Ich bin bei Fahrstunden total überfordert, habt ihr Tipps?

5 Antworten

das geht jedem so! mancher ist stärker und mancher weniger anfällig bei solchen stress-situationen!

das wird dir gelegentlich auch noch so gehen, wenn du den führerschein so hast und in schwere, undurchsichtige situationen kommst!

wirkliche tipps dagegen gibt es keine! oftmals hilft es sich stärker auf das ziel zu konzentrieren, also genau hinzuschauen, wo du hinwillst! der fahrer und der prüfer machen eine klare ansage ("nächste kreuzung rechts") also schau schonmal hin und konzentriere dich darauf, dass du dort gleich reinfahren wirst!

du kannst das z.B. auch am schreibtisch üben! mach die augen zu, stelle dir einen kreisverkehr vor, bei dem du eine bestimmte ausfahrt herausfahren musst... tu, als würdest du im auto sitzen und gehe einen schritt nach dem anderen durch.... du kannst dir dann auch brenzlige situationen, vorstellen (z.B. ein schnell sich näherndes auto) je öfter du es machst, desto sicher wirst du dich mit der zeit fühlen! es gilt einfach: "übung macht den meister" wenn du das immer und immer wieder in gedanken übst (zur hilfe kannst du dir auch ein bild eines kreisverkehrs im internet runterladen) wirst du auch sicherheit in der wirklichkeit bekommen"

Beim Fahrenlernen ist das "in Stress kommen" bei manchen Situationen ganz normal - ist halt alles noch ungewohnt. Aber zu deiner Sicherheit (und der der übrigen Verkehrsteilnehmer) ist ja dein Fahrlehrer dabei - und das Fahrschulauto ist für die anderen gut als solches zu erkennen. Also entspann' dich, alles halb so wild, jeder hat mal angefangen und sich dabei nicht gleich mit Ruhm bekleckert.

Aber eine sehr wirkungsvolle "Kleinigkeit" kannst du tatsächlich selber steuern: die Zeit, wann du die Fahrstunden unternimmst: im Berufsverkehr ist es hektisch, viele sind unterwegs, alle haben es eilig... - da ist das Fahren für jeden stressig. Also versuche, diese Zeiten für Fahrstunden zu meiden. Außerhalb dieser Zeiten ist viel(!) weniger los auf den Straßen, alles ist wesentlich entspannter und das macht sich gleich auch sehr angenehm auf das eigene Befinden bemerkbar. Falls es dein Terminkalender zulässt, würde ich das mal ausprobieren.

Das ist vollkommen normal und wenn du ausreichend Übung hast verliert sich das- zumindest auf bekannten Strecken.

Wenn du dann Jahre (Jahrzehnte) später mal im Ausland in einer Großstadt unterwegs bist, dann wird dich dieses Gefüh in einem riesigen, unbekannten Kreisverkehr mit 10 Ausfahrten wieder einholen, das glaub man...

Und ich denke, dass geht Jedem Führerscheininhaber so- ausser vielleicht den Berufskraftfahrern.

Wenn du die Verkehrsregeln kennst, kannst du ruhig und gelassen bleiben. Weil du dann die Grundvoraussetzung beherrscht.

Ansonsten wird es wohl ein paar Fahrstunden mehr dauern...

Ich hatte diese Schwierigkeiten zwar nicht, weil ich mir sicher war, dass ich die Verkehrsregeln beherrsche. Aber ich war zu zögerlich. So brauchte ich insgesamt auch mehr Fahrstunden als der Durchschnitt.

Alles Gute

Virginia

Setzt dich nicht selbst unter Druck. Du darfst Fehler machen, du lernst schließlich noch. Fahr sonst einfach etwas langsamer. Ich hatte am Anfang auch Probleme, wenn viele aufeinander kam, aber das hat sich mit den Fahrstunden gelegt! :)

Was möchtest Du wissen?