Sport nach "Röhre" - Kontrastmittel

2 Antworten

Hallo,

ich arbeite selbst in einer MRT Praxis. Du darfst nach einer Kontrastmittelgabe ganz normal Autofahren und deinen ganz normalen alltäglichen Dingen nachgehen. Das Kontrastmittel dient dem Arzt lediglich zur besseren Beurteilung und Abklärung auffälliger Stellen (z.B .um Tumore oder Entzündungen auszuschließen) in den Aufnahmen und hat für dich selbst aber keine Beeinträchtigung.

Hoffe ich konnte dir damit ein wenig helfen

LG

Hallo,

"Werden die Untersuchungen mit Kontrastmittel, die als Injektion oder Trinklösung verabreicht werden, durchgeführt, ist das Ergebnis noch aussagekräftiger."

(Quelle: Computertomographie | röntgenstrahlung.net)

Das ist der einzige Grund weshalb bei einem CT oder MRT das Kontrastmittel benutzt wird. Es hat ansonsten keinerlei Auswirkungen auf deinen Körper, also kannst du normal Sport machen.

LG :)

Nebenwirkungen MRT? Wie Lange?

Ich hatte gestern ein MRT zur Untersuchung des Schädels und seitdem fühle ich mich überhaupt nicht mehr wohl.

Zuerst mussten Fragen auf einem Zettel beantwortet werden. Aber eine Frage zum Thema Astma habe ich nicht ersehen können oder wir kamen nicht dazu, da alles sehr eilig war. Meine Mutter, die meine Krankengeschichte ja bis ins Detail kannte, hatte alles soweit beantwortet( weil ich nicht gut sehen kann), deswegen kann ich auch nicht sagen, die Frage fehlte.

Auf jeden Fall war ich dann an der Reihe und uns wurden wieder Fragen gestellt, unter anderem auch, ob ich eine Kontrastmittelallergie hätte. Meine Mutter sagte, dass wir es nicht wüssten, dass es aber ja vom letzten MRT in dieser Klinik noch im Rechner stehen müsste. Mein letztes MRT war über Jahre her und ich wusste es eben nicht mehr.

Ich bekam dann schlussendlich Kontrastmittel verabreicht und dachte mir nichts dabei, schließlich muss es die Ärztin ja wissen. Noch während ich in die Röhre geschoben wurde, bekam ich so einen heftigen Schwindelanfall, dass die Welt um mich herum verschwamm. Während des MRTs bekam ich im Schüben kaum Luft und irgendwie hatte ich das Gefühl, irgendwas wäre mit meinem Herzen. Ich bekam erst Panik, hielt es im Nachhinein aber für normal und ich war ja eh ein ziemlich überbesorgter und ängstlicher Mensch. Als mein Arm mit dem Zugang allerdings taub war und mein Körper anfing zu brennen, machte ich mir doch noch ein wenig Sorgen und betätigte den Notknopf. Ich hörte es zwar draußen tuten, aber nichts passierte. Nach ein paar Minuten drückte ich den Knopf zweimal und diesesmal kräftiger.

Als ich dann endlich aus der Röhre kam, erfuhr ich dann, dass die Ärtzin erst beim zweiten Mal reagiert hatte, weil da MRT eh beendet war. Ich fragte sie, ob es normal sei am Anfang Schwindelanfälle zu haben, dass er Arm Taub wurde und der Körper brannte. Sie sagte, es läge nur am Magnetfeld und fertig.

Danach konnte ich nach Hause und mein Körper fühlte sich erstmal ziemlich normal an. Am Abend/Nacht aber bekam ich wieder kaum Luft und irgendwas war doch mit meinem Herzen. Ich bekam wieder Panik und mein Körper überrann einen Hitzeanfall. Die Symtome klangen langsam und über Stunden ab. Am nächsten Tag fühlte ich mich wieder normal, bis ich wieder das Problem hatte ich es wieder sehr lange brauchte um abgeklingen. Der Brustkorbt fühlt sich dann auch irgendwie zu an. Jetzt geht es mir wieder gut.

Als ich die Syntome in mein Facebook geschrieben habe, antworteten mir Freunde, dass sie da gleiche hätten und eine meinte, dass ich vielleicht gegen Kontrastmittel erlergisch sein könnte.

Meine Frage ist halt, wie lange es braucht, bis dieses Mittel sich vollkommen abgebaut hat und ob diese Schübe eine Nachwirkung einer ärlergischen Reaktion sein könnten. Sonst scheint mir aber nichts zu fehlen, aber ich fühle mich dennoch ziemlich unwohl in meinem Körper. Ich hoffe, es hört bald auf.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?