Wann benutzt man welche Bremsart?

6 Antworten

Ich hab in der Fahrschule gelernt, dass es Auslegungssache ist und jedes seine Vor- und Nachteile hat. Degressives Bremsen hat man oft an Stauenden (wenn man merkt, dass die vor einem doch viel langsamer sind als gedacht), oder wenn du z.B. plötzlich Kinder am Fahrbahnrand bemerkst. Progressives Bremsen habe ich immer an Ampeln, wenn ich hoffe, dass sie doch nochmal auf Grün springt, dann aber einsehen muss, dass ich doch noch zum Halten kommen muss. Stotterbremse... prinzipiell wie degressives Bremsen, wenn du merkst, dass das erste Bremsen nicht reicht, oder z.b. im Stau oder Stop-and-Go die Autos langsamer werden als erwartet.

Stotterbremse ist dazu da, um darauf aufmerksam zu machen, wo man mit Bremsen nicht rechnet - z.B. Autobahn, wenn vorn ein Stau ist. Es geht doch dabei nur darum ,dass die Bremslichter aus und an gehen. Einen anderen Sinn hat es nicht.

Und wer progressiv bremst müsste auf den letzten Metern ja richtig stark bremsen. Das macht mal ordentlich wenn Ihr noch jemand mit drinn habt. Heute schon genickt? Einen Busfahrer würden sie dafür aus dem Verkehr ziehen.

Hallo, schnelles hartes Bremsen in unübersichtlich Gefahrensituationen => Security first

langsam anbremsen und dann fest: wenn die Situation unter Kontrolle ist (durch vorrausschauendes Fahren) => besser Motorbremse, spart Sprit und Bremse

Stotterbremse: Wenn du ABS hast, macht das Auto das automatisch, ansonsten wenn die Räder blockieren und du lenken musst => Das Auto bleibt lenkbar, insbesondere ein bolockierte Hinterachse kann das Fzg leicht ausbrechen lassen.

  1. Im allgemeinen solltest Du degressiv bremsen. Wenn Du in einer bestimmten Entfernung halten musst, dann beginnst Du etwas stärker und lässt mit der Bremskraft allmählich nach, wenn Du genügend Reserve hast. Gerade bei der Jahreszeit kann man sich auch mal vertun und da solltest Du noch stärker drauftreten können und ausweichen vielleicht. 2. Gefahrenbremse trittst Du voll drauf. Das Bremspedal bricht nicht ab. Aber das ABS kann ruhig stottern. Hauptsache Du vermeidest die Gefahr, alles andere ist zweitrangig. 3. Progressiv bremsen viele Fahrschüler am Anfang. Schwach beginnen und kurz vor Dem Stillstand noch richtig treten, damit es einen ordentlichen Ruck im Nacken gibt. Dein Fahrlehrer wird Dir dann schon was sagen. Dabei weißt Du ja nie ob die Strecke bei ungünstiger Bodenhaftung noch reicht...und dann? Vielleicht könnt Ihr das mal auf unbefahrener Strasse testen. Gefahrenbremsung ist sowieso Grundfahraufgabe und kann in der Prüfung verlangt werden. Grau ist alle Theorie

Progressiv is standard im stadtverkehr

degressiv bei gefahrenbremsung

und die Stotterbremse ist praktisch nichts anderes wie manuelles ABS was bei glattem untergrund besser ist da der Bremsweg kürzer ist als bei ner normalen Gefahrenbremsung.

so würde ich das beurteilen

Du glaubst wirklich, dass Du mit "fussueller" Stotterbremse einen kürzeren Bremsweg realisierst als mit ABS?

@nurromanus

das war aufs ABS bezogen Manuell wird daraus natürlich nichts

die stotterbremse bei glatter Fahrbahn,sonst je nach Situation!

Was möchtest Du wissen?