starke rückenschmerzen nach lumbalpunktion

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die haben dich nach der Lumbalpunktion nach Hause gehn lassen? Mich haben sie damals stationär aufgenommen. Auf jeden Fall solltest du noch eine Zeit lang liegen bleiben, ich hatte damals auch wirklich starke Schmerzen und das noch einen Tag nachher. Hast du keine Möglichkeit irgendwie an stärkere Schmerzmittel ranzukommen? Mir haben die im Krankenhaus damals Seractil forte 400 mg gegeben.

Ich hab gar nix gekriegt. :$

@PIZKAful

Die haben dich danach gleich wieder heimgeschickt? Mir haben die gesagt, dass ich eine Stunde lang am Rücken liegen bleiben soll. Also ich weiß auch nicht, aber das ist schon seltsam. Kann denn nicht irgendjemand Schmerzmittel für dich besorgen?

@sabzob

Ich musste eine halbe stunde liegen und dann wurde ich nach hause geschickt. hab mir heute beim hausarzt novalgin besorgt da ich diclofenac und paracetamol nicht vertrage. danke! ;)

Schwachsinn, nach einer LP reichen 1-1-2 h flach auf dem rücken liegen und viel trinken. Wenn bei der LP nicht beim ersten Stich sauber getroffen wurde kann es sein das die Knochenhaut gereizt ist und das tut weh. Ibubrufen hilft da in der regel recht gut. Im übrigen, ich werde alle 2-3 wochen geLPt und war deswegen noch nicht einmal stationär im spital

Hey, wie ist denn die Sache mit deinen Rückenschmerzen ausgegangen? Habe derzeit rund 6 Wochen nach der Punktion auch noch teilweise starke Rückenschmerzen... Ist es bei dir irgendwann wieder besser geworden? LG

Ja, bei mir wurde das ganze besser aber es dauerte bei mir extrem lange bis ich überhaupt wieder gerade gehen konnte

Jemanden nach einer Lumbalpunktion nicht stationär aufzunehemn ist wahnsin!!! Man soll nämlich nachher mind. 24 Stunden flach liegen, ansonsten besteht die Gefahr, dass der Patient starke Kopfschmerzen bekommt... ja auch postspinale Kopfschmerzen können vorkommen... wenn sie dich danach noch einen tag lang liegen gelassen hätten, hättest du gar nicht erst so starke kopfschmerzen bekommen sollen... da hilft nur schmerzmittel und noch lange flach liegen bleiben fürchte ich...

Versuche den Schmerz zu lieben Schließe deine Augen und werde eins mit dem Schmerz. Sammle deine Mentale Kraft und vergiss den Schmerz. So mach ich es immer. Funktioniert einwandfrei auch ohne Schmerzmitteln.

Schmerzen mitten in der nacht im rücken und dem Bauch mit Übergeben

Hallo, ich hatte heute Nacht (so gegen 1:45Uhr) ganz plötzlich sehr starke Rücken und Bauchschmerzen im oberen Körperbereich. Zuerst waren es nur Bauchschmerzen,und weil ich nicht wusste woher die kamen bin ich auf die Toilette gegangen,habe etwas getrunken,und auch Iberogast (Magen-Darm-Tropfen) genommen. Ich versuchte wieder einzuschlafen,aber es ging mir besser wenn ich saß,also blieb ich sitzen und wartete auf die Wirkung der Tropfen. Dann wurde mir auch noch schlecht und ich musste mich übergeben. Danach bekam ich sehr starke Rückenschmerzen, zitterte und konnte von den schmerzen und dem zittern nur noch unregelmäßig Atmen. Ich musste gebeugt sitzen ,weil alles andere noch unangenehmer war. Danach versuchte ich es erst einmal mit Aspirin, die aber nicht einmal eine minute drinblieb...Nachdem diese auch wieder draussen war, waren meine Rückenschmerzen so gut wie weg, bis auf einen kleinen unbestimmten Punkt am Rücken,der auch nicht mehr so stark schmerzte. Die Bauchschmerzen waren auch soziemlich weg. Ich nahm noch eine Aspirin da die erst ja nicht wirken konnte. Diese habe ich auch bei mir behalten. Dann konnte ich mich auch wieder hinlegen und schlief ein. Am Morgen ging es mir auch wieder gut,bis auf ein sehr leicht flaues gefühl im Bauch.

Ich schätze dass das zittern von der Überforderung kam..?

So etwas ähnliches hatte ich vor ca. zwei Monaten schon einmal.

Wisst ihr was das sein könnte? Liebe Grüße Chantal

...zur Frage

Hilflos und allein gelassen / Gesundheit?

Liebe Mitmenschen , 

vor circa einem Monat wurde aufgrund von diversen Symptomen 2 mal eine Lumbalpunktion durchgeführt. Es Erfolgte eine Nervenwasserentnahme aufgrund eines erhöhten Liquordrucks ( Zufallsbefund) da sonst neurologisch alles in Ordnung war. Liquorablass von 30 ml. Am folgetag nochmal 15 ml.Das Krankenhaus in dem ich lag diagnostizierte „psychosomatische Beschwerden. Und ließ mich dann nachhause.

Seither habe ich starke Lichtempfindlichkeit, Sehstörung. Linkes Ohr ist wie taub. Tachykardie und starke Atemnot. Starke Kopfschmerzen die vom Hinterkopf bis in die Schädeldecke ziehen. Steifer Nacken so wie Rückenschmerzen. Beim liegen ist es mit den Beschwerden deutlich besser .

 Symptome die ich vorher nie hatte. Wegen der Atemnot und den Schmerzen war ich schon in Notaufnahmen. Bevor ich überhaupt reden konnte haben die Ärzte die Diagnose des Krankenhauses vertreten.    ( aufgrund der Unterlagen die ich vorzeigte ) Ich bin nervlich am Ende und fühle mich einfach missverstanden. Ich habe Todesängste und so will ich einfach nicht mehr weiter leben. Ich würde wenn ich wüsste dass es psychisch bedingt ist sofort eine Therapie ergreifen. Jedoch bin ich mir zu 99,9% sicher dass es irgendeine Nebenwirkung der Lumbalpunktion ist. Da diese Symptome völlig neu für mich sind. Ein Monat ist vergangen und ich fühle mich in meiner Lebensweise so eingeschränkt dass ich keine Freude mehr am Leben habe. Jeder Tag ist eine Qual. Ich habe es vermisst normal durchatmen zu können und mich schmerzfrei bewegen zu können. Jede Umdrehung meines Kopfes Schmerzt ! 

In meinen Augen ist das unterlassene Hilfeleistung. Ich denke bei diesen symtomen an erster Stelle an einen Liquorunterdruck Symptom. 

Ich hoffe jemand kann mir auf irgendeiner Art und weise weiterhelfen......

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?