Schildkröte vergräbt sich nach Winterstarre

3 Antworten

eine von unseren Schildkröten hat vorgestern gefressen und gebadet ( ich stelle ihnen eine grosse Schale mit warmen Wasser hin, da gehen sie gerne rein). Dann hat sie sich zu der anderen gelegt und schläft jetzt weiter. Ist ganz normal. Unsere werden bis zu 4 mal wach zwischendurch. Die scheinen zu schauen ob der Frühling schon da ist :D Sobald es warm genug wird, kommen unsere in den Garten raus.

Sie ist doch sicherlich nicht von alleine wach geworden, oder ? Wo ist sie denn jetzt ? In einem Terrarium ? Da empfindet sie wahrscheinlich kein richtiges Frühlingswetter ! Das Licht von Terrrarienlampen ist von der Lumenzahl gegen richtige Sonne ja auch mehr Kerzenlicht. Deshalb kommen meine erst aus der Starre, wenn sie direkt raus in den Garten können, voraussichtlich Ende des Monats.

Wenn eine Landschildkröte nach der Starre nicht zeitnah richtig in Betrieb kommt und hochwertiges Futter findet, dann besteht höchste Gefahr (posthibernale Anorexie).

Woher ich das weiß:Hobby – Züchte seit ca. 25 Jahren verschiedene Landschildkrötenarten

Zwei völlig unterschiedliche Antworten. Ich erkläre mal eben die Situation: Habe ihn seit letzten Jahr. Habe ihn aus sehr schlechter Haltung. Er ist ca 5 Jahre und hatte noch nie eine Winterstarre. Bis jetzt war er immer ein Terrariumtier. Wollte ihn eigentlich dieses jahr ins Freigehege setzen dieses ist aber noch nicht fertig und dauert auch noch eine zeit. Er ist meine erste schildkröte und ich muss auch sicher noch so einiges lernen. Mein Tierhändler um die Ecke sagte mir ich solle ihn nun drauf vorbereiten aufzuwachen. Licht, Wärme, etc. Das habe ich gemacht und nach zwei Tagen war er wach. Habe ihn warmes Wasser angeboten, welches erbleich genutzt hat. Er ist momentan im Terrarium mit UV Beleuchtung (nicht allzu stark). Er war sehr aktiv, was mich gewundert hat (habe gelesen dass die Tiere erstmal eher träge sind). Habe ihm getrocknete Kräuter hingelegt, die er nicht angerührt hat. Hat mich jetzt nicht so gewundert, weil ich gelesen habe dass die Schildkröten meist erst nach zwei Tagen anfangen zu fressen. Zum Abend hat er sich eingebuddelt. Er ist noch nicht wieder raus. Was mache ich denn nun? Will ihm natürlich nicht Schaden indem ich ihn jetzt plötzlich wieder wecke, will aber auch nicht, dass er durch erneute starre Probleme hat oder gar stirbt. Was nun?

Zwei völlig unterschiedliche Antworten. Ich erkläre mal eben die Situation: Habe ihn seit letzten Jahr. Habe ihn aus sehr schlechter Haltung. Er ist ca 5 Jahre und hatte noch nie eine Winterstarre. Bis jetzt war er immer ein Terrariumtier. Wollte ihn eigentlich dieses jahr ins Freigehege setzen dieses ist aber noch nicht fertig und dauert auch noch eine zeit. Er ist meine erste schildkröte und ich muss auch sicher noch so einiges lernen. Mein Tierhändler um die Ecke sagte mir ich solle ihn nun drauf vorbereiten aufzuwachen. Licht, Wärme, etc. Das habe ich gemacht und nach zwei Tagen war er wach. Habe ihn warmes Wasser angeboten, welches erbleich genutzt hat. Er ist momentan im Terrarium mit UV Beleuchtung (nicht allzu stark). Er war sehr aktiv, was mich gewundert hat (habe gelesen dass die Tiere erstmal eher träge sind). Habe ihm getrocknete Kräuter hingelegt, die er nicht angerührt hat. Hat mich jetzt nicht so gewundert, weil ich gelesen habe dass die Schildkröten meist erst nach zwei Tagen anfangen zu fressen. Zum Abend hat er sich eingebuddelt. Er ist noch nicht wieder raus. Was mache ich denn nun? Will ihm natürlich nicht Schaden indem ich ihn jetzt plötzlich wieder wecke, will aber auch nicht, dass er durch erneute starre Probleme hat oder gar stirbt. Was nun?

@LiYaPa
  1. Ein Tier, dass die ersten vier 4 Jahre ohne Starre in einem Terrarrium gelebt hat, hat mit Sicherheit schon ernsthafte Schäden erlitten. Sieh bitte zu, dass es so schnell wie möglich raus in den Garten kommt.

  2. Wenn sie jetzt schon wach ist, dann braucht sie so viel Licht, wie möglich, sonst kommt sie nicht richtig auf Touren. Auch ein warmes Bad kann helfen (45 Min. bei 30-35°C). Der Stoffwechsel muss so schnell wie möglich in Bewegung kommen.

  3. Jetzt ist auch nicht die Zeit für getrocknete Kräuter. Das Tier braucht frische Keimlinge Der Frühling ist ernährungtechnisch die wichtigste Zeit im Jahr. Such draußen die ersten kleinen Löwenzähne, Wegeriche, Vogelmiere, Taubnessel und Brennnessel. Bitte immer genügend Kalk (ungefärbte Sepiaschale aus dem Zooladen oder abgekochte Eierschale) bereitstellen.

  4. Um aus Kalk das für den Knochen- und Panzerbau so wichtige VitaminD produzieren zu können, braucht die Kröte aber viel UV-B Licht !

  5. Für weitere Infos solltest du dir mal das Büchlein von Thorsten Geier "Fester Panzer - weiches Herz" (14,80 €) besorgen. Da ist eine artgerechte Haltung gut, einfach und nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen dargestellt. Für Einzelfragen empfehle ich dir auch, dich beim www.testudo-forum.de anzumelden. Dort hilft man dir nett und kompetent. Hier geben leider oft Leute Ratschläge ab, die vom Thema null Ahnung haben.

@Geochelone

Danke für die zügige Antwort. Soll ich ihn also jetzt erneut wecken?

"Seit gestern wieder wach" ist keine hilfreiche Antwort. Denn Schildkröten wintert man nicht von heute auf morgen aus sondern gibt ihnen Zeit über mehrere Wochen. Wenn sie also bei idealerweise 4-6 Grad überwintert hat, sollten es heute einfach mal pauschal in den Raum geworfen maximal 10 Grad sein. Da Schildkröten als wechselwarme Tiere auf die Umgebungstemperatur angewiesen sind, ist die Aktivität abhängig von der temperatur. Ab 8 Grad reagieren sie, ab 10- 12 Grad krabbeln sie auch mal herum. Ab 14- 15 Grad werden sie vielleicht zu fressen beginnen. Aber es lässt sich nicht pauschal formulieren, da nicht nur die Temperatur sondern auch die "persönlichkeit" der Schidlrköte und weitere Haltungsfaktoren eine Rolle spielen. So sind getrocknete Kräuter zwar ganzjährig, insbesondere im Spätsommer sinnvoll, direkt nach der Starre jedoch zu viel für den Körper, der einige Monate geruht hat. Da sollte man lieber auf die kleinen, frischen Wildkräuter zurück greifen.

Hast du die Schidkröte jedoch von heute auf morgen in das warme Terrarium gesetzt, hast du damit dem Körper viel zugemutet. Den plötzlichen Sommertemperaturen möchte der Schidlkröte entfliehen, indem sie sich versteckt und im Erdreich Kühle sucht.

Vielleicht hast du sie aber auch zu warm (10- 15 Grad) überwintert und sie leidet unter starkem Gewichtsverlust und ggf. Erkrankung der Niere.

Weitere Faktoren für Inaktivität sind - Es ist zu warm - Es ist zu kalt - Es ist zu trocken - Sie leidet unter Stress durch Mensch oder Artgenossen - Sie ist krank

http://www.landschildkroeten-haltung.com/haltung-1/winterschlaf/

lg

Was möchtest Du wissen?