weil es eben immer noch mit der Beugung sehr schlecht war. Bis auf schmerzhafte Prellungen und Rückfall im Bewegungsablauf, ist es aber glimpflich abgegangen. Im Austausch mit Anderen, hat der ganze Heilungsprozess bei mir ziemlich lange gedauert. Bin also kein Maßstab für Andere.

Was möchtest Du wissen?