Stimmt dass wenn man sich Luft spritzt stirbt?

Das Ergebnis basiert auf 11 Abstimmungen

Antwort 7 55%
Antwort 1 9%
Antwort 2 9%
Antwort 3 9%
Antwort 4 9%
Antwort 6 9%
Antwort 5 0%

5 Antworten

Mann muss schon recht viel Luft, ca. 150 ml in kurzer Zeit direkt iv. Spritzen um daran zu versterben. Eine dann auftretende Luftembolie ist alles andere als ein Spaß! Das Herz versucht genug Blut zu pumpen um Sauerstoff in die Organe zu leiten... läuft aber leer. Nicht was man ein Mensch im wachen Zustand erleben möchte.

150 ml reichen für ein Pferd.

Du spritzt ja nicht in die Vene........daher macht etwas Luft überhaupt nichts !!!

Das betrifft Dich als Diabetiker nicht. Du spritzt ja Dein Insulin nur muskulär. Gefährlich ist nur, wenn Du Luft intravenös spritzt.

Antwort 7

hallo,... beim spritzen von Insulin kann nichts passieren, da ja in den Muskel ( unter die Haut ) gepritzt wird. Wenn man aber Luft in die Ader ( Vene ) spritzt kann das durchaus tötlich enden. Bei der Verwendung von einem >Pen< besteht da keine Gefahr..
Gruß,...spatzi321

Keine Sorge - Du spritzt das Insulin ja subcutan, da kann bei ein wenig Luft nicht viel passieren. Grundsätzlich ist es aber richtig, wenn Luft direkt in eine Ader gespritzt wird, kann es zum Tode führen. Allerdings muss es schon eine relativ große Menge sein, bei einer Injektion in eine Vene wird es ab ca. 10 ml kritisch.

Was möchtest Du wissen?