Bei meiner Tochter hat sich ihr Ohrloch entzündet. Was kann ich tun?

16 Antworten

Probiert es mal mit Betaisadona Lösung. Die ist zwar rot, aber hilft sehr gut. Ich hatte auch eine solche Entzündung, habe 2x täglich die Lösung aufgetragen, nach einer Woche war es gut. Den Ring drin lassen. Es ist Jod in Betaisadona und desinfiziert daher sehr gut. Möglich ist auch eine Bahndlung mit Tirosur Gel, dass ist ein Antibiotika, schlägt bei den meisten Entzündungsviren auch an, muß aber nicht. Du bekommst beides in der Apotheke ohne Rezept. Gute Bessserung

DAnke!

Prüfe unbedingt den Schmuck: manchmal verbirgt sich hinter "echt Gold" lediglich eine Vergoldung oder Goldlegierung -- wenn die ab ist, löst das darunterliegende Material die Entzündung in der ja noch frischen Wunde aus.

Wenn Du sicher bist, dass der Schmuck aus echtem Vollmetall bzw. Chirurgenstahl besteht, solltest Du ihn drin lassen und das Ohrloch mit Rinderfußöl (Apotheke) und Wattestäbchen oder Tropfpipette behandeln.

Hi,ich hatte das Problem mit meiner Tochter auch,weil sie die Ohrringe immer rausmachen musste zum Sportunterricht. Kaufe eine kleine Flasche Sesamöl(möglichst sehr reines..). Du kannst es leicht erhitzen und dann rede mit deinem Kind, während du ganz sanft mit dem warmen Sesamöl deiner Tochter das/die Ohrläppchen einmassierst.Jede Seite vielleicht 30 Sekunden. Wichtig : das Öl nicht abspülen- möglichst auch abends,vor dem Schlafengehen. Das wird helfen.Gute Besserung. Manuela

Also wenn es so schlimm ist, würde ich mal einen Arzt fragen. Aber im Allgemeinen sollte es von Ohrenringen aus Gold keine Entzündungen geben. Jetzt würde ich sie mal rausnehmen und immer desinfizieren. lg

Ist jetzt vielleicht ein bisschen spät, meine Antowort, aber vielleicht hilft es ja noch jemandem, der auch das Problem hat. Bei mir hat es sich auch früher oft entzündet. Als ich 5 war, habe ich meine ersten Ohrlöcher stechen lassen. Ich habe dann, wie es mir gesagt wurde, jeden Tag erst einmal Hände gewaschen und dann den Ohrring gedreht. Ich habe die 6 Wochen abgewartet, und danach andere Ohrringe (von denen ich zumeindest glaube, dass sie echt Gold sind) reingetan. Direkt an dem Abend taten meine Ohrläppchen tierisch weh, waren rot, geschwollen,... entzündet halt... damals hat mir meine Mutter auch die Ohrringe rausnehmen müssen unter großen Schmerzen. Dann haben wir meine Ohrlöcher zuwachsen lassen. Mit 9 habe ich sie nochmals stechen lassen, dabei habe ich aber länger als 6 Wochen drin gelassen, und noch bevor ich auch nur 1 mal die ohrringe gewechselt habe, hatten sie sich entzündet. Ebenfalls wieder rausgenommen, zuwachsen lassen. Mit 11 habe ich sie ein drittes mal stechen lassen. Dabei habe ich die ersten drei monate jeden morgen und abend Meine Ohrläppchen mit Antisept eingesprüht. Dann nach einem halben jahr habe ich sie Herausgenommen und zum ersten mal mit anderen medizinischen steckern, die ich vorher desinfiziert hatte getauscht. Dann habe ich immer mehr probiert, ging langsam zu echt silbernen steckern über, die ich auch jetzt noch trage. mittlerweile kann ich auch für ein paar stunden unechte ohrringe tragen. Einmal hatte ich es damit übertrieben, sodass sie meine ohrlöcher entzündet hatten, und dieses mal habe ich den stecker rausgenommen, desinfiziert (auch abkochen ist gut), mein Ohrloch vorsichtig gesäubert und mit antisept eingerieben. dann den stecker in antisept getaucht und wieder eingesetzt. Dann ist die Entzüngung wieder abgeklungen. Zwischendurch hatte ich auch mal ein paar homöopatische tropfen, die ich drauf getan habe, aber die haben (bei mir zumindest) so gut wie nichts gebracht. Ich hoffe ich konnte noch dem einen oder anderen helfen. Gruss, Paulyx3

Was möchtest Du wissen?