4 Antworten

Weil die Rohre aus Plastik sind und bei der entstehenden Hitze schmelzen können.... Bei Waschbecken sind sie in der Regel aus Metall

Vermute ich mal

Würde ich auch sagen. Das Natriumhydroxid wird sehr sehr heiß wenn es an einer Stelle verklumpt.

beim waschbecken sind die rohre genau so aus plastik, sobald es in der wand ist, einzig der siphon ist im normalfall aus vercromtem messing...

@Smartchris

OK... Woran liegt es deiner Meinung nach

@ViirusMaxiimus

ich kenne das produkt nicht, kann mir aber auch nur vorstellen dass es entweder wie schon beschieben darum geht dass es sich nicht auflöst und darum noch mehr verstopft, oder dass die zusammensetzung die Dichtungen angreifen könnte, was aber sehr unwahrscheinlich ist. Temperatur kann ich mir auch nicht so recht vorstellen, die heutigen Abflussrohre (HT-Rohre) sind alle Hochtemperatur beständig, und viele sogar Säurefest, da müsste dieser reiniger mehrere 100 Grad bekommen....

Abgesehen würde ich solche Reiniger eher nur mit Vorsicht geniessen, wie egal wie gut die sind, haben alle ein natürliches Problen: Wenn die rohre über die zeit mit ablagerungen zuwachsen (vor allem küche) und du leerst den Reiniger rein, dann löst er am anfang vom rohr schön viel auf/an, dan löst sich vielleicht in brocken ab, weiter hinten im rohr ist der Reiniger aber schon gesättigt und kann nicht mehr lösen, und der vorne gelöste Brocken kann sich weiter hinten im rohr wieder an den Ablagerungen ansetzen, dann hast du mehr Problem als Vorher.

Soweit ich weiß "darf" keines der Rohreiniger verwendet werden, weils die Keramik der Toiletten zerstören kann. Leider gibt es absolut nichts, das dafür geeignet wäre und nicht gesagt wird, dass man es nicht verwenden darf. Ich habs verwendet und hat das Problem gelöst ;)

Vor 40-50 Jahren waren die meisten Abwasserrohre (Bis zu einem gewissen Durchmesser) alle aus Gußeisen gefertigt. Dort konnte man Rohrreiniger Problemlos verwenden .Die erzeugte Hitze macht den Rohren nichts aus. Mit der Zeit verrotteten die Rohre aber im Erdreich und wurden durch Kunststoff und Beton Versionen ersetzt. Im Beton sind Zuschlagstoffe enthalten die durch solche Rohrreiniger aufgelöst werden und so den Beton Instabil bzw. zerstören.

Ich selbst verwende solche Reiniger nicht ,sondern nutze Industrielle Hergestellte Salzsäure ,rauchend mit 31-35%. Diese wird im Industriellen Bereich verwendet. Ist allemal weniger Gefährlich als die Rohrreiniger von heute. Ein 5 L Kanister kriegt man schon für um die 15€ Inkl. Versand.

Früher enthielten einige Rohrreiniger einen Inhatsstoff mit dem ich Foto Positiv Belichtete Platten (Epoxyd) entwickelt habe.

Auf 1 L Wasser kam da ein Eßlöffel von dem Rohrreiniger .Dies reichte um bis zu 50 Platten zu entwickeln.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wenn das Rohr weit hinten dicht ist liegt der Reiniger nur im Rohr, das Granulat hat die nette Eigenschaft Beton hart zu werden wenn die Menge zu groß ist und sich nicht mehr auflöst

Und das mit dem heiß werden kommt zusätzlich.

Lieber sowas wie Rohrgranate->Schwefelsäure, kann beinjnsavh gemäßer Handhabung aber auch ins Auge gehen.

Was möchtest Du wissen?